-->

[Rezension] In Between - Das Geheimnis der Königreiche von Kathrin Wandres





Verlag: Impress (Carlsen)
Original-Titel: In Between - Das Geheimnis der Königreiche
Übersetzer: -
Seitenanzahl: 232
Preis: 3,99€ (eBook) 
ISBN-13: 978-3-646-60321-7
Erscheinungsdatum: 06. Juli 2017
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
kaufen? Thalia I Amazon



**Prinzessin der Wälder**
Die 17-jährige Keylah lebt inmitten der dunklen Wälder des Landes Benoth, das zwischen zwei mächtigen Königreichen liegt. Nur die hohen Mauern der Siedlungen trennen dort die Menschen von dem, was draußen ist – den Ausgestoßenen, den Wolfsgestalten. Doch im Gegensatz zu den anderen liebt Keylah die freie Natur und kann ganze Tage in ihren selbstgebauten Baumhäusern verbringen. Ihre Gabe, drohende Gefahr körperlich zu spüren, scheint sie vor allem zu beschützen. Bis etwas geschieht, das sie nach Einbruch der Dunkelheit in den Wald zwingt und auf den unnahbaren Einzelgänger Deven stoßen lässt. Einen Mann, vor dem sie sich fürchten sollte, auch wenn ihre Gabe ihr etwas anderes sagt…
Dies ist ein in sich abgeschlossener Einzelband.
Quelle: Carlsen




Schreibstil:  
Der Schreibstil von Kathrin Wandres hat mir gut gefallen. Ihre Sätze sind zuweilen sehr kurz, dies hat mich sehr schnell lesen lassen. Im Ganzen kann man den Stil als angenehm beschreiben.
Das Buch ist aus Sicht von Keylah geschrieben.

Meinung:  
Der Einstieg in die Geschichte gelingt sehr leicht. Man entdeckt ein wenig die Welt von Keylah, jedenfalls den Teil, den sie ihr Leben lang kennt. Das die Welt um einiges komplexer ist, wird erst im Laufe der Geschichte klar. Es ist zudem von Beginn an spannend, da sofort die lauernden Gefahren der Wälder geschildert werden.
Keylah hat mir als eine doch sehr sture Protagonistin, die einfach ihren Kopf durchsetzt, sehr gefallen. Einzig etwas getrübt wurde meine Sympathie durch die Tatsache, dass sie schon ziemlich oft gerettet werden muss. Ich hätte es begrüßt, wenn sie aus einer Gefahrensituation auch selbst mal einen Weg gefunden hätte, leider trafen andere immer zuerst die Entscheidung ihr zu helfen. :) Was es mit ihr auf sich hat, erahnt man schon ein wenig im Laufe der Geschichte und die Auflösung kam daher für mich nicht so überraschend.
Deven war mir anfangs ein Rätsel und wirkte etwas unsympathisch, dank seiner sehr abweisenden Art. Ich konnte auch seine Handlungen nicht immer nachvollziehen, alles um ihn herum war mir in manchen Momenten zu verworren. Dann kam eine Wendung und plötzlich ergab alles einen Sinn. Seine abweisende Haltung, seine Handlungen und den Drang Keylah auf ihrer Reise zu begleiten. Diesen Charakter schätzt man zu Beginn völlig falsch ein und danach klappt es dann auch mit der Sympathie. ;)
Nebencharaktere sind hier nicht wirklich erwähnenswert. Die Geschichte wird größenteils von Keylah und Deven getragen, was den beiden Charakteren wunderbar gelingt. Die Bedrohung, die hier über allem schwebt, existiert zuerst nur durch Schilderungen und ab und an aufkommende Gefühle, ist jedoch in Form einer Person nicht sofort greifbar. Trotzdem hat es Kathrin Wandres geschafft, dass ich ihr diese Bedrohung, nach und nach abnehmen konnte - auch wenn mir der finale Auftritt des Antagonisten dann doch etwas zu kurz kam.
Jedes Kapitel beginnt mir einem kurzen Rückblick, oder besser gesagt mit einer Erinnerung, an die Keylah zurückdenkt. Dies empfand ich anfangs noch ein wenig störend, da jedes Kapitel spannend endet und ich dann immer ein klein wenig aus der Handlung heraus gerissen wurde. Die Spannung auf Dauer trüben, konnte dies allerdings nicht und mit der Zeit hatte ich mich daran gewöhnt, zumal bei genauerer Betrachtung jede Erinnerung auf eine bestimmte Art mit der Handlung verknüpft war.
In Between hat mich überrascht, immer mal wieder während des Lesens und auch im Ganzen. Kathrin Wandres ist hier ein wirklich gutes Debüt gelungen, welches nicht zur Gänze vorhersehbar ist. Sie schafft es ihrer Geschichte und den beiden Protagonisten viel Gefühl einzuhauchen und entführt in eine Welt, von der ich gern mehr gesehen hätte und die noch deutliches Potenzial für mehr hergibt. Das Ende kommt zackig daher und zog sich nicht unnötig in die Länge (wobei ich hier noch mal auf den Antagonisten und seinen finalen Auftritt verweise) und die Geschichte kommt, für mich, zu einem guten Abschluss.

Fazit: 
Ein wirklich überzeugendes Debüt, das gern ein wenig mehr Seiten hätte haben können, wirklich lesenswert!




Vielen Dank an Impress für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.



Bis zum 16.07.2017 am Gewinnspiel der laufenden Blogtour teilnehmen und mit etwas Glück, kannst Du das Buch vielleicht bald selbst lesen.

Kommentare:

  1. Ich glaube, ich bin in ds Cover verliebt. Das sieht ja mal wunderschön aus.
    Und deine Rezension dazu klingt auch wirklich gut. Das Buch wird auf jeden Fall auf meine Wunschliste wandern.

    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melanie

      Das Cover ist wirklich schön, ich kann es verstehen, dass es dir gefällt. :)
      Das freut mich, das Buch ist perfekt für zwischendurch, da man es sehr schnell liest. Ich hoffe, dass es auch dir ein paar schöne Lesestunden bescheren kann. :)
      Einen schönen Sonntag.

      Liebe Grüße

      Löschen