-->

[Rezension] Küsse unter dem Mistelzweig von Mila Summers





Verlag: Selfpublisher
Original-Titel: Küsse unter dem Mistelzweig
Übersetzer: -
Seitenanzahl: 222 (Taschenbuch) 
Preis: 7,99€ (Taschenbuch) 
           0,99€ (eBook /Aktionspreis kurze Zeit)
ISBN-13: 978-1977835338
Erscheinungsdatum: 20. Oktober 2017
Altersempfehlung: keine Angaben
kaufen? Amazon



Eine magische Reise in die verschneiten Highlands Nach fünf Jahren Beziehung wird Emily wenige Tage vor Weihnachten gegen ein brasilianisches Unterwäschemodel eingetauscht. Kurzerhand entflieht sie dem hektischen Trubel Londons in die Einsamkeit der schottischen Highlands, um sich Gedanken über die Zukunft zu machen. Doch in dem Cottage, in das sie sich zurückzieht, wartet ein geheimnisvolles Tagebuch auf sie. Was hat diese Geschichte mit dem eigensinnigen Gutsbesitzer Ben zu tun, dessen Anziehungskraft Emilys Herz mehr als einmal höherschlagen lässt? Emily wollte doch in Mìorbhail, dem Ort der Wunder, einfach nur zur Ruhe kommen. Als dann auch noch ihr Ex Tom eines Tages bei ihr vor der Tür steht, ist das Chaos perfekt.
Quelle: Facebook/Autorin




Schreibstil:
Der Schreibstil von Mila Summers ist leicht verständlich und passt sehr gut zu ihren Büchern. Auch diese Geschichte lässt sich daher sehr schnell lesen.
Geschrieben ist das Buch aus Sicht von Emily.

Meinung:
Wir als Leser springen direkt rein in die Geschichte und befinden uns direkt im Trennungsakt unserer Protagonistin Emily, die von ihrem langjährigen Freund Tom verlassen wird. So ist der Start des Buches geprägt von traurigen Momenten und auch Existenzängsten von Emily. Winterstimmung kommt hier zu Beginn nicht direkt auf, was aber an dem regnerischen London liegt.
Emily steht nach 5 Jahren Beziehung vor einem kleinen Trümmerhaufen ihres Lebens und das mit nur einem Koffer. Als wäre die Trennung nicht schon bitter genug, so hat sie auch mit ihrem Buchladen zu kämpfen. Dieser wirft leider nicht genügend Gewinn ab und ohne die Hilfe von ihrem Ex, wackelt Emilys Traum gefährlich. Ich muss gestehen, dass ich nicht unbedingt viel von Personen halte, die sich finanziell so abhängig machen lassen von ihren Partnern. Im Fall von Emily kann ich es das auch nicht zur Gänze gut heißen, aber meine aufkeimende Sympathie für sie konnte das nicht erschüttern. Gut gefiel mir, dass Emily nicht total in Selbstmitleid ertrinkt und sich über Weihnachten verkriecht, sondern auch Einladungen von fremden Menschen annimmt und somit Weihnachten nicht allein verbringen muss.
Ben hinterlässt einen mürrischen ersten Eindruck, bei dem man jedoch gleich neugierig wird und er hinterlässt vor allem einen bleibenden Eindruck bei der unserer Protagonistin. Sehr gefallen haben mir die Wortgefechte zwischen ihm und Emily. Anfänglich kam mir Ben darin zwar noch etwas überheblich vor, so dass man glatt denken könnte Emily würde, was die Männer angeht vom Regen in die Traufe kommen, aber dies legte sich schnell.
Von den Nebencharakteren lernen wir zuerst Tom kennen, der bei dem Start des Buches natürlich keinen Stein im Brett hatte. Das Wiedersehen mit ihm, auf welches wir schon im KT vorbereitet werden, lag mir auch wie ein Stein im Magen. Er sorgt damit noch einmal für Wirbel und schlechte Laune bei mir. :) Charlotte erwartet Emily in Schottland, im dortigen Cottage und ist eine nette ältere Dame, deren warmherziger Charakter vom Leser sofort ins Herz geschlossen wird. Auch Maggy, Emilys Mitarbeiterin im Buchladen ist ein freundlicher Charakter, der sich gut in die Geschichte einfügt.
Küsse unter dem Mistelzweig ist eine schöne Geschichte für zwischendurch, perfekt um den Leser in winterliche Stimmung zu bringen und der Beweis, dass romantische Geschichten im Winter (für mich) immer noch ein Stück schöner sind. Was mir auch sehr gefallen hat, waren die Tagebucheinträge, die immer mal wieder zwischendurch auftauchen und die Emily ein Stück weit helfen über ihre gegenwärtige Situation hinwegzukommen.
Mila Summers schafft es, in dem eine wunderbare Atmosphäre zu schaffen und fängt den Charme Schottlands toll ein, wobei hier noch etwas Luft nach oben gewesen wäre. Man fühlt sich beim Lesen aber einfach wohl. In Kombination mit den liebenswürdigen Charakteren und der winterlichen Stimmung, kann man diese Geschichte jedem empfehlen, der noch eine stimmungsvolle Lektüre für die kalte Jahreszeit sucht! Einziges Manko - die Geschichte ist einfach zu kurz. :)

Fazit:
Wundervolles Setting, romantische Geschichte, dramatische Elemente und winterliche Stimmung.





Weitere Rezensionen:
...folgen...


Vielen Dank an Mila Summers für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Kommentare:

  1. Hallo Katja,
    eine wirklich sehr schöne Rezi zu dem Buch!
    Ich hab es auch letzte Woche gelesen und heute meine Rezension dazu geschrieben :)
    Werd deine Rezi gleich bei mir mit einbinden.

    Ganz liebe Grüße
    ♥ Katha von Buecher_Bewertungen1 ♥

    AntwortenLöschen
  2. Von wem sind denn die neuen tagebucheinträge an Emily? War es Charlotte?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo

      Tut mir leid, aber ich spoiler öffentlich auf dem Blog nicht. Bitte hab dafür Verständnis, danke.
      Einen schönen Sonntag.

      Grüße

      Löschen