-->

[Rezension] Die gestohlene Zeit von Heike Eva Schmidt


Verlag: Knaur
Seitenanzahl: 448 (Broschiert)
Preis: 12,99€ (Broschiert)
           10,99€ (E-Book)
ISBN-13: 978-3426513118
Erscheinungsdatum: Oktober 2013
kaufen? Amazon

Klappentext:
Auf einer Bergwanderung im Jahr 1987 findet Emma einen geheimnisvollen Ring, nichtsahnend, dass dieser dem sagenhaften Zwergenkönig Laurin gehört. Zwei Mitreisende nehmen ihr den Schmuck ab und türmen, doch auf einmal taucht eine Horde Zwerge auf, die Emma in Laurins unterirdisches Reich verschleppen. Dort trifft sie Jonathan, ebenfalls ein Gefangener des Königs. Gemeinsam gelingt ihnen die Flucht, aber Laurin belegt sie mit einem grausamen Fluch. Zurück in der Oberwelt stellt Emma schockiert fest, dass inzwischen fast 30 Jahre vergangen sind. Um den Fluch zu lösen, müssen sie und Jonathan den Ring wiederfinden - aber wie sollen sie die beiden Diebe nach all den Jahren ausfindig machen?
Quelle:Knaur
1987: Emma nimmt als Betreuerin an einer Kursfahrt teil, wo sie zusammen mit einer Gymnasium-Klasse und einigen Lehrern eine Bergwanderung unternimmt. Während der Wanderung fällt ihr Udo unangenehm auf, er lässt sich nichts sagen und ist auch Emma gegenüber alles andere als höflich. Durch eine seltsame Beobachtung entfernt sich Emma zusammen mit Udo und dessen Freund Frank zu weit von der Gruppe.
Was sich als fataler Fehler herausstellt. Die drei erschrecken einen Zwerg, der daraufhin einen Ring fallen lässt den Emma an sich nimmt. Der Ring strahlt eine seltsame Macht aus und Udo ist so geblendet von ihm, dass er Emma überwältigt, den Ring an sich nimmt und sie allein im Wald zurück lässt. 
Als Emma wieder aufwacht ist sie orientierungslos und findet sich plötzlich in einem Rosengarten wieder. Eh sie sich versieht wird sie von ein paar Zwergen in einen Berg geschleppt. Der Zwergenkönig Laurin erkennt in Emma das Mädchen wieder, dass er früher einmal geliebt hat und will sie daher zur Frau nehmen.
Das kann Emma nicht hinnehmen und zusammen mit dem anderen menschlichen Gefangenen Jonathan heckt sie einen Plan aus um die Zwerge zu überlisten und plant ihre Flucht. Die beiden schaffen es zu fliehen, doch während Emma glaubte ein paar Tage in der Gefangenschaft der Zwerge verbracht zu haben, sind in ihrer Welt 27 Jahre vergangen.


 
Schreibstil: Das Buch lässt sich flüssig und schnell lesen, denn der Schreibstil der Autorin ist überwiegend einfach gehalten. Geschrieben ist das Buch vorwiegend aus Sicht von Emma, mit vereinzelten Kapiteln aus Sicht von anderen Personen.
Fazit: Willkommen in einer fantastischen Geschichte mit einem Mix aus "Der Herr der Ringe" und "Der Tag des Falken". Natürlich basiert das Buch jetzt nicht gänzlich auf den von mir angegebenen Buch/Film, es beinhaltet lediglich gewisse Ähnlichkeiten. Die Autorin hat dennoch eine eigenständige Geschichte geschaffen die mich mitreißen konnte. 
Ich mochte Emma sofort. Sie lässt sich nicht leicht einschüchtern und versucht ihren eigenen Kopf durchzusetzen. Sie glänzt jetzt nicht als super starke Heldin, muss sie aber auch nicht. Wenn es wirklich brenzlich wird, dann kann sie sich immer noch auf ihren Kopf verlassen. Jonathan hat mich wirklich sehr oft zum schmunzeln gebracht, mit seiner Art und Ausdrucksweise. Seine Gefühle für Emma hab ich ihm voll und ganz abgenommen, auch wenn es bei ihm Liebe auf den ersten Blick war. Jonathan und Emma sind in meinen Augen ein perfektes Team, was unglaublich gut harmoniert.  
Die Nebencharaktere waren gut ausgebaut, besonders Lilly mit ihrer quirligen Art brachte etwas frischen Wind in die Seiten. Sie und Herr Spindler sind leider die einzigen Nebencharaktere die es geschafft haben meine Sympathie zu gewinnen. Leider hat Emmas beste Freundin Caro dies nicht geschafft. Was vielleicht daran lang, dass sie nur kurz zu Beginn und zum Ende präsent war, was jetzt nicht heißen soll das sie mir gänzlich unsympathisch ist. Das haben andere geschafft wie Udo und Frank, dazu muss ich wohl nicht viel sagen.
Ich kann diese Geschichte jedem ans Herz legen, der sich jetzt angesprochen fühlt. Die Autorin hat eine tolle humorvolle Geschichte geschrieben, die mich sehr gut unterhalten hat. 






Vielen Dank an den Knaur-Verlag zur Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Kommentare:

  1. Hey,
    Ich freue mich sehr, dass dir das Buch gefallen hat. Ich glaube, dass das Buch eher nichts für mich wäre, weil es doch so übernatürlich ist und so. Das ist nicht so mein Fall.
    Trotzdem, schöne Rezension!

    Liebst, Lotta
    lottasbuecher

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin bei dir echt manchmal am verzweifeln. Ich hab noch ein paar Bücher hier ohne Fantasy oder Übernatürlichem. Vielleicht findet sich ja da was. :)
      Aber danke!^^

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hallo du liebe Büchermaus,
    ich habe dir einen TAG zugeworfen. Würde mich freuen, wenn du mit machst. :)
    http://querbeetlesen.blogspot.de/2014/01/unter-200-follower-tag.html

    LG Jasmin

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die Rezension. Das klingt unterhaltend. Ich denke ich werde es auch mal lesen.

    Grüße
    Udo

    AntwortenLöschen