-->

[Blogtour] »Kurzer Prozess für die Liebe« von Christine Eisel - Tag 1


Hallo Ihr Lieben,
und herzlich Willkommen zur Blogtour von »Kurzer Prozess für die Liebe« , aus der Feder von Christine Eisel, welches bei books2read erschienen ist. Heute starten wir mit einem Interview der netten und sympathischen Autorin. Viel Spaß. :)



Über die Autorin:
Christine Eisel lebt als Rechtsanwältin und Psychologin im Ruhrgebiet. Aus ihrer langjährigen beruflichen Praxis als Scheidungsanwältin erhält sie ihre Ideen für Kurzgeschichten und Romane über Liebe und Trennungen.
Sie ist Preisträgerin mehrerer Kurzgeschichten- und Lyrikwettbewerbe und war
Mitorganisatorin des Literaturfestivals „Gladbecker Buchkultur“.




Interview
it "Kurzer Prozess" ist vor Kurzem Dein neues Buch erschienen. Nach Kurzgeschichten ein etwas größeres Projekt. Wie ging es Dir in den Tagen vor der Veröffentlichung. Eher cool und lässig oder doch ziemlich aufgeregt?

Kurz vor der Veröffentlichung war ich noch ganz cool, weil ich nicht mit vielen Reaktionen gerechnet habe. Bei meinen beiden letzten Büchern (ein Ratgeber und ein Episodenroman in Nähe zum erzählenden Sachbuch) habe ich noch keine Blogtouren oder Leserunden veranstaltet. Da bekam ich zwar Verkäufe mit, jedoch keine Leserreaktionen. Diesmal habe ich zum ersten Mal eine Blogtour und eine Leserunde bei Lovelybooks laufen, und das ändert für mich alles! Der Kontakt zu den Leserinnen ist viel stärker, ich erhalte direkte Rückmeldungen. Es ist schon sehr aufregend, wenn man sein Buch-Baby in die Welt entlässt, und plötzlich alle darüber reden. Jetzt gehört es mir nicht mehr allein, sondern muss sich dem kritischen Publikum stellen.


n dem Roman geht es um eine Anwältin, was ja auch auf Deine berufliche Laufbahn trifft. Daher interessiert es mich natürlich brennend, in wie Fern die Protagonistin Dir vielleicht ähnelt?

Angela Speer ist zwar auch Scheidungsanwältin wie ich, aber es gibt auch große Unterschiede zu mir. So liebt Angela bei Scheidungen Schlammschlachten und harte Auseinandersetzungen, während ich lieber auf einvernehmliche, friedliche Regelungen hinwirke, auch wenn Streit sich natürlich nicht immer vermeiden lässt. Außerdem vertritt Angela in Scheidungsverfahren nur Frauen, während ich auch Männer vertrete. Ich bin zwar in meinem Beruf auch sehr engagiert, aber Angela ist ein viel stärkerer Workaholic als ich. Sie hat sich – zumindest am Anfang –abgekapselt und alles neben ihrer Arbeit ausgeblendet, während ich auch ein sehr intensives Leben neben dem Beruf habe. Neben dem Schreiben mache ich viel Musik und unternehme oft etwas mit Freunden. Angela muss im Laufe des Buchs erst lernen, auch sich selbst wichtig zu nehmen. Dennoch habe ich Angela zumindest einiges aus meinem beruflichen Erfahrungsschatz mitgegeben. Die Geschichte bietet auch Einblicke in typische Abläufe der beruflichen Praxis von Scheidungsanwälten.


eben dem Beruf Rechtsanwältin bist Du auch Autorin. Wie bringt man das unter einen Hut? Und wo verbringst Du Deine Schreibphasen, hast Du dafür so etwas wie einen Lieblingsplatz? (Hier gern auch mit Foto, wenn Du möchtest! – Schaffe ich leider aus Zeitgründen nicht, ich will versuchen, es nachzuliefern, aber ich fürchte, das klappt nicht mehr rechtzeitig!)

Für mich ist mein Leben neben dem Beruf sehr wichtig, und ich versuche, meine Energien gleichmäßig zwischen den verschiedenen Lebensbereichen aufzuteilen. Meine Freizeitbetätigungen erfüllen mich mit viel Kraft und wappnen mich gut gegen beruflichen Stress. Ich muss allerdings auch sagen, dass ich das Glück habe, über ziemlich viel Energie zu verfügen. Wo ich definitiv Zeit einspare, ist das Fernsehen. Das mache ich praktisch nie.
Mein gewöhnlicher Schreibplatz ist an meinem Schreibtisch, wo ich mit stationärem Computer schreibe. Aber ganz zufrieden bin ich damit nicht, weil ich gegen eine Wand schaue und die Gedanken dabei nicht so gut fließen. Daher schreibe ich zunehmend mehr auf dem Laptop, weil ich diesen flexibel an verschiedene Orte transportieren kann, je nach Stimmung. Dann setze ich mich damit auf die Couch oder in den Garten, das regt die Kreativität stärker an. 


urzer Prozess für die Liebe" ist ein lustiger Frauenroman. Könntest Du Dir aber auch vorstellen es mit einem anderen Genre zu versuchen?

Auf jeden Fall, das habe ich auch schon mehrfach gemacht. Ich habe einen Ratgeber und einen Episodenroman aus dem Anwaltsbereich veröffentlicht. Daneben habe ich drei Kinderbücher geschrieben (noch unveröffentlicht). Ich habe viele (teils zeitgenössische, teils surrealistische) Kurzgeschichten geschrieben und habe einen sehr starken Hang zur Lyrik. 
Und gerade versuche ich, mich in ein für mich ganz neues Genre (Phantastik) einzuarbeiten. Dazu erzähle ich später noch etwas. 
Da ich Heavy-Metal-Fan bin, habe ich außerdem schon seit längerem die Idee, Bücher über verschiedene Metal-Bands zu schreiben, mal sehen, ob jemals etwas daraus wird…


on der Idee zum fertigen Buch, könntest Du uns da einen kleinen Einblick anhand von "Kurzer Prozess für die Liebe" geben. Gern auch, in wie fern Du von books2read unterstützt wirst.

Ich gehe grundsätzlich sehr strukturiert an ein Buch heran. Einfach drauflos zu schreiben liegt mir gar nicht. Nachdem ich die Idee zu dem Buch hatte, habe ich diese Grundidee dann kurz skizziert und anschließend die wichtigsten Charaktere (Angela, Pit, Frau Funke, Mazzerino und Ruth) ausgearbeitet. So etwas dauert bei mir immer eine ganze Zeit. Ich lasse die Personen von sich erzählen, stelle ihnen dann Fragen und skizziere, was ich auf diese Weise über sie erfahre. Das klingt etwas seltsam, weil sie ja meine Erfindungen sind, aber irgendwann werden sie lebendig und tragen von sich aus einiges dazu bei. Allerdings verfeinere ich die Figuren immer weiter im Laufe des Schreibprozesses.
Parallel habe ich den Plot ausgearbeitet, zunächst grob auf einigen Seiten. Später habe ich eine Kapitelübersicht gefertigt, in der ich ziemlich detailliert den Plot auf die verschiedenen Kapitel aufgeteilt habe.
Erst dann habe ich mit dem Schreiben angefangen, wobei ich allerdings während des Entstehungsprozesses die Figuren und den Plot mehrfach angepasst habe.
Als der erste Entwurf fertig war (das Wort ENDE zu schreiben ist schon ein tolles Gefühl!), habe ich den Entwurf erst mal 3-4 Wochen liegengelassen. Dann kam der anstrengendste Teil – die Überarbeitung! Mehrfach bin ich das Manuskript durchgegangen, habe Teile verschoben, Dialoge verändert, Szenen rausgestrichen oder umgearbeitet und eine sprachliche Überarbeitung vorgenommen. 
Noch bevor ich das Manuskript fertig hatte, habe ich das Exposé und eine Leseprobe an meine Literaturagentin Alisha Bionda geschickt, die mir die schwierige Arbeit der Verlagssuche abgenommen hat. Ohne sie wäre das Buch jetzt sicherlich nicht in der Welt! Ich bin ihr sehr dankbar. 
Nach der Annahme des Manuskripts ist das Buch intensiv lektoriert worden, wodurch es noch einmal zu einigen kleineren Umstellungen gekommen ist.
Der Verlag Harper Collins (Imprint books2read) hat dann sämtliche Vorarbeiten bis zur Veröffentlichung übernommen, wobei ich jedoch immer einbezogen wurde. Es gab ein recht lustiges Brainstorming zu dem Buchtitel; der Titel „Kurzer Prozess für die Liebe“ stammt vom Verlag, und ich fand ihn sofort toll (Mein eigener Arbeitstitel war „die Rosenkrieger“ gewesen, aber der jetzige Titel gefällt mir viel besser). Dann hat der Verlag die Grafik-Abteilung drangesetzt, um ein Cover zu gestalten. Ich fand das Cover sofort vom Motiv und von den Farben sehr ansprechend und passend zum Buch. 
Um weitere Punkte bzgl. der Veröffentlichung musste ich mich nicht kümmern. Der Verlag hat das Buch ins richtige Format gebracht, auf der Webseite hochgeladen, bei allen Internet-Buchhandlungen eingestellt und sich um die Werbung gekümmert. Für die Blogtour und eine Leserunde wurden mir E-Books zur Verfügung gestellt und auch vom Verlag aus verschickt. In dieser Woche ist mein Buch auf der Homepage des Verlags sogar Buch der Woche, und ich bin Autorin des Monats. Das freut mich natürlich sehr!
Insgesamt verlief der Prozess von der Idee bis zum fertigen Buch erstaunlich reibungslos.


iele Autoren haben schon von Klein auf das Ziel ein Buch zu veröffentlichen. Wie sah das bei Dir aus. Kam der Wunsch zu schreiben eher später oder hattest Du schon immer Geschichten im Kopf? 

Hast Du vielleicht auch Autoren zu denen Du aufsiehst, die Dich inspiriert haben?

Ich habe schon sehr früh angefangen zu schreiben, aber mich erst sehr spät um Veröffentlichungen bemüht. Ich bin mit einer ziemlich starken Phantasie ausgestattet, die mich von Anfang an zum Aufschreiben drängte. Schon als Kind habe ich oft Gedichte und kleine Geschichten geschrieben. Als meine Eltern mir mit ca. 12 Jahren eine Schreibmaschine schenkten, habe ich mein erstes Kinderbuch für meine Schwester geschrieben und ihr jeden Abend daraus vorgelesen. Und so ging es lange Zeit weiter. Gegen Ende des Studiums und während der Familienphase, als meine beiden Söhne noch klein waren, gab es dann eine lange Unterbrechung. Aber seit 2003 habe ich wieder verstärkt mit dem Schreiben angefangen und mich dann auch erstmalig um Veröffentlichungen bemüht, zunächst Lyrik und Kurzgeschichten, später auch Bücher.
Ich hatte immer schon Autoren, von denen ich so ziemlich alles las, was ich in die Finger bekommen konnte. Früher waren das Autoren wie Max Frisch, Thomas Mann, Herrmann Hesse, Isabelle Allende oder Antoine de Saint-Exupéry, heute eher Haruki Murakami, Irvin Yalom, Kate Rowling, Ingrid Noll und Charlotte Link. Alle diese Autoren – und noch einige mehr – sind für mich tolle Vorbilder.


uch Du bist bei Facebook aktiv. Social Media ist aus unserer Zeit kaum mehr wegzudenken. Als Autor hat man so die Möglichkeit den Lesern etwas näher zu sein. Wie wichtig ist Dir der Kontakt zu Deinen Lesern?

Ich habe schon immer gern Lesungen abgehalten, in denen ich eher kürzere Literaturformen (Geschichten und Gedichte) vor Publikum vorgestellt habe. Aber mit meinem jetzigen Buch habe ich erstmalig auch schriftlichen Kontakt zu meinen Lesern, und das gefällt mir sehr gut! Auch wenn es ziemlich aufregend ist, sich den verschiedenen Erwartungen und Anforderungen zu stellen. Aber ich empfinde das als sehr bereichernd, und es bringt mich beim Schreiben sicherlich weiter.
Bei Facebook bin ich erst seit Anfang des Jahres, und meine Autorenseite habe ich sogar erst seit ca. 6 Wochen. Aber es ist inzwischen schon ein fester Bestandteil meines Alltags geworden. Ich würde mich sehr freuen, wenn die Fans, die das Buch gelesen haben, mir auf FB eine Rückmeldung geben würden.


der Autor hofft, dass er sie nicht bekommt - eine negative Kritik. Richtig umgesetzt, können sie jedoch überaus hilfreich sein. Wie gehst du mit den Bewertungen Deiner Geschichten um?

Ich nehme jede Bewertung sehr ernst versuche und herauszufinden, was ich von der persönlichen Meinung für meine weitere Werke übernehmen kann, und was meiner eigenen Meinung nicht entspricht. Es ist ein wunderbares Feld, um Neues zu lernen und beim Schreiben immer besser zu werden! Während man schreibt, macht man sich über die Erwartungen der Leser erst mal keine Gedanken. Aber es ist auch gut, im Hinterkopf zu behalten, was Leser brauchen. So erwähnte eine Leserin, sie hätte sich mehr Ruhepunkte zwischendurch gewünscht, es sei ihr zu schnell zu viel hintereinander passiert. Das ist ein wichtiger Gesichtspunkt, über den ich mir vorher noch keine Gedanken gemacht hatte. Denn Lesen soll ja auch entspannen und nicht immer nur aufwühlen. Solche Wünsche werde ich ganz bestimmt bei den nächsten Büchern berücksichtigen!


ibt es momentan ein paar Ideen, die nur darauf warten von Dir zu Papier gebracht zu werden und auf die wir uns schon freuen können?

Ja, ich arbeite an einem weiteren Roman über Beziehungen und Trennungen (Liebling, sollen wir uns nicht scheiden lassen?) in langjährigen Ehen. Außerdem habe ich gerade gemeinsam mit meiner Schwester Birgit Salutzki, die ihrerseits Autorin und auch auf Facebook ist,
Ein völlig neues Projekt aus dem Bereich Phantastik angefangen, auf das ich mich sehr freue!


um Schluss noch ein paar Fun Facts:

Kaffee oder Tee: Bis 16 Uhr trinke ich Kaffee und schwarzen Tee, danach Kräutertee.
Frühaufsteher oder Morgenmuffel: Wenn ich könnte, wäre ich definitiv eine Langschläferin! Aber aus beruflichen Gründen muss ich leider relativ früh aufstehen. Trotzdem fällt es mir abends schwer, ins Bett zu kommen, weil ich ein Abendmensch bin.
Salat oder Fleisch: Gern beides zusammen, aber vor allem auch Fisch!
Hund oder Katze: Ich mag lieber Katzen, weil sie so eigenständig und ein bisschen geheimnisvoll sind. Aber ich habe auch gar nichts gegen Hunde.
Am Wochenende ausgehen oder gemütlicher Abend auf der Couch: Ich unternehme lieber etwas, bin ohnehin eher ein aktiver Typ. Dabei muss es aber nicht unbedingt Ausgehen sein, ich liebe auch Aktivfreizeit wie Musik oder Sport machen. Von Zeit zu Zeit brauche ich aber auch mal einen gemütlichen Abend mit Lesen oder einer schönen DVD.


ielen Dank, das Du Dir für diese Fragen Zeit genommen hast!


Und Dir vielen Dank für die interessanten Fragen!






Angela ist spätestens seit ihrer eigenen Trennung Expertin in Sachen Scheidung. Die streitlustige Anwältin lebt für ihren Beruf. Sie vertritt ausschließlich Frauen und kämpft mit allen juristischen Tricks für ihre Mandantinnen. 
Als sie dem humorvollen, intelligenten Pit begegnet, ist Angela wie verzaubert. Plötzlich gibt es für sie wieder mehr im Leben als nur die Arbeit. Bis sie im Gerichtssaal eine unliebsame Entdeckung macht …
Quelle: Amazon



ASIN:     B01J1PY79E     I     eBook: 4,99€


Beantwortet jeden Tag die Gewinnspielfrage und nutzt Eure Chance auf tolle Gewinne.
Gewinnen könnt Ihr folgendes:
1. Preis 
Herzanhänger mit einem E-Book “Kurzer Prozess für die Liebe” im Wunschformat
2. Preis 
Dusch-und Badegel und Körperöl von Wellness & Beauty  mit einem E-Book “Kurzer Prozess für die Liebe” im Wunschformat
3. Preis 
faltbarer Kerzenschirm mit einem E-Book “Kurzer Prozess für die Liebe” im Wunschformat
Preis 4 & 5

ein E-Book “Kurzer Prozess für die Liebe” im Wunschformat


Ihr habt bis einschließlich dem 08.09.2016 Zeit, um an diesem Gewinnspiel teilzunehmen!


Um im Lostopf zu landen, beantwortet bitte folgende Frage in den Kommentaren:
Jetzt nachdem Ihr das Interview gelesen habt, würde ich gern von Euch wissen, welchen Eindruck Ihr von der Autorin habt. Wurden all Eure Fragen beantwortet, oder brennt Euch noch etwas auf der Seele?


Teilnahmebedingungen:
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.


Viel Glück!


(jeder Beitrag wird um 17:00 Uhr am jeweiligen Tag online gehen)

03.09. Interview mit Christine Eisel Ihr seid hier :)
04.09. Kurzer Prozess für die Liebe bei Mel von Books
05.09. Scheidungsanwältin - Ein Beruf, der was bewegt! bei Dani von Lesemonsterchens
06.09. Tatort bei Manja von Manjas Buchregal
07.09. Angeklagte bei Bianca von Bibilotta

09.09. Gewinnerbekanntgabe





Morgen geht es mit einer Buchvorstellung weiter bei Mel, schaut dort unbedingt vorbei und lest Euch ein paar Meinungen zum Buch durch. Es lohnt sich! :)

Habt einen schönen Samstagabend! ♥


Liebe Grüße


Kommentare:

  1. Hallo Katja,

    Christine Eisel kommt im Interview sehr sympathisch herüber. :) Ich würde gern noch wissen, welches Buch sie zur Zeit liest und welche DVD sie zuletzt angeschaut hat (siehe Deine letzte Frage -- Am Wochenende ausgehen oder gemütlicher Abend auf der Couch?).

    Liebe Grüße,
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Antwort von Christine Eisel:
      Mein letztes Buch war "Der verborgene Garten" von Kate Morton - eine interessante Familiengeschichte über mehrere Generationen.
      Meine letzte Einzel-DVD war "Ricki" mit Meryl Streep (eine meiner Lieblings-Schauspielerinnen) über eine nicht mehr ganz junge Frau, die ihr früheres Leben aufgegeben hat, um ein Rockstar zu sein.
      Und derzeit bin ich mitten in der DVD-Serie "Game of Thrones" - die Serie hat für mich alles, was gutes Geschichtenerzählen ausmacht.

      Löschen
    2. Liebe Christine,

      vielen Dank für die prompten Antworten! :) "Der verborgene Garten" steht auch auf meiner Leseliste und von "Ricki" habe ich gutes gehört. Und über "Game of Thrones" brauchen wir keine weiteren Worte verlieren!

      Liebe Grüße,
      Birgit

      Löschen
  2. Sonjas Bücherecke3. September 2016 um 18:31

    Hallo,

    das Buch und der Titel haben mich schon neugierig gemacht. Ein tolles Interview, man lernt die Autorin wirklich richtig gut kennen. Interessant an welchen Projekten sie arbeitet. Macht einen äußerst sympathischen Eindruck. Ist ja auch toll, dass sie Antwältin ist und das Buch auch darüber handelt. Scheint ein unterhaltsamer Frauenroman zu sein.

    Schönen Samstagabend.
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Einen echt positiven, mir hat das Interview sehr gut gefallen. Ich bin schon auf die nächsten Beiträge zur Blogtour gespannt.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  4. Hallöchen. :)
    Erstmal danke für den Beitrag, so viel Zeit muss sein. :)
    Ich glaube, die Autorin ist einen ganz sympathische Frau, die weiss, was sie will und was sie nicht möchte. :) Finde ich super, da möchte ich gerne mehr zu ihrem Buch wissen. :)
    Alles Liebe,
    Katja

    AntwortenLöschen
  5. Hallo ,

    vielen Dank für den interessanten Beitrag.
    Ich habe sehr guten und positiven Eindruck und das Interview war sehr
    interessant .Ich bin gespannt wie es weiter geht.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt (Stern44 )
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    danke für das Interview, ich finde die Autorin sehr sympathisch und ihre Antworten haben mir gut gefallen :D Ich habe auch keine weiteren Fragen mehr ;)

    LG

    AntwortenLöschen