-->

[Rezension] Das Licht von Aurora (Band 1) von Anna Jarzab




Verlag: Loewe
Original-Titel: Tandem (Many-Worlds, #1) 
Seitenanzahl: 448 (Hardcover) 
Preis: 17,95€ (Hardcover) 
           12,99€ (eBook) 
ISBN-13: 978-3785579503
Erscheinungsdatum: 22. Juni 2015
Altersempfehlung: 12-15 Jahre
kaufen? Amazon
Erhältlich auch in deiner Buchhandlung vor Ort!





Klappentext:
Ich hatte nicht das Gefühl, als würde er nach Aurora gehören. Ich hatte eher das Gefühl, als würde er zu mir gehören, egal wo ich war. Aber das lag ja nicht in meiner Hand und in seiner auch nicht. Schon immer wollte die 16-jährige Sasha in die Rolle ihrer liebsten Romanheldinnen schlüpfen und Abenteuer in fernen Welten erleben. Nicht ahnend, dass die Geschichten ihres Großvaters über Parallelwelten tatsächlich wahr sind, landet sie plötzlich unfreiwillig in Aurora – einer modernen Monarchie. Neben einem Leben am Hofe erwartet Sasha hier auch die ganz große Liebe. Doch Palastintrigen und Verrat drohen ihre Träume zu zerstören ... Einmal Prinzessin sein! Der erste Roman in Anna Jarzabs spannender Jugendbuch-Reihe entführt Leser in eine Parallelwelt, in der eine Monarchie herrscht. Eine Geschichte voller Fantasy, Romantik, Geheimnisse und Verrat – für alle Fans der Bestseller-Trilogie Selection. „Das Licht von Aurora“ ist der erste Band der Aurora-Reihe.

Sascha fällt aus allen Wolken als sie von Grant angesprochen wird, einem echt heißen Typen aus ihrer Schule, mit dem sie eigentlich gar nichts zu tun hat. Dann lädt er sie auch noch zum Abschlussball ein und Sascha kann ihr Glück kam fassen.
Was sie nicht weiß, bei Grant handelt es sich eigentlich um Thomas. Er kommt aus einem anderen Universum und sieht nur so aus wie Grant. Sein Ziel - Sascha in seine Welt zu holen, damit sie dort den Platz der verschwundenen Prinzessin einnehmen kann, der sie zum verwechseln ähnlich sieht.




 

Schreibstil: Der Schreibstil hat mir von Anfang an gut gefallen, das Buch lies sich von Seite zu Seite besser lesen.
Geschrieben ist das Buch aus Sicht von Sascha. Vereinzelt gibt es auch Kapitel wo aus Sicht von Thomas und Juliana erzählt wird.

Meinung: Der Anfang gestaltet sich etwas schwierig. Ich brauchte ein wenig Zeit um richtig in der Geschichte abzutauchen. Ich denke es lag einmal an den anfangs wechselnden Perspektiven und zum anderen auch ein bisschen an der Geschichte selbst. Denn hier muss man schon voll dabei sein, damit man alles versteht.
Sascha hat mir als Protagonistin wirklich gut gefallen. Sie zeigt eine gewisse Willensstärke, die sich im Laufe der Geschichte noch weiter entwickelt und nimmt nicht alles hin, sondern wehrt sich. Ich kann nicht behaupten, dass ich auch nur einmal von ihrem Verhalten enttäuscht war. Vielmehr war alles was sie tat auf die eine oder andere Art nachvollziehbar, was es an dieser Stelle schwer macht einen Fehler an ihr zu finden.
Für Thomas hatte ich nicht sofort Sympathiegefühle. Eine Person so zu hintergehen, wie er das bei Sascha getan hat, dass muss er erstmal wieder gut machen. Durch die kurzen Momente, in denen wir auch etwas in den Kopf von Thomas sehen können, merkt man jedoch das er im Grunde ein ganz anständiger Kerl ist. Ein gelungener Charakter.
Die Nebencharaktere waren interessant. Hier gibt es eine ganze Menge und jeder für sich nahezu perfekt ausgearbeitet. Juliana konnte bei mir leider überhaupt nicht punkten, dafür fand ich sie viel zu egoistisch. Ebenso wie der General, der mir einfach von der ersten Sekunde an zuwider war. Ansonsten kann ich nur sagen, dass mich sämtliche Nebencharaktere wie Cullum, Lucas, Gloria etc. überzeugt haben.
Die Idee mit den Parallelwelten war jetzt nicht neu für mich, aber wirklich gut durchdacht. Mir kam fast nichts unlogisch oder nicht nachvollziehbar vor. Ich bin ziemlich froh, dass ich mich von der Aussage "für alle Fans der Bestseller-Trilogie Selection" nicht habe abschrecken lassen, denn Das Licht von Aurora hat um einiges mehr zu bieten, für mich sind die beiden Bücher einfach nicht zu vergleichen.
Ich bin sehr gespannt auf den zweiten Band, denn das Ende hat mich dann doch ziemlich unbefriedigt zurück gelassen, aber es hätte mich gewundert wenn es anders gewesen wäre. Vieles hängt einfach in der Luft, allen voran das Schicksal der vieler Charaktere. Aber ich bin gespannt was die Autorin daraus machen wird.

Fazit: Gut ausgearbeitet, spannend erzählt ... neugierig auf Band zwei.

Reihe: 1. Das Licht von Aurora
            2. Tether [Many-Worlds, #2] (deutscher Erscheinungstermin noch nicht bekannt)
            3. noch ohne Titel (erscheint voraussichtlich 2016 auf englisch)




Vielen Dank an den Loewe Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares. 

Kommentare:

  1. Schöne Rezension, die mich nur noch neugieriger auf das Buch macht, da das ja alles ziemlich positiv klingt!

    Ganz liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  2. Hey Katja,

    freut mich, dass dir das Buch so gut gefallen hat. Ich fand es leider eher langweilig :-( Dafür ist die Idee richtig klasse und ich hoffe, dass mich Band 2 mehr begeistern kann.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Katja,

    ich sehe vieles sehr ähnlich wie du :) Und Juliana konnte bei mir auch so gar nicht punkten. Egoistische Trulla, die sogar ihr Königreich verrät und alle, die sie liebt. Geht's noch? Und dann will sie auch noch Sashas Leben...oh Mann. Ich habe deine Rezension jedenfalls in meiner verlinkt, wenn das für dich in Ordnung ist. :)

    Liebste Grüße
    Ellen
    ahern-rowling-austen.blogspot.de

    AntwortenLöschen