-->

[Blogtour] "Amazing Grace" von Mila Brenner - Tag 4 "Amerikanische Küche"


Hallo Ihr Lieben,
herzlich Willkommen bei der Blogtour zu "Amazing Grace". Gestern konntet Ihr bei Prowling Books mehr über die Freundinnen von Grace erfahren. Heute dreht sich alles ums kochen. Ich hoffe doch Ihr habt gegessen, denn nach diesem Beitrag könntet Ihr ernsthaft etwas Hunger verspüren und Ihr sollt doch hier nicht mit Magenknurren weg gehen. ;)
Jetzt mal im Ernst, ich glaube, ich habe noch NIE solch einen Aufwand für eine Blogtour betrieben. *lacht* Aber für Mila und ihre "Boulder Lovestories" - Reihe würde ich es jederzeit wieder tun und jede Minute, die ich in der Küche gestanden habe, war es mir wert! Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass ich nicht sooo gern koche. Aber ich kann es schon, so ist es nicht. :P



Jetzt fragt Ihr Euch sicher, warum die amerikanische Küche hier ein Thema ist, auf den ersten Blick könnte man denken es ist zu weit hergeholt. Aber nein, in dem Buch gibt es einen Kochclub und genau aus dem Grund ist die amerikanische Küche ein tolles Thema. Außerdem konnte ich mir so endlich ein amerikanisches Kochbuch zulegen. *hust*
Ich habe von Mila ein paar Rezepte bekommen, die ich zwar nicht geschafft habe nachzukochen (okay bei dem Salat hätte ich nichts 'kochen' müssen^^), aber ich hatte ein paar Rezepte gefunden die zwar aufwendiger sind, aber mich sofort angelacht haben. Ich habe mich für zwei klassische Rezepte entschieden und einen ziemlich aufwendigen Nachtisch. Aber hier als erstes die beiden tollen Rezepte von Mila (werde ich auf jeden Fall noch nachkochen!^^).

Die letzten drei Rezepte sind aus diesem Buch:


1. Für den Teig 130g Butter in Stücke schneiden. 280g Mehl, Salz und Butterstücke zu einem krümeligen Teig verarbeiten (per Küchenmaschine oder Hand). Nach und nach einige Esslöffel eiskaltes Wasser dazugeben, bis sich (in der Küchenmaschine) eine Kugel bildet. Oder (per Hand) der Teig geschmeidiger wird. Den Teig in Frischaltefolie packen und 30 Minuten kalt stellen.

2. Für die Füllung die Äpfel schälen, entkernen und in Scheiben schneiden. Die Apfelscheiben mit Zucker, Musaktnuss, Zimt und Zitronenschale und dem restlichen Mehl vermischen.

3. Die Tartlettförmchen einfetten. 2/3 des Teigs auf eine bemehlte Arbeitsfläche mit einer Teigrolle etwa 3mm dick ausrollen und die Förmchen damit auskleiden. Den Teigboden dabei mehrmals mit einer Gabel einstechen. Die Apfelmischung auf dem Teig verteilen und mit der restlichen Butter in Flöckchen bestreuen.

4. Den verbliebenen Teig (1/3) ausrollen und in Streifen schneiden. Den restlichen Teig dünn ausrollen und als Deckel über die Füllung legen. Dabei die Ränder gut andrücken. Einige Löcher in die Teigdecke stechen. Eigelb und Sahne miteinander mischen. Die Teigstreifen gitterförmig auf die Teigdeckel legen und mit der Sahne-Eigelb Mischung bestreichen.

5. Die Apple Pies im vorgeheizten Backhofen bei 190 Grad etwa 45 bis 50 Minuten backen und am besten lauwarm mit Vanillecreme oder im Sommer mit Vanilleeis servieren.


1. Den Salat grob zupfen (rupfen) und waschen, danach trocken schleudern.

2. Die Walnusskerne (oder welche man genommen hat) in einer Pfanne (ohne Fett) goldbraun rösten. Danach 1 EL Ahornsirup dazugeben und kurz aufkochen lassen. Die Nüsse auf einen Teller geben und auskühlen lassen.

3. Derweil für die Vinaigrette den Essig mit 1 EL Wasser, Salz und Pfeffer und dem 1 EL Ahornsirup mischen. Das Öl nach und nach dazugeben. 

4. Den Apfel kleinschneiden (in kleine Stücke) und mit der Vinaigrette mischen. Diese über den Salat geben. Die Walnußkerne darüber streuen und fertig. 


1. Mehl, Zucker und Backpulver in eine große Schüssel geben und mit dem Schneebesen gründlich vermengen. In einer zweiten Schüssel Buttermilch, Eier und zerlassene Butter verquirlen. Eine Mulde in die Mehlmischung drücken und nach und nach mit der Buttermilchmischung zu einem glatten, dickflüssigen Teig verrühren. Ist der Teig zu dick, 3-4 EL Milch einrühren.

2. Eine Strich Butter in einer kleinen beschichteten Pfanne (15cm Durchmesser) erhitzen, bis die Butter zu schämen beginnt. So viel Teig in die Pfanne geben, dass der Boden dünn bedeckt ist.

3. Den Pfannkuchen bei mittlerer Hitze backen, bis er am Rand fest wird und Blasen wirft, die nach dem Aufplatzen kleine "Löcher" zurücklassen.

4. Den Pfannkuchen wenden und weitere 1-2 Minuten backen, Sofort servieren oder im Backofen bei niedriger Temperatur warm stellen, bis alle Pfannkuchen gebacken sind. Mit Butter, Ahornsirup und einer Schüssel frischen Beeren oder Obstsalat sind die Pancakes ein wunderbares Sonntagsfrühstück.


Fazit:
Echt lecker! Gut, der erste den ich gemacht habe sah richtig beschissen aus (Ist der untere auf dem Teller, er wollte wohl nicht gesehen werden.^^), aber man muss ja erstmal Erfahrung sammeln. Ging zügig, der zweite sah toll aus. Sie sind vielleicht ein klein bisschen größer, aber eine Pfanne in der genannten Größe wollte ich jetzt nicht unbedingt kaufen. :)
Ich hab die zwei auch Probeweise zum Frühstück gemacht ... hab sie nicht geschafft. Bisschen zu mächtig... ABER ÜBEL LECKER! ♥ Ich frag mich wie ich bisher ohne Pancakes leben konnte. :D
Achso, sollte die Buttermilchmischung am Anfang ein bisschen ihhhhhh aussehen, kein Problem einfach in die Mehlmischung einarbeiten. Sieht dann auch erstmal ein bisschen ihhhh aus, aber habt Geduld und verarbeitet den Teig richtig, dann sieht es nach ein bisschen rühren gleich besser aus. :)



1. Den Grill anheizen. Alle Zutaten für die Frikadellen in einer großen Schüssel gründlich verkneten.

2. Das Fleisch mir feuchten Händen (so klebt die Mischung weniger an den Fingern) zu vier Kugeln formen. Dazu die Mischung zwischen den Handflächen rollen. Die Kugeln dann zu rund 3cm dicken Pattys flach drücken, die Ränder durch Klopfen glätten.

3. Die Pattys auf einen Teller legen, mit Frischhaltefolie abdecken und 30 Minuten in den Kühlschrank stellen (so behalten sie beim Grillen ihre Form).

4. Die Pattys auf dem heißen Grill 6-8 Minuten grillen. Mehrfach wenden, bis das Fleisch bei Druck federt und außen gut gebräunt ist. Während das Fleisch grillt, die Burgerbrötchen 1-2 Minuten auf den Schnittflächen grillen und leicht bräunen. Brötchen und Pattys zusammen mit verschiedenen Belägen servieren und jeden seinen Burger zusammenstellen lassen.


Fazit:
Natürlich ein Klassiker, klar das es schmeckt. So ... es muss nicht unbedingt der Grill sein. Es war an dem Abend, als es die Burger gab auch viel zu kalt. ;) Außerdem musste ich die Hackmasse und die Brötchen erhöhen, weil wir mehr waren. Aber die angegebenen Beilagen reichen auch für 6 Brötchen ... sogar noch mehr. :) Natürlich muss es nicht exakt so nachgekocht werden. Statt Senfpulver tut es auch Senf und statt dem Selleriesalz auch normales Salz.
Und abschließend: LECKER! :D



1. Für die Vanillecreme Milch, Sahne und Vanillemark in einem Topf auf mittlerer Stufe erhitzen. Zum Köcheln bringen und sofort vom Herd nehmen.

2. Die Eigelbe in einer mittelgroßen Schüsseln mit Speisestärke, Zucker und Salz verquirlen. Nach und nach die Milchmischung zugeben und mit dem Schneebesen verschlagen. In einen sauberen Topf umfüllen und bei schwacher Hitze unablässig rühren, bis die Creme dickflüssig ist und am Löffelrücken haftet. Durch ein Sieb in eine Schüssel streichen, um die Klümpchen zu entfernen. Dann Butter und Vanilleextrakt oder -zucker einrühren. Die Schüssel mit Frischhaltefolie so abdecken, dass sie auf der Creme aufliegt, und kalt stellen.


3. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Mehl, Backpulver und Salz zweimal hintereinander in eine Schüssel sieben. In einer zweiten Schüssel Butter und Zucker mir einem Handrührgerät schaumig schlagen. Nacheinander die Eier zugeben, dazwischen rühren, dann Vanileextrakt oder -zucker einrühren. Die Mehlmischung in drei Postionen mit einem großen Löffel und abwechselnd je ein drittel der Milch einrühren. Weiterrühren, bis ein glatter Teig entstanden ist.

4. Eine viereckige Backform (23cm) fetten und den Teig gleichmäßig darin verteilen. 25 Minuten backen, bis er goldbraun ist und sich elastisch anfühlt. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.


5. Für die Ganache Schokolade und Sahne in einer kleinen hitzefesten Schüssel über einem Topf mit siedendem Wasser erhitzen. Die Schüssel darf das Wasser nicht berühren. Gelegentlich umrühren, bis die Schokolade geschmolzen ist. Vom Herd nehmen und beiseite stellen.

6. Den Kuchen in 12cm große Quadrate scheiden und ein Lage Kuchen in eine große, hohe Glasschüssel geben. Die Beeren (Erdbeeren geputzt und halbiert) auf dem Kuchen verteilen und eine Handvoll als Garnitur zurückbehalten. Die Vanillecreme auf den Beeren verteilen und mit den übrigen Kuchenstücken bedecken. Die Ganache darübergeben und glatt streichen. Mit den restlichen Beeren garnieren und kalt stellen. Gekühlt servieren.


Fazit:
Jap, dieses Dessert erfordert einen extremen Aufwand. Allein unter Schritt 2 das Rühren der Creme ging mir so auf die Nerven, weil es lange braucht um dickflüssig zu werden ... echt lange. Aber dieser Aufwand hat sich einfach mega gelohnt! IHR GLAUBT GAR NICHT WIE VERDAMMT LECKER DIESER NACHTISCH IST! Probiert es aus, ich schätze 99,99% werden es nicht bereuen ... der Rest mag halt irgendwas an den Zutaten nicht oder hat einfach mal überhaupt keine Ahnung. Ich muss allerdings sagen, ich verstehe nicht, warum das unter Dessert steht, denn es ist allein durch den Kuchen schon extrem mächtig. Ich finde es passt im Sommer echt gut zur Kaffeezeit ... aber nach einer Hauptmahlzeit bekommt man davon höchstens einen kleinen Teelöffel runter. :D
Auf jeden Fall hab ich mit Vanillezucker gearbeitet, weil ich zu faul war mir Extrakt zu besorgen. :D Aber viel schlimmer war das Problem mit der Glasschüssel. Wie Ihr seht musste ich zwei nehmen, weil ich mich echt derbe verschätzt habe und beim nächsten mal wird auch mit einer viereckigen Backform gebacken. Es geht natürlich auch mit einer runden, wie Ihr seht. :)

Nah wer hat Hunger? :D





Grace Valmont ist 30 Jahre, glücklich verheiratet und wohnt mit ihrem Mann Alec und den zwei Kindern in einem Reihenhaus in der 13th Street in der idyllischen Kleinstadt Boulder. Für ihr Leben gern ist Grace Streifenpolizistin, und als die Beförderung zum Commander ansteht, erfüllt sich für sie ein langersehnter Traum, für den sie hart gearbeitet hat. Bei dem Versuch allem gerecht zu werden, stößt sie jedoch an ihre Grenzen. Es bleibt keine Zeit mehr für die Kinder und ihr Mann kommt scheinbar doch nicht so gut damit klar, dass sie seine neue Chefin ist. Während es zwischen ihr und Alec immer öfter krieselt, ereilen Grace Zweifel. Mutet sie ihrer Ehe zu viel zu?
Als Alec dann auch noch nach einem heftigen Streit seine Sachen packt und geht, bricht ihre perfekte Welt völlig zusammen. Ist die Beziehung der beiden am Ende, oder können sie wieder zueinander finden?
»Boulder Lovestories: Amazing Grace« ist der zweite Band der gefühlvollen »Boulder Lovestories«. Band 1, »Boulder Lovestories: Märchenzauber«, ist ebenfalls bei feelings erschienen.




Es warten wirklich ganz tolle Gewinne auf Euch, Mila verlost nicht nur Band zwei ihrer Reihe. Mitmachen könnt Ihr auch wenn Ihr Band eins noch nicht kennt. Es ist überhaupt nicht schlimm. Band zwei spoilert den ersten nicht im geringsten und ja ich weiß das. :P
Das Gewinnspiel läuft bis einschließlich dem 27.02.2016. Ausgelost wird unter allen Kommentatoren.


Die Gewinne:
PREIS 1: 1x signiertes Taschenbuch "Amazing Grace" + Ohrringe und Goodies
PREIS 2, 3 und 4: Je 1x eBook (mobi oder epub) von "Amazing Grace"
PREIS 5: 1 Goodie Set bestehend aus: einem Backbuch, Postkarten Set rund um Boulder und verschiedene Goodies.


Um in den Lostopf zu hüpfen oder Euch ein weiteres Los zu sichern, beantwortet bitte folgende Frage in den Kommentare:
Kochst Du gern? Wenn ja, hast Du ein Lieblingsrezept?
Wenn nein, welches von den oben genannten Gerichten würdest Du am liebsten probieren und warum? :)

Teilnahmebedingungen:
 Du musst mindestens 18 Jahre alt sein, ansonsten benötigen wir eine Einverständniserklärung deiner Eltern.
Du musst einen Wohnsitz in Österreich, Deutschland oder der Schweiz haben.  
Deine Adresse wird nur für das Gewinnspiel verwendet und anschließend gelöscht.
Falls dein Gewinn auf dem Postweg verloren gehen sollte, übernehmen wir keine Haftung dafür.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Die Gewinner sollten sich innerhalb von einer Woche per Email bei der Autorin melden, damit die Gewinne verschickt werden können. Die Emailadresse findet ihr auf ihrem Blog Mila Brenner.


22.02. Reihenvorstellung bei Mila Brenner
23.02. Interview mit Grace bei Lielan Reads
24.02. Graces Freundinnen bei Prowling Books
25.02. Amerikanische Küche - Ihr seid hier :)
26.02. Boulder Police Department bei The Passion of Books
27.02. Rezensionen auf allen teilnehmenden Blogs
28.02. Gewinnerbekanntgabe bei Mila Brenner



Morgen geht es bei Bettina von The Passion of Books weiter, für einen kleinen Einblick in das Boulder Police Department schaut einfach dort vorbei. :)
Habt einen schönen Donnerstag! ♥


Liebe Grüße

Kommentare:

  1. Sonjas Bücherecke25. Februar 2016 um 06:00

    Guten Morgen,

    da läuft ja einem das Wasser im Mund zusammen bei diesen tollen Rezepten, von denen ich gewiss einiges ausprobieren werde. Als erstes kommt der Apple Pie an die Reihe, das ist jetzt schon mein Lieblingsrezept. Es schmeckt herrlich den warmen Pie zu genießen und er ist nicht schwierig nachzumachen.

    Meine Lieblingskuchenrezept ist Buttermilchkuchen (Eine Art Käsekuchen) und Pizza.
    Wünsche dir einen schönen Tag.
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und guten Tag,

    hey, was für tolle Rezepte erst einmal und klar bekommt man ja Hunger...hihi wer nicht oder?

    Ich liebe das Backen und Kochen und probiere sehr gerne neue Rezepte aus...und das Rezept für das Dessert ist sicherlich eine Sünde wert.

    Ich mache gerne schnelle Kartoffelfrikallen oder im Sommer kalte Gurkensuppe mit Lachs.
    Es gibt so vieles .....

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Katja,
    so leckere Rezepte. Pancakes mag ich auch super gerne und Burger gibt es bei uns auch regelmäßig, immer wieder ein bisschen anders. Grade gestern grad es bei mir Apfel-Pancakes mit Zimt und Zucker. Seeeehr lecker! Aber die Torte sieht ja wirklich wahnsinnig toll aus! Die muss ich auch unbedingt mal ausprobieren. In einem Monat ist ja Ostern, da wäre das eine Klasse Gelegenheit. Danke für die Rezepte.
    Ja ich koche gerne, obwohl ich noch lieber backe. Ein direktes Lieblingsrezept habe ich nicht. Mein Lieblingsessen ist Nudeln mit Parmesan Pesto. Ich bin auch totaler Nudelfreak. Aber ich koche auch unheimlich gerne Rinderrouladen, weil sie mich einfach an meine Kindheit erinnern und super lecker sind. Mein Lieblingsrezept für Kuchen ist der Selterskuchen meiner Mutter. Er geht sehr schnell und einfach und ist einfach super lecker:
    Für den Teig:
    3 Tassen Weizenmehl
    1/2 Pack. Backpulver
    2 Tassen Zucker
    etwas geriebene Zitronenschale
    4 Eier
    1 Tasse Öl
    1 Tasse Selters oder Saft

    Für den Guß
    250g Puderzucker
    3-4EL Limonade oder Wasser
    evt Speisefarben

    Oben für den Teig die Reihenfolge einhalten, gut umrühren und backen für 20 min (Ober und unterhitze 180grad vorgeheizt).
    Den Kuchen gut Erkalten lassen und den Guss drauf machen.

    Sooo...genug über essen geschrieben. Nun muss ich mir schnell Frühstück machen, habe davon jetzt großen Hunger bekommen. :-)
    Viele Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    kochen tue ich nicht so gerne. Backen dafür umso lieber :) Bei deinen Rezepten läuft einem echt das Wasser im Mund zusammen. Also nachmachen werde ich sicher mal die Pancakes und die Boston Cream :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen,

    ich koche gerne, habe aber kein bestimmtes Lieblingsgericht. Was ich sehr gerne mag & mache sind Nudeln mit selbsgemachten Pestos <3, da am liebsten eines, das mit getrockneten Tomaten und Mandeln zubereitet wird.

    Von den Rezepten oben werde ich glaube ich mal die Buttermilch-Pancakes ausprobieren. *-*
    Die sind bestimmt super lecker!

    GLG, Insi
    die_insi@gmx.de

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    es gibt einige Lieblingsrezepte oder wie man es auch nennen möchte.
    Zum einen gibt es da einen schnellen Schokokuchen den wir sehr gerne machen und lieben und wenn es etwas herzhafter sein soll, dann wäre es wohl ein schwäbischer Sauerbraten mit hausgemachten Spätzle, aber das gibt es wirklich nur sehr, sehr selten.

    Viele Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,

    Vielen Dank für die schönen Rezepte. Die Pancakes werde ich bestimmt mal ausprobieren und das Apple-Pie Rezept klingt auch lecker, aber da brauche ich erst mal kleine Backförmchen. Ein Lieblingsrezept habe ich nicht direkt. Ich mag die italienische Küche sehr gerne und koche öfters Bolognese oder Lasagne.

    Liebe Grüße
    Diana

    AntwortenLöschen
  8. Hallo ,

    Vielen Dank für den interessanten Beitrag .
    Ich würde von den oben genannten Gerichten am liebsten probieren
    Boston Cream Trifle weil schon so toll auseht und sicher schmeckt sehr gut.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen