-->

[Rezension] 237 (Band 1) von Justine Wynne Gacy


Informationen:
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Seitenanzahl: 244 
Preis: 9,93€ (Taschenbuch)
           5,00€ (E-Book)
ISBN-13: 978-1482309836

Zusammenfassung:
Ein Namenloser Patient wird ins Saint Hollow Hospital eingeliefert. Krankenschwester Morgan Lorring macht sich auf die Suche nach seinem Geheimnis. Doch weder seine Akte, noch die hinzugezogene Ärztin scheinen Aufschluss über ihn geben zu können, oder zu wollen? Morgan gibt nicht auf und verfällt dem mysteriösen Mann aus Zimmer 237 immer mehr. Je näher sie ihm kommt, umso mehr scheint sie sich selbst zu verlieren…
Quelle: Amazon

Inhalt:
Morgen arbeitet im Saint Hollow Hospital, nachdem sie ihr Studium abbrechen musste. Das Saint Hollow ist eine Anstalt für psychisch Kranke. Ihr Alltag dort ist nicht sonderlich spannend und täglich nahezu gleich.
Dies ändert sich jedoch als ein neuer Patient dort eingeliefert wird. Laut der Akte, ist noch nicht einmal der Name des Mannes bekannt. Da er zu hoher Gewaltbereitschaft gegenüber männlichen Personen neigt, wird Morgen zu seiner persönlichen Pflegerin ernannt. Sehr begeistert ist sie darüber zunächst nicht.
Der Mann aus Zimmer 237 wirft immer mehr Fragen auf und Morgen kommt es nicht so vor als wäre er psychisch labil. Was also hat er dort verloren? Und was ist auf einmal mit der Langzeitpatientin Maggie los? Auf eigene Faust fängt Morgen an, mehr über den neuen Patienten in Erfahrung zu bringen. Hierbei riskiert sie nicht nur ihren Job.

Meinung:
Schreibstil: Der Schreibstil gefällt mir gut. Besonders die Gedankengänge der Hauptfiguren, die zwischendurch positioniert sind, gefallen mir.
Fazit: Das Buch konnte mich von Anfang an überzeugen, die Geschichte ist wirklich spannend.
Besondere Fragen wirft für mich der Charakter Maggie auf. Ich hoffe, dass ein paar davon im zweiten Teil aufgeklärt werden.
Am Ende des Buches ist man auch über den Mann aus 237 nicht viel schlauer als vorher, was natürlich umso mehr reizt den zweiten Teil zu lesen.
Das Buch endet mit einem miesen Cliffhanger! Ich freue mich auf den zweiten Teil, welcher hoffentlich mehr Seiten aufweisen kann. 

"237" ist das Erstlingswerk von Justine Wynne Gacy mit dem sie eindrucksvoll beweist, dass man trotz einer Lese-Rechtschreib-Schwäche eine wundervolle Idee zu Papier bringen kann!


Bewertung:


Ich bedanke mich bei Justine für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares. 

Kommentare:

  1. Neben dem Inhalt will ich mal anmerken, dass das Cover sehr interessant ist! :>

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir gefällt das Cover auch. :-)

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. ach das klingt echt interessant...werd ich mir mal zu Gemüte führen :D

    AntwortenLöschen