-->

[Rezension] Das Juwel - Die Gabe (Band 1) von Amy Ewing




Verlag: FJB
Original-Titel: The Jewel (The Lone City, #1) 
Seitenanzahl: 448 (Hardcover) 
Preis: 16,99€ (Hardcover) 
           14,99€ (eBook) 
ISBN-13: 978-3841421043
Erscheinungsdatum: 20. August 2015
Altersempfehlung: 14 - 17 Jahre
kaufen? Amazon
Erhältlich auch in deiner Buchhandlung vor Ort!






Klappentext:
Violet lebt in Armut, aber sie hat
eine besondere Gabe.
Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist …
Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken. 
Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen?
Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel. 
Dieser überwältigende Fantasyroman entführt uns in eine Welt voller Glanz und voller Dunkelheit. Eine Welt, in der eine Gabe ein Fluch sein kann.
Quelle: FJB


Inhaltlich bedarf es keiner weiteren Worte, ich gehe auf manches in der Rezension ein.




Schreibstil: An dem Schreibstil von Amy Ewing gibt es absolut nichts auszusetzen. Er ist einfach gehalten und nachdem man die neuen Begriffe verinnerlicht hat, sind auch die Stolpersteine aus dem Weg.
Geschrieben ist das Buch aus Sicht von Violet.

Meinung: Ich bitte Euch zu verstehen, dass meine kritische Rezension zum großen Teil daher rührt, dass ich diese Handlung im Buch einfach nicht gut heißen und mich mit den Ideen der Autorin nicht anfreunden konnte. Wenn ich Euch hiermit in irgendeiner Weise zu nahe trete, weil es eins Eurer Lieblingsbücher ist, dann tut es mir leid. Aber bitte akzeptiert meine Meinung, ich akzeptiere Eure ja auch! ;) Oder klickt einfach jetzt schon weg. :D

Das Buch
Erstens: Sieh es, wie es ist. - Oberflächlich³!
Zweitens: Stell dir vor, wie's werden soll - *seufz*
Drittens: Zwinge es in seine Form! - Pffft ... wird nichts, zu viele Baustellen!
;)

Der Einstieg in die Geschichte war okay. Man wird hier und da mit Informationen versorgt um sich sein eigenes Bild von der Gesellschaft zu machen. Dennoch hatte ich meine Probleme, ich konnte mich nur schwer mit dem Thema arrangieren, stellenweise fand ich die Ideen und den Aufbau der Gesellschaft doch recht fragwürdig. Manche Darstellungen sind menschenunwürdig und mich hat es überrascht mit so etwas in einem Jugendbuch konfrontiert zu werden.
Violet hat mir leider gar nicht gefallen. Ich habe echt versucht sie zu verstehen. Ihr Leben ... Stop, ihr halbes Leben... nein auch nicht richtig... ein paar Jahre ihres Lebens wird sie in eine Richtung gepusht, die sie leider viel zu schnell annimmt. Ja klar, wenn  man es nicht anders lernt, dann kann man nur den Weg gehen, der einem aufgezwungen wird... ABER warum findet sie sich mit einem Leben als Surrogate ab, wenn sie es doch so sehr hasst? Warum kämpft sie nicht? Und 'wenn' die Konsequenz daraus der Tod ist... lieber den, als ein Leben das man hasst, ODER NICHT? Ja sie ist nett und sie steht auch für andere ein, wenn es denn hart auf hart kommt... aber es gibt so viele Momente wo ich meinen Kopf am liebsten gegen die nächste Wand geschlagen hätte. Und dann wird sie ein paar mal für 'sehr wertvoll' erklärt ... die Frage die ich mir stelle, warum sie so dargestellt wird, konnte mir das Buch leider nicht beantworten.
Die Nebencharaktere, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Es gab so dermaßen viele Charaktere oder besser Antagonisten die mir so richtig zu wider waren. 90% aller Figuren halten sich für gottesähnliche Geschöpfe und ich möchte eigentlich an niemanden von ihnen auch nur einen weiteren Gedanken verschwenden oder sie hier erwähnen (die Rezension wird auch so schon viel zu lang). Und dann gibt es da auch noch Ash, unser Sahneschnittchen im Buch. Er sieht einfach blendet aus und verdreht allen den Kopf. Aber er ist ja auch so viel mehr, als man auf den ersten Blick vermutet. *Augen verdreht* Na immerhin findet Violet in ihm so etwas wie einen Seelenverwandten, denn er macht auch so einiges durch. *weiteres Augen verdrehen* Es hat mich auch ein Charakter zum Schluss richtig überrascht, Garnet... an dieser Stelle bedarf es keiner weiteren Worte. Und es gab eine richtige Zicke, Carnelian, die (bitte entschuldigt) strunzen dämlich ist und über die ich herzhaft gelacht habe.
Lassen wir doch mal den "Fantasy-Teil", sprich "Die Gabe", außen vor ... was bleibt dann noch? Ganz einfach, es bleibt ein Buch zurück voller Intrigen, schönen Kleidern, Menschen die alles tun um andere auszustechen und so in der Gunst eines Fürsten zu steigen, schönen Kleidern, Menschen die anderen etwas vorheucheln und denken sie könnten sich mit Geld alles kaufen ... ach und hab ich schon schöne Kleider erwähnt. :D Alles dreht sich darum, seine Kinder möglichst einflussreich zu verheiraten, um so einen besseren Platz in der Gesellschaft zu bekommen. Komplexe Geschichte? Wohl kaum! Oberflächlich? Auf jeden Fall! Alles was übrig bleibt sind Machtkämpfe und nichts anderes! Was mich am meisten gestört hat, war die Tatsache, dass diese Kämpfe des Adels, hier auf Kosten der Surrogate ausgetragen werden und das unter ... Bedingungen.
Ich hab mich ab der Hälfte einfach nur durch die Seiten geschleppt, mit dem kleinen Hoffnungsschimmer auf Besserung... doch der blieb aus. Erst auf der letzten Seite (! Die noch nicht einmal vollständig bedruckt ist !), habe ich den Entschluss gefasst, es mit dem zweiten Band zu versuchen und das soll schon was heißen! Das Ende gibt mir Hoffnung, dass der zweite Band spannend wird... sich gegen dieses System aufgelehnt wird... es um so viel mehr geht, als nur darum wer schneller seine Tochter mit dem frisch geborenen Sohn des Fürsten vermählen kann... mit einer Hauptpotagonistin die es vielleicht schafft über sich hinaus zu wachsen. Und vielleicht werde ich in der Geschichte irgendwann das sehen, was ihr begeisterten Leser seht, aber nur vielleicht. ;)
Abschließend muss ich sagen, dass dieses Buch unter den Jugendbüchern wohl etwas *grml* Besonders ist ... man erwartet doch etwas gänzlich anderes, wenn man das Cover betrachtet. An dieser Stelle auch mein Senf zum Cover - ich finde das englische passt viel besser, weil es so kalt wirkt. Nun ja, Spannung hab ich in diesem Buch vergebens gesucht und grade zum Ende hin wird es so dermaßen kitschig... aber wer es lesen möchte, bitte! Ich werde den Teufel tun und Euch davon abhalten. :)

Fazit: Charaktere die mich stellenweise in den Wahnsinn getrieben haben und einer Idee, die fade wirkt, wenn man ihr den Fantasy-Anteil nimmt.

Reihe: 0.5 The Wishing Well (The Lone City, #0.5) 
            1. Das Juwel - Die Gabe
            1.5 The House of the Stone (The Lone City #1.5)
            2. The White Rose (The Lone City, #2) (Deutscher Erscheinungstermin noch unbekannt)
            3. Title und Erscheinungstermin noch unbekannt





Kommentare:

  1. ich mag das Buch - ich liebe es nicht abgrundtief, aber ich mag das Buch. Trotzdem habe ich deine Rezi gerne gelesen, weil ich schlechte Rezis liebe (ich bin seltsam, ich weiß^^).
    Obwohl ich es, wenn mir das Buch gefallen hat, logisch etwas anders sehe, finde ich, du hast es gut rüber gebracht, warum dir das Buch nicht gefällt. Das Buch ist eben trotz der verstörenden Teile irgendwie eine Prinzessingeschichte und das muss man eben auch mögen. Ich konnte übrigens die Liebesgeschichte nicht so leiden, das war alles zu schnell und zu dämlich für mich^^
    Wenigstens konnte dich die letzte Seite überzeugen, dass ist doch auch was wert :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puhhhhh... du glaubst gar nicht wie froh ich bin, dass der erste Kommentar so positiv ist. Ich habe echt lange überlegt wegen der Rezi und dann einfach noch die persönlichen Zeilen vorweg eingefügt, damit sich niemand auf den Schlips getreten fühlt. :D
      Du bist nicht komisch... so unter uns, ich mag schlechte Rezensionen fast noch lieber als positive. ;)
      Die Liebesgeschichte... wenn ich auf die noch eingegangen wäre, dann wäre die Rezi doppelt so lang geworden. Zu schnell und dämlich trifft es hier wirklich gut. Ich könnt jetzt noch was schreiben, aber dann wären wir bei Spoilern in den Kommentaren. *seufz* Alles nicht so einfach. :)
      Ich finde es toll, dass du das Buch magst. Ich hoffe wirklich, dass der zweite Badn besser wird und mich vielleicht auch von der Geschichte überzeugt. Das Thema ist zwar immer noch das Gleiche... ach ich lass mich überraschen. :D Bisschen weniger Prinzessingeschichte könnte aber echt nicht schaden, wobei es ja nicht klassisch prinzessinnenhaft ist. *lacht*
      Vielen Dank für deinen Kommentar. ♥

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hallo Katja, :)
    ich finde es gut, dass du deine Meinung so offen sagst. :) Darum geht es ja und Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. ;) Ich habe das Buch noch nicht gelesen und überlege auch noch, ob ich es lesen möchte, wobei es ja wirklich viele gute Meinungen gibt, und das Cover... :D Dass die letzte Seite dich noch überzeugen konnte, finde ich wirklich interessant. Was da wohl steht... ;) Vielleicht muss ich es doch lesen, um das herauszufinden. :D

    Liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Marina :)
      Danke! :D Ich glaube bei dem Buch ist es echt Geschmackssache ob es gefällt oder nicht. Hätte ja auch nicht gedacht, dass es bei mir so abschneiden würde... o.O
      Ich zähl hier ja nur zu einer ganz kleinen Gruppe, jedenfalls im deutschsprachigem Raum, die es nicht mochten. Es kam ja bisher wirklich immer sehr gut oder gut an. Vielleicht gefällt es dir ja, wie gesagt ich werde hier keinem das Lesen ausreden. Es ist immer besser sich sein eigenes Bild zu machen, hoffentlich magst du es.
      Ja... die letzte Seite. Ich kann es auch noch immer nicht fassen. *lacht*

      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Hallo Katja ;)
    Ich mochte dieses Buch sehr, finde es aber toll, dass du trotzdem so offen deine Meinung schreibst. Und ich akzeptiere und respektiere es, wenn jemand eine andere Meinung hat. Also keine Angst, ich lese auch gerne schlechte Rezensionen ;) Vor allem wenn die Kritik so gut begründet ist wie bei dir.
    Aber was du hier schreibst zu menschenunwürdig usw. das empfand ich z.B. bei "Elias&Laia" so. Das Buch habe ich nur angelesen und dann gelassen. Die Foltermethoden die dort beschrieben wurden, passen meiner Meinung nach auch nicht in ein Jugendbuch. Und das Buch hat ja einige tolle Bewertungen bekommen.
    So gehen die Meinungen auseinander und das ist auch gar nicht schlimm.
    Mach weiter so.

    Liebe Grüße
    Sara ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *ACHTUNG*
      *Kommentar enthält einen kleinen Spoiler* :D

      .
      .
      .

      Hallo Sara :)
      Ich freu mich, dass du es mochtest. Danke! :) Wäre auch schlimm wenn man es nicht ausreichend begründet, ich hab das Gefühl, dass aus diesem Grund meine negativen Rezensionen auch immer so lang werden. :D
      "Elias & Laia" ... schade, bei dem Beispiel kann ich grade nicht wirklich mitreden. Ich hab das Buch noch auf dem SuB. Ich verstehe, was du meinst. Leider weiß ich grade nicht wieso da die Foltermethoden durchgeführt werden, noch wer das macht. Aber beim Juwel hat mich das sehr gestört, dass andere leiden, nur damit der Adel bessere Positionen erreicht. Und es war ja nicht nur das mit dem 'Kinder austragen', sondern auch das töten der Surrogate von anderen, nur um die Konkurrenz auszustechen. Ich denke, dass ich "Elias & Laia" mal demnächst lesen werde. :D
      Irgendwann fällt doch immer eine Meinung aus der Reihe. :D

      Liebe Grüße ♥

      Löschen
  4. Ich finde es immer wieder gut, das ein so gepushtes Buch auch mal Kritiker hat, ich habe das Buch noch nicht gelesen, will es aber unbedingt noch haben. Im übrigen fand ich es sehr amüsant deine Rezi zu lesen, bei kritischen Rezis die negativ ausfallen spielt immer so viel Sarkasmus und Ironie mit, da muss man ziemlich oft schmunzeln.

    LG Piglet <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, der Sarkasmus lässt sich einfach nicht vermeiden bei negativen Rezensionen. Ich hab auch aufgepasst, dass er nicht überhand nimmt. :D Man will ja noch sachlich bleiben. :D Vielen Dank, sie sollte auch amüsant zu lesen sein. :)
      Ich bin echt gespannt was du zu dem Buch sagst! ;)

      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Hey Katja,

    Ich finde deine Rezension trifft es ziemlich auf den Punkt.
    Das Cover ist beinahe schon grenzwertig.
    Das Buch ist total oberflächlich und das Menschenbild das hier vermittelt wird... Ich muss echt sagen, dass ich so meine Probleme mit dem Buch habe...

    Grüße
    Chrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Chrissi :)
      Danke! ♥
      Zu viel lila? *lacht*
      Oh ja, da muss ich dir wirklich beipflichten, auch hier in den Kommentaren gern nochmal. :) Habe? Liest du es aktuell? Ich muss mal vorbei schauen, vielleicht hab ich ja auch die Rezi verpeilt. *seufz* Aber schön, dass wir uns bei oberflächlich einig sind. :)

      Liebe Grüße

      Löschen
  6. Hallo Katja,

    es passt schon, wenn du laut in die Welt hinaus schreist, wenn dir ein Buch nicht gefällt! So soll's ja sein, wir wollen nicht immer nur belobhudeln.

    Auf jeden Fall hast du eine richtig gute Rezension geschrieben und dadurch meine Neugier noch mehr angestachelt. Es kann einem halt nicht alles gefallen.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. ich fand es toll wie Amy Ewing ihren Personen Leben eingehaucht hat, ohne aus ihren Perspektiven zu schreiben. https://behindbooksblog.wordpress.com/2015/12/26/das-juwel/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tut mir leid, aber ich kann auch an den Charakteren nichts finden... und in meinen Augen ist die Autorin da bei den Protagonisten die ganze Sache ein bisschen falsch angegangen... Aber mal schauen was der zweite Band mit isch bringen wird.

      Grüße

      Löschen
  8. Huhu! Also ich finde gerade diesen brutalen Teil des Buches so gut, es ist mal was anderes. Auch die ganze Geschichte der Leihmutterschaft. Und wieso Violet ihr Leben als Surrogate akzeptiert? Weil sie es für ihre Familie tut, diese bekommt nämlich finanzielle Hilfe, dadurch dass sie Äffchen spielt.

    Ich finde das Buch und den zweiten Teil sehr gut, vor allem die Wendung im zweiten Teil. Nur bei Ash muss ich dir zustimmen, die Story mag ich auch nicht sooooo doll. Aber ich hab mich gut unterhalten gefühlt. Obwohl es für ein Jugendbuch schon echt brutal ist ;-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo

      Ja, dass liegt eindeutig im Auge des Betrachters. Es ist ja nicht so, dass ich grundsätzlich etwas gegen Brutalität in Büchern habe, aber das war schon arg fragwürdig verpackt. Der Meinung bin ich nach wie vor. Familie? Ah ja, die Charaktere die so kurz mal erwähnt wurden. :D *hust* Und wenn wir ehrlich sind, eine gewisse Auflehnung blitzt bei Violet ja durch, als kann die Familie ihr soooo wichtig nun auch wieder nicht sein. Aber das hält sich ja in Grenzen, sie spielt ja mehr "Äffchen", wie du das so passend ausgedrückt hast. Aber nach den Testergebnissen hat man nun nicht sehr viel Auswahl, entweder wählt man den Tod oder man wird erstmal Surrogate und dann ...

      Tut mir leid, da kann ich leider nicht mitreden, ich kenn den zweiten Band noch nicht. Aber ich werd es versuchen. Toll, dass dir die Geschichte gefällt. Ich bin ja nun auch eher eine kleine Minderheit, bei der das Buch komplett durchgerauscht ist. Aber immerhin war der Schreibstil gut. :D

      Löschen