-->

[Rezension] Unlike - Von Goldfischen und anderen Weihnachtskeksen von C.M. Spoerri




Verlag: Sternensand Verlag
Original-Titel: Von Goldfischen und anderen Weihnachtskeksen
Übersetzer: -
Seitenanzahl: 340 (Taschenbuch) 
Preis: 12,95€ (Taschenbuch) 
           6,59€ (eBook) 
ISBN-13: 978-3906829289
Erscheinungsdatum: 12. Dezember 2016
Altersempfehlung: ab 17 Jahren
kaufen? Amazon
Erhältlich auch in deiner Buchhandlung vor Ort!






Klappentext:
Evan hat in seinem Leben schon viel Mist gebaut, doch seit fünf Jahren ist es ihm gelungen, nicht mehr auf die schiefe Bahn zu geraten. Er wohnt in New York, hat einen Job, eine Wohnung, keine nervigen Freunde ... alles wäre eigentlich so weit in Ordnung - abgesehen von der bescheuerten Weihnachtszeit, die gerade in vollem Gange ist. Und ausgerechnet jetzt mischt sich auch noch der schwule Nachbar in sein Leben ein. Dieser kann nicht mehr mit ansehen, wie Evan sich abkapselt, und plant deswegen über eine Single-Plattform ein Date für ihn. Sara, eine Londoner Studentin, wird für eine ganze Woche anreisen. Allerdings in der falschen Annahme, dass sie mit Evan gechattet hat und er sich auf ihren Besuch ebenso freut wie sie. Als wäre das nicht schon verheerend genug, ist Sara auch noch das komplette Gegenteil von ihm. Sie LIEBT Weihnachten und kommt einzig und allein nach New York, um hier den romantischsten Urlaub ihres Lebens zu verbringen - zusammen mit Evan.
In diesem Fall ist dem Klappentext nichts weiter hinzuzufügen. :)




Schreibstil:  
Der Schreibstil von C.M. Spoerri fesselt mich jedes mal aufs neue. Er hat einfach eine unglaubliche Sogkraft und das nicht nur bei den Büchern der Autorin mit Fantasy-Elementen, sondern auch bei ihren Liebesromanen.
Geschrieben ist das Buch abwechselnd aus der Sicht von Evan und Sara.

Meinung:  
Der Einstieg in die Geschichte fällt absolut nicht schwer. Für mich als Weihnachtsfan ist es eine kleine Herausforderung gleich mit der Anti-Weihnachts-Einstellung von Evan konfrontiert zu werden (aber es soll ja solche Menschen geben, hab ich gehört ^^). Jedoch kann ich vorweg sagen, dass sich hier nicht alles um das Fest dreht. Es wird also keineswegs zu kitschig, sollte dies jemand erwarten.
Wie schon erwähnt, ist Evan der erste Charakter den wir kennen lernen. Evan hat mich mit seiner mürrischen und anfangs abweisenden Art sehr unterhalten. Er ist schon in die Richtung Bad Boy einzuordnen. Als Leser bemerken wir recht früh, dass ihn seine Vergangenheit immer wieder einzuholen versucht. Er ist durch einen Schicksalsschlag auf die schiefe Bahn geraten. Mittlerweile hat er sich zwar gefangen, distanziert sich aber deutlich von anderen Menschen. 
Sara ist ein kleiner Kontrollfreak und mit dem Urlaub in New York will sie versuchen ihren inneren Zwang abzulegen und nicht immer alles tausend mal zu hinterfragen. Im Gegensatz zu Evan ist sie ein aufgeschlossener und freundlicher Mensch, mitunter auch recht schlagfertig. Eigentlich vereint sie recht viele Charakterzüge und dies wirkte noch nicht einmal aufgesetzt oder gar unnatürlich bei ihr. Ich konnte sie relativ schnell ins Herz schließen. Gern hätte ich mehr Hintergrundinformationen zu ihrer Familie erfahren, hier wird der Leser nur mit ein paar kleinen Häppchen versorgt.
Die Nebencharaktere brauchen hier eigentlich nicht sonderlich genannt zu werden. Hauptsächlich lesen wir von Evan und Sara, was nicht heißt, dass wir keine weiteren Charaktere hätten. Man lernt diese jedoch nicht so gut kennen, als Ganzes betrachtet sind sie aber völlig ausreichend für die Handlung. Zum einen hätten wir da Hannes, den schwulen Nachbarn von Evan, ohne diesen Charakter gäbe es diese tolle Geschichte nicht. Ein wenig lernen wir auch Mary kennen, die beste Freundin von Sara. Ein Buch kommt auch mit einer kleinen Auswahl an Charakteren zurecht, wenn die Geschichte so gut von den Protagonisten getragen wird, was das hier der Fall ist.
Was mir sehr gefallen hat sind die Kapitelanfänge und die -enden. Die ersten ein, zwei Sätze spiegeln die aktuellen Gefühle der Charaktere in der gleichen Situation wieder. Am Anfang zeigt sich dadurch wie unterschiedlich Evan und Sara sind. Diese Gedanken ändern sich im Laufe des Buches und die beiden werden sich im Denken immer ähnlicher. Die ersten Kapitelanfänge fand ich dadurch sehr erheiternd.
"Unlike - Von Goldfischen und anderen Weihnachtskeksen" hätte für meinen Geschmack vielleicht noch einen Tick weihnachtlicher sein können, unterhalten hat mich das Buch dennoch sehr. Die Protagonisten wirkten unglaublich echt, was natürlich auch auf den Stil der Autorin zurückzuführen ist. C.M. Spoerri verwendet keine großen Monologe, sondern zeichnet ihre Charaktere mit Gedanken und Gefühlen. Dadurch wirkt diese Geschichte einfach authentisch und das obwohl die Protagonisten sehr schnell zueinander finden. Einziges Manko - es war eindeutig viel zu schnell vorbei!

Fazit: 
Ein weiterer Geniestreich der Autorin, der mich fast eine Nacht hat durchlesen lassen.

Reihe:
Nicht direkt eine Reihe, aber unter dem Titel "Unlike" könnten mehrere Bücher erscheinen, wenn den Lesern dieser Band gefällt. Ideen sind auf jeden Fall da! :)




Vielen Dank an den Sternensand Verlag für die Bereitstellung des Vorab-Exemplares.


Facebook: Release- und Flashmob-Party (ein Klick auf das Banner zum weiterleiten)

Kommentare:

  1. Deine Rezi hat mir sehr gefallen. Vor allem weil sie sehr überzeugend klingt und man sich das Buch holen sollte. Im Übrigen finde ich das Cover von Anfang an bezaubernd. Eine sehr schöne Rezi:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alexandra,

      vielen Dank! Freut mich, dass dir die Rezension gefällt. :)
      Ich kann das Buch wirklich weiterempfehlen, wenn du dich durch die Rezension angesprochen fühlst. :)

      Liebe Grüße und einen schönen dritten Advent

      Löschen
  2. Ah, das ist ja interessant. Es ist zwar ein Einzelband, aber könnte zu einer "Reihe" werden. Gut zu wissen. Dann hoffe ich, dass mich das Buch auch so anspricht :D
    Vielen Dank.
    Noch einen schönen Advent <3

    AntwortenLöschen