-->

[Rezension] Eine Letzte Berührung vor der Ersten von N. G. Koch





Verlag: Indie
Original-Titel: Eine Letzte Berührung vor der Ersten
Seitenanzahl: 346
Preis: 3,99€ (eBook) 
ASIN: B014C3R9T0
Erscheinungsdatum: 14. September 2014
Altersempfehlung: keine Angaben
kaufen? Amazon
Homepage der Autorin






Klappentext:
Was, wenn das Leben dir plötzlich einen Schubs gibt und du dich in den Armen von jemandem wiederfindest, den du längst vergessen hast? 
Derzeit wohnt Paige mit ihrem äußerst attraktiven Mitbewohner Adam im Norden Londons. Sie führt ein erfülltes Leben, wäre da nicht ihre Mutter, die ein Faible für Verkupplungsversuche hat und dazu sehr skurrile Männer aufspürt. 
Im Grunde ist Paige gar nicht auf der Suche nach Mr. Right. Doch dann kommt es zu einer Begegnung, die sie nicht mehr loslässt! Paige setzt alles daran, dieser Person aus dem Weg zu gehen. Bis sie eines Tages einen Anruf erhält, der sie eine Erste und Letzte Berührung erfahren lässt.
Quelle: Autorenseite

Paige bekommt von ihrer Mutter einen Mann nach dem anderen vorgesetzt. Unterhaltsam ist das nicht, denn eigentlich hat sie kein Problem mit ihrem Leben als Single, doch nachdem ihre beste Freundin immer mehr mit ihrem Freund eingenommen wird, fühlt sie sich schon manchmal einsam, denn wer will schon immer das fünfte Rad am Wagen sein.
Dann begegnet sie Ian wieder. Glückliche Erinnerungen verbinden die beiden wohl kaum und das letzte gemeinsame Erlebnis ist auch etwas peinlich. Eigentlich wollte Paige mit ihm noch nie etwas zu tun haben und nun laufen sie sich ständig über den Weg. 



Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin ist gut, anfangs war es noch etwas holprig, aber ich kam wirklich schnell rein und hab das Buch dann mal eben verschlungen.
Geschrieben ist es aus Sicht von Paige.

Meinung: Zu Beginn hab ich mich dabei ertappt, wie ich das Buch immer mal wieder mit Bridget Jones verglichen habe. Hinzu gesellt sich dann noch etwas Stolz und Vorurteil. Dabei hat es, wenn überhaupt, echt nur weit entfernt mit den beiden Geschichten zu tun. Das Buch beginnt mit einem kleinen Rückblick, damit der Leser gleich weiß was die beiden Hauptcharaktere verbindet. :)
Paige hat mir sehr gut gefallen. Sie ist ein sympatischer Charakter mit einem sehr netten und tollpatschigen Einschlag. Obwohl sie in vielen Momenten unsicher ist, besonders was Ian angeht, zeigt sie eine gewisse Schlagfertigkeit. Im Laufe des Buches muss sie durch eine ganze Bandbreite an Emotionen und ich finde sie wächst in manchen Situationen über sich hinaus.
Ian hat mir als Bad Boy ... mehr oder weniger :) ... ebenfalls gefallen und konnte mich total überzeugen. Es gab durchaus die ein oder andere Situation wo ich mir gewünscht habe, ihm einfach mal gehörig die Meinung zu sagen. Manchmal hab ich gedacht, dass sein Charakter ein wenig zu klischeehaft belastet wird, aber immer dann hat er mich überrascht, weil er dann doch nicht so reagiert wie ich es erwartet habe.
Die Nebencharaktere waren gut ausgebaut. Ich war nicht immer einverstanden mit ein paar Handlungen, so verhielt sich die beste Freundin nicht immer wie erwartet und hat mich ein ums andere mal skeptisch werden lassen. Dennoch ist Sarah im Ganzen eine nette Person, die vielleicht manchmal zu sehr ihrem Herzen folgt und dabei ohne es zu wollen ihre beste Freundin verletzt. Die Beziehung von Paige und Adam war für mich lange nicht greifbar, erst im letzen Drittel verstand ich die beiden wirklich und wie sie sich gegenseitig helfen. Die Rolle von Will hab ich leider nicht ganz verstanden, außer einigen zufälligen Begegnungen war dieser Charakter für mich gänzlich unbedeutend und hätte für mich gar nicht eingebaut werden müssen. Es gibt noch sehr viele weitere Charakter in der Geschichte zu finden, von der überfürsorglichen Mutter, dem liebenden Vater und tollen Geschwistern ist hier alles dabei.
Die Liebesgeschichte im Buch hat mich total für sich einnehmen können. Der Schlagabtausch von Paige und Ian ist traumhaft. Man hat diese Anziehungskraft zwischen den beiden, aber sie stehen sich einfach noch selbst im Weg und dies auf eine witzige und unterhaltsame Weise. Ich habe mich in trügerischer Sicherheit gewiegt, dass diese Geschichte im Kern einfach nur witzig und romantisch ist. Doch dann wird man einfach auf den Boden der Tatsachen geholt, wo es nicht so rosarot ist. Aber ich liebe ja dramatische Geschichten, trotzdem kam der Wendepunkt hier wie ein harter Faustschlag.
Die bezaubernde Kulisse des Romans tat ihr übriges und ich hab mich in den Seiten verloren. Das Debüt ist der Autorin wirklich gelungen und ich weiß gar nicht ob mir die erste oder zweite Hälfte des Buches besser gefallen hat. In der Zweiten hatte ich auf jeden Fall dauerhaft Herzrasen und hab schon gedacht ich müsste sterben. Ja ich weiß, ich bin eine kleine Dramaqueen. Wer überraschende und emotionale Liebesgeschichten mag, sollte sich diese Geschichte nicht entgehen lassen.

Fazit: Sehr schönes Debüt, welches mich mit Emotionen und Überraschungen komplett überzeugt hat. 




Vielen Dank an N. G. Koch für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares. 

Kommentare:

  1. Hallo Herzchen =)

    Hach das klingt toll =) Ich lasse das Buch also mal auf meiner Wuli xD Mal sehen wann es den Weg zu mir findet =)
    Aber das Cover gefällt mir nicht so dolle ... sollte aber nicht weiter stören =)
    Und ja ich steh auf Drama Drama Drama xD Also genau mein Buch was? ^^
    Eine tolle Rezension :-*

    LG Sunny <3
    *drück dich*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzchen *lacht*
      Ja! :D Oh wie toll, es wird bestimmt einen Weg zu dir finden, wenn du wieder im eBook-Shopping-Wahn bist. :D
      Ja... ich dachte beim Cover auch erst... neeeeee. Aber ich hab ja gelernt bei Indies darauf nicht zu achten. :) Beim eBook siehst du es eh nur einmal und dann nicht wieder. *lacht*
      Ja, ich könne mir vorstellen, dass es dir gefällt. :D
      Danke Liebes! :-*

      Drück dich! ♥

      Löschen