-->

[Rezension] Schau mir in die Augen, Audrey von Sophie Kinsella




Verlag: cbj
Original-Titel: Finding Audrey
Seitenanzahl: 384 (Broschiert) 
Preis: 14,99€ (Broschiert) 
           11,99€ (eBook) 
ISBN-13: 978-3570171486
Erscheinungsdatum: 20. Juli 2015
Altersempfehlung: ab 12 Jahren
kaufen? Amazon
Erhältlich auch in deiner Buchhandlung vor Ort!





Klappentext:
Eine zauberhafte funkensprühende Familiengeschichte
Audrey ist Mitglied einer ziemlich durchgeknallten Familie: Ihr Bruder ist ein Computernerd, ihre Mutter eine hysterische Gesundheitsfanatikerin und ihr Vater ein charmanter, ein bisschen schluffiger Teddybär. Doch damit nicht genug – Audrey schleppt noch ein weiteres Päckchen mit sich herum: Nämlich ihre Sonnenbrille, hinter der sie sich wegen einer Angststörung versteckt. Bloß niemandem in die Augen schauen! Als sie eines Tages auf Anraten ihrer Therapeutin beginnt, einen Dokumentarfilm über ihre verrückte Familie zu drehen, gerät ihr immer häufiger der gar nicht so unansehnliche Freund ihres großen Bruders vor die Linse – Linus. Und langsam bahnt sich etwas an, was viel mehr ist, als der Beginn einer wunderbaren Freundschaft ...
Quelle: cbj

Audrey hat ein traumatisches Erlebnis hinter sich, Mobbing an der Schule ist heutzutage keine Seltenheit. Doch Audrey konnte sich davon nicht so gut erholen, weshalb sie ihre Eltern von der Schule nahmen und sie erstmal zu Hause bleibt.
Sie traut sich kaum mehr hinaus und selbst zu Hause trägt sie eine Sonnenbrille um den Menschen nicht direkt in die Augen schauen zu müssen. Mit fremden Leuten reden? Auf gar keinen Fall! Nur ihre chaotische Familie ist ihr einziger Ansprechpartner. Leider muss sie sich irgendwann auch dem Besuch ihres Bruders stellen, seinem Freund Linus.



 

Schreibstil: Der Schreibstil ist einfach gehalten, man hat keine Probleme das Buch schnell und flüssig zu lesen. Leider kann ich an dieser Stelle keine Vergleichsmöglichkeiten zu den Erwachsenen-Romanen von Sophie Kinsella ziehen, hab ich leider noch keinen gelesen. :)
Geschrieben ist das Buch aus Sicht von Audrey.

Meinung: Der Anfang ist wirklich extrem witzig, ich hatte ein Dauerschmunzeln im Gesicht und kam gar nicht mehr davon los. Nicht so toll zum Anfang fand ich das 'herumreiten' auf dem Problem von Audrey. Klar muss man nicht sofort Licht ins Dunkel bringen, aber... und plötzlich war das Buch zu Ende.
Audrey hat in mir ein paar mal das Gefühl geweckt, als wäre sie nicht erst vierzehn Jahre. Sie scheint in manchen Punkten viel reifer. Ich fand es unheimlich schwer sich in Audrey hineinzuversetzen, weil man nicht weiß, was ihr Verhalten ausgelöst hat. Doch Verständnis konnte ich irgendwie aufbringen, fiel doch alles unter das Thema Mobbing.
Linus hat mir gut gefallen, weil er der erste außenstehende Mensch ist, der Impulse zur Besserung von Audrey gibt. Jemand, der nicht lacht und abstoßend reagiert, wenn sich ein Mensch anders verhält, sowas gibt es heutzutage selten. Dennoch habe ich lange Zeit auch Angst gehabt, ob er wirklich gut ist für Audrey.
Die Nebencharaktere waren toll. Alle in Audreys Familie sind herrlich. Die Mutter, die selbst mich auf die Palme gebracht hat, sie war zum schießen, teilweise so familienbesessen und hat doch keine Ahnung von ihren Kindern. Der Vater... oh man was hab ich über ihn gelacht, klarer Fall von mangelnder Autorität. Und dann die beiden Brüder Frank und Felix. Frank als kleiner Computerspielsuchti, dem nie die Argumente ausgehen und Felix der kleine Vierjährige, der alles nachplappert und einfach nur bezaubernd ist.
Das Buch spielt größtenteils nur im Familienhaus von Audrey, was es jedoch nicht langweilig macht. Man bleibt am Ball, weil man wissen will was mit Audrey geschehen ist. Warum ich das schon wieder erwähne? Weil jetzt mein größter Kritikpunkt kommt. Sophie Kinsella klärt die Geschehnisse nicht auf. Man kann sich als Leser nur vorstellen wie schwer es für Audrey gewesen sein muss, wer sich aber nicht in die Lage hineinversetzen kann, der wird sich in Audrey und somit auch in das Buch nicht hineinversetzen können.
Schau mir in die Augen, Audrey ist eine witzige Familiengeschichte, mit ein paar dramatischen Einschlägen, die mich gut unterhalten konnte. Das Buch behandelt das Thema Mobbing und Folgen auf eine etwas unkonventionelle Art. Eine neue Erfahrung für mich, sich nur mit den Folgen, aber nie mit der Entstehung zu beschäftigen. Ein bisschen mehr hätte die Autorin gern preisgeben können.

Fazit: Solider Jugendroman, der trotz Ernsthaftigkeit nie an Witz verliert.




Vielen Dank an den cbj Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares. 


Für eine weitere Meinung könnt Ihr auch bei der lieben Nelly vorbeischauen, zögert nicht! :P

Kommentare:

  1. Hallo, :)
    eine schöne Rezi, die auf jeden Fall Mut macht, das Buch zu lesen. :) Ich war von einigen neueren Büchern von Sophie Kinsella nicht so begeistert bzw habe eher negative Meinungen gehört. Aber das Buch klingt sehr interessant. :) Das werde ich mir mal auf die WuLi setzen. :)

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe das Buch für eine Leserunde bekommen und freue mich schon soo drauf.
    Es hört sich ja ganz gut an, und 4 von 5 geht doch ;-)
    Außerdem mag ich es "ein Dauerschmunzeln" beim Lesen zu kriegen :-D

    LG<3
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. Hey :)
    Das Buch klingt echt mega interessant :) und da obwohl Sophie Kinsella eigentlich nicht meinem Genre entspringt :D vielleicht sollte ich mir dieses Buch wirklich mal anschauen :D
    Ganz liebe Grüße :)
    http://buechereuleswelt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Katja,

    was für eine tolle Rezension! Mich hat gestern das Hörbuch erreicht und ich freue mich schon sehr darauf!

    Liebe Grüße,
    Corina

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Liebes,

    von dem Buch habe ich jetzt schon öfter Gutes gehört. Schön, dass es dir auch gut gefallen hat.
    Ich hatte zuletzt echt die Nase voll von Sophie Kinsella, aber vielleicht sollte ich mir dieses Buch doch mal zu Gemüte führen :)

    Liebste Grüße

    Sonja <3

    AntwortenLöschen
  6. Huhu Liebes,
    ich bin ja ein bekennendes Kinsella Fangirl, daher kein Wunder, dass das Buch schon bei mir liegt und darauf wartet, gelesen zu werden. Nach deiner Rezi freu ich mich noch mehr darauf :D Schön, dass es dir gefallen hat.

    Liebste Grüße, Nelly

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe die Bücher von Sophie Kinsella und da ist es für mich sonnenklar, auch dieses lesen zu wollen. Du hast mir jetzt mit deiner Rezension gezeigt, dass ich wie immer nicht falsch dabei machen kann, wenn ich zu einem Buch von ihr greife.
    Besonders interessant finde ich ja, dass sie diesmal ein Jugendbuch geschrieben hat. Macht mich echt neugierig, wie sie das umgesetzt hat.
    Hach, ich muss es einfach haben. :)
    GlG und ein schönes Wochenende
    Kitty ♥

    AntwortenLöschen
  8. Huhu, nachdem ich das Buch jetzt gelesen hab, bin ich hin und weg. Es ist so schön.
    Ich hoffe, du hast nichts dagegen, dass ich deine Rezi auf meinem Blog verlinkt habe.

    Liebste Grüße, Nelly

    AntwortenLöschen