-->

[Film-Rezension] Fifty Shades Of Grey 2 - Gefährliche Liebe



Regie: James Foley
Länge: 1h 58min
Erscheinungsjahr: Februar 2017
FSK: ab 16 Jahre
Genre: Romanze , Drama , Erotik

Besetzung (Auszug):
Dakota Johnson, Rolle: Anastasia Steele
Jamie Dornan, Rolle: Christian Grey
Bella Heathcote, Rolle: Leila
Kim Basinger, Rolle: Elena Lincoln
Eric Johnson, Rolle: Jack Hyde
Marcia Gay Harden, Rolle: Grace Trevelyan Grey
Quelle: Filmstarts



Die Studentin Anastasia Steele (Dakota Johnson) lernte den milliardenschweren Sado-Maso-Liebhaber Christian Grey (Jamie Dornan) kennen, war ihm schnell verfallen – und trennte sich nach einem besonders schmerzhaften Sexspiel. Doch Anastasia, die nun bei einem Verlag für Macho-Chef Jack Hyde (Eric Johnson) arbeitet, hängt noch immer an ihrem Ex. Nachdem sie und Christian neue Regeln vereinbart haben, beginnt die Beziehung erneut. Ana ist glücklich und glaubt, ihren Freund ändern zu können. Aber dann erfährt sie mehr über seine Vergangenheit. Ehemalige Partnerinnen wie Elena (Kim Basinger) oder Leila (Bella Heathcote) tauchen auf und Ana beginnt zu verstehen: Sie ist nicht die erste, die versucht, aus Christian einen anderen Menschen zu machen. Während sie beim Sex weitere Grenzen überschreitet, steht Ana vor der nächsten schweren Entscheidung…
Quelle: Filmstarts




Gut gefallen an Fifty Shades Of Grey 2 hat mir auf jeden Fall das Setting. Es gibt hier wieder ein paar schöne Bilder, die auch sehr schön eingefangen wurden. Wie zum Beispiel die Fahrt auf dem Boot oder der Maskenball. Ansonsten blieb es wieder einmal recht oberflächlich und es gibt nur noch wenig Gutes, was ich diesem zweiten Teil abgewinnen kann.

Schauspielerisch hier am meisten 'gefordert' sind Dakota Johnson und Jamie Dornan. Hier gilt natürlich wieder, wie soll man aus den Figuren etwas machen, wenn die Vorlage eigentlich gekonnt für die Tonne ist. Wirklich nicht nachvollziehbar sind Anas Entscheidungen. Sträubt sie sich noch anfangs gegen die Vorlieben von Christian (immerhin hat er ihr ja sehr weh getan im ersten Teil) und verlangt von ihm, dass er sich von seinen Praktiken entfernt, so fordert sie im nächsten Atemzug genau das im Bett, was sie grade noch verabscheut hat ... ernsthaft? Diese Schwankungen sind einfach nicht nachvollziehbar. Jamie Dornan schafft es fast bis so gut wie gar nicht, seinem Charakter in diesem zweiten Teil mehr Tiefe zu geben, da hilft auch kein hektisches Atmen während Ana mit einem Lippenstift auf ihm herum malt, diverse Albträume oder auch der kurze Rückblick zu Beginn des Films, mit einem kleinen Einblick in seine Kindheit. Die Chemie zwischen Dakota Johnson und Jamie Dornan passt nach wie vor.
Neben den beiden Hauptrollen haben wir diesmal ein paar neue Charaktere an Board. Zum einen Kim Basinger, in der Rolle von Elena Lincoln. Die Figur, die mich wirklich interessiert, allerdings bin ich enttäuscht über das Endergebnis. Schauspielerisch gibt es bei der 63-jährigen nicht viel auszusetzen, was will man aus einer kaum angeschnittenen Figur mit zu wenig Screen-Time auch groß heraus holen, jedoch ist die etwas in die Jahre gekommene Schauspielerin schon gruselig anzusehen (was hier jetzt natürlich nichts zur Sache tut, aber man sollte schon in Würde altern können). Dann hätten wir noch Jack Hyde, gespielt von Eric Johnson. Eine solide Leistung, allerdings kann ich gekonnt auf einen weiteren Einsatz der Figur verzichten, von der wir mit Sicherheit im dritten Teil noch etwas sehen werden (hab das Buch noch nicht gelesen, also bitte beleert mich in der Richtung nicht ^^). Und zu guter Letzt ein paar Worte zu Bella Heathcote, die Leila spielt. Für mich eine Figur, die schon im Buch nur eingesetzt wurde um von der Oberflächlichkeit abzulenken und somit hat sie auch im Film für mich kaum Gewicht. Ja ihre Geschichte ist schon irgendwie tragisch... aber so schnell vergisst man sie dann auch wieder.


Neben dem Setting ein kleiner Pluspunkt im Film - der Witz (manchmal einfach zu dumm, hauptsächlich aber gar nicht so schlecht). Zum Glück nimmt sich Fifty Shades Of Grey 2 - Gefährliche Liebe nicht zu ernst und kann mit witzigen Momenten natürlich nicht alles, aber ein bisschen was retten. Jedoch tröstet das nicht darüber hinweg, dass der Film kleine Längen aufweißt, denn man fragt sich nach einiger Zeit wirklich, ob wir jetzt langsam mal fertig sind. Da hilft auch nicht noch eine Sex-Szene (die ein bisschen prüde daher kommen) darüber hinweg oder ein Jamie Dornan, der zum 20 mal seinen heißen Körper präsentiert.
Um auch auf die Sex-Szenen einmal einzugehen. Der zweite Film ist um einiges sanfter, also mehr 'Blümchen-Sex' weniger Härte. Aber wie oben schon angedeutet, kommt der Film dann doch nicht gänzlich ohne den ein oder anderen Blick ins 'Spielzimmer' aus, die hier aber deutlich harmloser sind.


Fans der Reihe werden hier fast (es geht, im Gegensatz zum ersten Teil, doch mehr in die Richtung Schnulze) bis ganz auf ihre Kosten kommen und mit Sicherheit die kleinen dramatischen Elemente, die für mich nur aufgesetzt wirkten, mögen. Ich kann mich leider an das Buch fast nicht mehr erinnern, sonst könnte ich noch erwähnen wie nah sich der Film an der Vorlage hält. Ich glaube aber er kommt dem schon ziemlich nahe, denn an Süßholzgeraspel und nervigem Getue, kann ich mich noch erinnern. Fazit: Entweder man hasst oder liebt Shades of Grey, dazwischen gibt es fast nichts.

Bildquellen: Filmstarts
Das Buch:




Ich hab echt mit mir gerungen ob eine oder zwei Filmrollen, ich hab mich dann wirklich haarscharf für die zwei entschieden.

Kommentare:

  1. Hihi, ich fand den Film klasse :D
    Ich hab von den Büchern nur den ersten Teil gelesen, weil ich es so schlecht fand und keine Lust mehr drauf hatte. Eine gute Freundin von mir hat aber alle drei verschlungen - deshalb sind wir dann auch zusammen ins Kino. Zum Teil 1 und jetzt eben auch zum Teil 2.

    Mir gefallen die Filme einfach. Grade im ersten fehlen diese ganzen dumm-naiven Gedanken, die man aus dem Buch kennt, komplett und auch Mr Grey ist erträglicher. Und ich fand die Musik und die Bilder dazu einfach toll gemacht!

    Beim 2. Teil hat mir ein bisschen die Spannung gefehlt, die ich erwartet hatte. Aber es gab eben auch schöne Bilder und tolle Musik.

    Die Kehrtwendung, die du nicht nachvollziehen kannst, kann ich schon nachvollziehen. Nach der Trennung denk ich mal hat Ana einfach gemerkt, wie sehr sie doch an ihm hängt und nachdem klar ist, dass er ihr nicht mehr weh tun wird, ist wohl einfach ihr Interesse an den "Spielchen" geweckt. Finde das eigentlich schon logisch ^^

    Aber ich denke diese Reihe scheidet einfach die Geister, egal ob als Buch oder als Film xD

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juhu Alex :)

      Das freut mich, bei unserem Kinobesuch war ich die Einzige, die ihn nicht mochte... aber das war ja beim ersten Teil auch schon so. :)
      Die Bilder im zweiten Teil sind wirklich sehr schön, allerdings muss ich sagen, dass mir die Musik aus dem ersten Film ein bisschen besser gefallen hat.
      Vielleicht ist dies für mich nicht so nachvollziehbar, weil ich mich mit der Hauptfigur an sich nur schwerlich anfreunden kann (im zweiten Teil war es noch schlimmer). Nicht, dass ich es nicht versucht hätte... mich hat es einfach genervt. Somit war Ana in diesem Teil für mich schlimmer als im ersten. :D
      Ist wirklich so, entweder magst du die Filme/Bücher oder du hast sie. *lacht*

      Liebste Grüße

      Löschen
    2. Hihi, ja das ist wohl so.
      Im Buch konnte ich Ana ja absolut nicht ausstehen, weil sie so dermaßen weltfremd und eben eine Figur war, die mir absolut unecht vorkam.
      Im Film kommt es für mich überhaupt nicht so rüber, aber das ist wohl einfach sehr unterschiedlich - und so solls ja auch sein :)

      Löschen
  2. Hey Katja,

    ich habe die Bücher und auch den Film sehr geliebt :)
    Mir hat er sogar noch viel besser als der erste Film gefallen ♥

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Charleen :)

      Vom Witz her - ja. Von den Bildern her - absolut. Er kommt bei mir sogar einen Punkt besser weg, dieser zweite Teil. :) Inhaltlich finde ich ihn dennoch schlechter als den ersten, einfach weil es zu sehr in die Richtung Schnulze abdriftet, in der sich ja auch die Bücher irgendwie mit der Zeit bewegen (den dritten muss ich noch fertig lesen, da hatte ich nur ein Kapitel geschafft ^^).
      Aber ich freu mich, dass dir der Film besser gefallen hat als der erste. :)

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Hallo Katja,
    ich habe alle drei Bücher gelesen und fand sie eher mäßig (wobei ich sie in englisch gelesen habe - die deutsche Version fand ich beim reinlesen schon echt grausam). Als der erste Teil verfilmt wurde, hatte ich daran keine großen Erwartungen und bin eigentlich nur reingegangen, weil meine Freundin so gerne mit mir gucken wollte. Das Setting ist große Klasse, da gebe ich dir recht und der Soundtrack zum ersten Teil hat mir ebenfalls gut gefallen. Ich kann mich mit Dakota Johnson irgendwie nicht so recht anfreunden und die etwas abgetakelte Kim Basinger fand ich auch gruselig. Ansonsten fand ich diesen Teil irgendwie noch schnulziger als den ersten und die Sex-Szenen wirkten auf mich immer als seien sie da irgendwie reingequetscht weil sie ja zum Buch gehören.
    Ich würde nicht sagen, dass ich Shades of Grey hasse, aber man hätte deutlich mehr draus machen können - sowohl aus den Büchern als auch aus den Filmen.
    Liebe Grüße
    Alke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alke

      Nur Band eins und zwei + das erste Kapitel von Band drei. Dann war es bei mir vorbei, wobei ich den dritten dieses Jahr irgendwann lesen werde, Vorbereitung und so. :) Es waren ja nicht nur die Sex-Szenen im Film, die teilweise ein bisschen wirkten wie 'Oh, da müssen wir jetzt noch was einfügen, weil ist halt so'. Auch diese spannenden Elemente wurden absolut deplatziert in den Raum geworfen... das wirkte dann einfach wie 'Eigentlich haben wir hier eine 0815-Romanze, aber das können wir irgendwie strecken'.
      Ich glaub ich hasse es. :D Aber irgendwas gibt es da dann doch, was mich nun schon ein zweites mal ins Kino gezogen hat. Wenn ich nur wüsste was... *grübel* :)

      Liebe Grüße

      Löschen
  4. Ich fand ja das zweite Buch schon dermaßen schlecht, dass ich gar nicht erst in die Versuchung kam, den Film im Kino sehen zu wollen und wie ich sehe, war das keine schlechte Entscheidung ^^

    Liebste Grüße,
    Vivka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Vivka

      Das Buch fand ich auch schlecht, aber wenn mehrere Leute fragen ob wir auch den zweiten gucken... ich kann da immer selten nein sagen und ich gestehe... irgendwie war ich neugierig. Aber ich glaube auch zum dritten Teil werde ich im Kino sitzen. Vielleicht überrascht mich der dann ja auch ganz plötzlich (kann ja sein, kenne nur ein Kapitel aus dem Buch). *lacht*

      Liebste Grüße

      Löschen
    2. Haha ja das verstehe ich, ich werde den sicherlich auch mal zu Hause sehen, weil ... keine Ahnung, ist so ein Film, den man einfach irgendwie mal zu sehen hat, damit man mitreden kann xD

      Liebste Grüße,
      Vivka

      Löschen