-->

[Rezension] Amazing Grace (Boulder Lovestories, Band 2) von Mila Brenner




Verlag: feelings (Droemer & Knaur)
Original-Titel: Boulder Lovestories - Amazing Grace
Seitenanzahl: 400 (Taschenbuch) 
Preis: 12,99€ (Taschenbuch) 
           4,99€ (eBook) 
ISBN-13: 978-3426215234
Erscheinungsdatum: 20. Januar 2016
Altersempfehlung: keine Angaben
kaufen? Amazon
Homepage der Autorin
Erhältlich auch in deiner Buchhandlung vor Ort!





Klappentext:
Grace Valmont ist 30 Jahre, glücklich verheiratet und wohnt mit ihrem Mann Alec und den zwei Kindern in einem Reihenhaus in der 13th Street in der idyllischen Kleinstadt Boulder. Für ihr Leben gern ist Grace Streifenpolizistin, und als die Beförderung zum Commander ansteht, erfüllt sich für sie ein langersehnter Traum, für den sie hart gearbeitet hat. Bei dem Versuch allem gerecht zu werden, stößt sie jedoch an ihre Grenzen. Es bleibt keine Zeit mehr für die Kinder und ihr Mann kommt scheinbar doch nicht so gut damit klar, dass sie seine neue Chefin ist. Während es zwischen ihr und Alec immer öfter krieselt, ereilen Grace Zweifel. Mutet sie ihrer Ehe zu viel zu? 
Als Alec dann auch noch nach einem heftigen Streit seine Sachen packt und geht, bricht ihre perfekte Welt völlig zusammen. Ist die Beziehung der beiden am Ende, oder können sie wieder zueinander finden? 
»Boulder Lovestories: Amazing Grace« ist der zweite Band der gefühlvollen »Boulder Lovestories«. Band 1, »Boulder Lovestories: Märchenzauber«, ist ebenfalls bei feelings erschienen.

Dem Klappentext möchte ich an der Stelle nichts hinzufügen, er ist ja auch lang genug. :)




Schreibstil: Der Schreibstil von Mila gefällt mir nach wie vor sehr gut. Manche Dinge beschreibt sie detailliert und so wird es nie zu viel. Auch der zweite Band der "Boulder Lovestories" ließ sich extrem schnell und flüssig lesen.
Geschrieben ist die Geschichte aus Sicht von Grace.

Meinung: Nachdem ich mich in den Handlungsort Boulder sowieso mit dem ersten Band verliebt hatte, war es trotz anderer Charaktere hier wie 'nach Hause kommen'. Aber die gefühlvolle Art, mit der Mila Brenner ihre Geschichten schreibt, machen es einem unglaublich leicht, solch ein Gefühl zu empfinden.
Grace ist ein sehr liebenswürdiger Charakter, der über Probleme sofort sprechen möchte und sie aus der Welt schaffen will. Damit steht sie in einem so krassen Gegensatz zu ihrem Mann Alec, dass ich mich pausenlos gefragt habe, wie diese beiden Menschen überhaupt zusammen gefunden haben. Manchmal versinkt sie so in Gedanken, dass sie die Welt um sich herum nicht mehr wahr nimmt und das hat mich schon das ein und andere Mal zum lachen gebracht. Ich glaube aber, dass Grace ein Charakter ist, den man entweder mag oder nicht, dazwischen gibt es nichts und viele werden sie für schwierig halten.
Alec konnte ich nicht wirklich durchschauen, er ist sehr zurückhaltend und man wartet einfach drauf, dass es aus ihm heraus bricht (könnte auch am spoilernden Klappentext liegen^^). Man merkt zwar, wie sehr er seine Frau liebt, aber es sind wenige Momente in denen er wirklich viel Gefühl zeigt, er wirkt die meiste Zeit verschlossen. Das macht es natürlich um so einfach seinen Wandel zu verstehen, an dieser Stelle sei dazu aber nichts mehr gesagt. Er ist einfach ein sehr schweigsamer Geselle, der vielleicht nicht jeden überzeugen wird.
Die Nebencharakter waren gut ausgebaut. Am meisten erfährt man wohl über Abby, Grace beste Freundin. Trotz ihres Alters wirkt sie jung geblieben ... gut Anfang 40 ist nun auch kein Weltuntergang. Die anderen Freundinnen von Grace werden kurz angerissen, fallen aber für mich nicht weiter ins Gewicht. Nahezu jeder Charakter in dem Buch ist sympathisch, ob das Alecs Freund Marcus, Grace Freund Pablo oder natürlich die Kinder von Alec und Grace, sind. Besonders die Tochter der zwei hat es mir angetan, aber auch Phil ist süß und ein sehr aufmerksamer Junge.
Mila Brenner liefert mit dieser Geschichte ein schönes Beispiel dafür, dass man die Liebesgeschichte nicht immer von Anfang an miterleben muss. In dieser Geschichte geht es mehr darum was passiert, wenn man merkt, dass man in seinem Leben nicht vollkommen glücklich ist. Ob die Liebe so stark ist, dass man den anderen auch dann noch akzeptieren kann, wenn man plötzlich mit einem fast schon anderen Menschen konfrontiert wird. An dieser Stelle muss ich einen kleinen Kritikpunkt loswerden, denn für mich beginnt die Geschichte von Grace und Alec eigentlich erst mit dem Ende des Buches.
Bis zum Schluss hab ich gerätselt worauf die Geschichte hinaus läuft, ob Grace und Alec ihre Probleme lösen können. Mila Brenner lässt den Leser lange im Dunkeln tappen, was die Aufklärung um Alec angeht. Und trotz dem angebrachten Kritikpunkt war das Ende stimmig, auch wenn ich mir gut mehr vorstellen könnte. Es gibt in Boulder auch noch andere Charaktere zu entdecken.

Fazit: Gefühlvolles Wiedersehen in Boulder, mit einer weiteren tollen Liebesgeschichte. 

Reihe: 1. Märchenzauber [Meine Rezension]
            2. Amazing Grace
            3. Hermelodien (erscheint am 10. März 2016)
            4. ... (derzeit schreibt die Autorin an dem Buch, Charaktere: Eden und Danny)





Vielen Dank an Mila Brenner für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares im Zuge der Blogtour.



Keine Kommentare:

Kommentar posten