-->

[Blogtour] »Pala - Das Geheimnis der Insel« von Marcel van Driel - Tag 2


Hallo Ihr Lieben,
ich darf Euch für das Wochenende noch eine weitere Blogtour ankündigen und zwar zu »Pala - Das Geheimnis der Insel« von Marcel van Driel, welches bei Oetinger Taschenbuch erschienen ist. Die Tour startete gestern bei Dani, mit einem kleinen Rückblick. Heute geht es weiter mit einer Vorstellung zu Band 2. :)





Bitte vergesst nicht, dass es sich hier um den zweiten Band handelt, leichte Spoiler lassen sich in der Vorstellung daher nicht vermeiden!

Wie es sich gehört, beginnt der zweite Band mit kleinen Rückblenden, aber wirklich nur kleinen. Auch wenn es nicht zwangsläufig nötig gewesen wäre, denn der erste Band ist ja noch nicht so lange her. Jedoch wird sich auch nicht so lange damit aufgehalten und schon kann es so richtig losgehen.

Das Geräusch wurde immer lauter, es hallte durch die gesamte Grotte. Iris spürte, wie der Boden vibrierte. Was, im Namen des großen Oz machte solch einen Lärm und war so schwer, dass es den Boden der jahrhundertealten Grotte erbeben lies? War es vielleicht Hulk persönlich?
Zitat, Seite 77 & 78

Nachdem Justin den Chip in Iris Körper so manipuliert hat, dass er Kontakt mit ihr aufnehmen kann, versuchen die beiden alles um hinter die Machenschaften von Mr Oz zu kommen. Dabei setzt sich Iris einer ziemlichen Gefahr aus, die Chancen entdeckt zu werden und aufzufliegen sind nicht klein. Außerdem steht sie sowieso unter scharfer Beobachtung von Fieber, doch auch Alex hat ein Auge auf Iris. Nicht zu vergessen, Pala wird stets videoüberwacht und Fehltritte sofort aufgedeckt ... oder?

»Schwesterchen, wir haben ein Gespräch abgehört. Der letzte Test steht an. Kennst du das Sprichwort von Nietzsche: 'Was mich nicht umbringt, macht mich stärker?' Sieh zu, dass du nicht stirbst, dann gehst du stärker daraus hervor.«Iris schwieg weiterhin.»Sie werden dich verhören. Es wird dabei wahrscheinlich um mich gehen. Das Verhör ist der schlimmste Teil des Tests. Wenn du den schaffst, ist der Rest ein Kinderspiel.«
Zitat, Seite 87

Da Iris Bruder Justin nur aus der Ferne agiert, muss Iris auf Pala den gefährlichsten Job machen. Gefährlich steht bei Pala für lebensgefährlich! Sollte sie lieber auf Verbündete hoffen? Und was passiert eigentlich wenn sich versehentlich andere Leute einmischen und der Plan zu scheitern droht? Und über allem schwebt die Frage: Was hat Mr Oz vor? ... mit den Kindern und Jugendlichen auf Pala ... mit der Welt ... ?

Aus dem Leben schneller Leseratten oder auch die ersten Meinungen zum Buch ^^


Alles in Allem kann ich sagen ist „Pala - Das Geheimnis der Insel“ von Marcel van Driel ein zweiter Teil der Jugendbuchtrilogie, der Band 1 sogar toppen kann.
Wunderbar beschriebene Charaktere, die sich gut weiterentwickeln, ein leicht lesbarer sehr mitreißender Stil des Autors und eine Handlung, die einen sehr hohen Spannungsbogen hat und in der Fragen beantwortet aber auch immer wieder neue aufgeworfen werden, haben mich wunderbar unterhalten und wirklich begeistert.
Ganz klar zu empfehlen!
Zitat, manjasbuchregal.de ★★★★★



Noch besser als Band eins. Starker und spannender Start, durchweg absolut gute Unterhaltung und wie man das schon vom ersten Pala-Band gewohnt ist - auch eine Spur erschreckend brutal.
Zitat, katja-welt-book.blogspot.de ★★★★★
-Rezi folgt-






ACHTUNG, dies ist der zweite Band!
Seit Iris weiß, dass ihr verschollen geglaubter Bruder Justin auf Pala war und ihm als bisher Einzigem die Flucht gelungen ist, schöpft sie neue Hoffnung: Es scheint nicht mehr unmöglich, von der Insel zu entkommen. Justin nimmt unbemerkt Kontakt zu Iris auf. Gemeinsam wollen sie herausfinden, welche Pläne Mr Oz verfolgt und wie man ihn stoppen kann. Doch als Mr Oz erfährt, dass Iris heimlich Nachforschungen anstellt, wird es richtig gefährlich ...
ISBN:     978-3841503541     I     TB:     10,99€     I     eBook:     9,99€



Beantwortet jeden Tag die Gewinnspielfrage und nutzt Eure Chance selbst in diese spannende Geschichte abzutauchen. Gewinnt 1 von insgesamt 5 Büchern von »Pala - Das Geheimnis der Insel«.
Zeit habt Ihr bis einschließlich dem 30.06.2016!


Um im Lostopf zu landen, beantwortet bitte folgende Frage in den Kommentaren:
Würdet Ihr gefährliche Situationen lieber im Alleingang oder mit Verbündeten bestreiten? Begründet Eure Antwort bitte etwas näher, danke! ^^

Teilnahmebedingungen:
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.


Viel Glück!


(jeder Beitrag wird um 17:00 Uhr am jeweiligen Tag online gehen)

25.06. Wir schauen zurück... bei Dani von Lesemonsterchens Buchstabenzauber
26.06. Das Geheimnis der Insel  Ihr seid hier :)
27.06. Protagonisten bei Nicole von Lilstar
28.06. Computerspiele - Realitätsnah oder entfremdend? bei Susan von Sue Timeless
29.06. Schauplatz bei Manja von Manjasbuchregal

01.07. Gewinnerbekanntgabe




Morgen geht es weiter mit den Protagonisten, hier ist Nicole Eure Anlaufstelle! :)
Habt einen schönen Sonntagabend!


Liebe Grüße

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    also ich bin ungerne eine Alleinkämpferin!
    Weil ich finde im Team kann man viele, schwierige Situationen einfach besser und möglicherweise auch gewaltfreier lösen. Man kann sich bei Problemlösung mit anderen Leuten absprechen und es gibt sicherlich viele gute Lösungsansatz, als nur wenn eine Person das Problem lösen und bewältigen muss.
    Deshalb bin ich da für Verbündetet bzw. eine Teamarbeit.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und vielen Dank für diesen schönen Beitrag zur Blogtour! Ich würde mich in gefährliche Situationen lieber mit Verbündeten begeben, denen ich vertraue. Ich würde mir so einfach größere Chancen ausrechnen, heil aus der Gefahr herauszukommen. Jeder Mensch hat andere Stärken und Schwächen und deshalb ist man als Team besonders stark.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Katja,
    Vielen Dank für den übersichtlichen und informativen Beitrag! Da habe ich doch gleich noch mehr Lust, am liebsten JETZT SOFORT mit Band 2 zu starten, nachdem Band 1 mich sehr zu überzeugen wusste.
    Was deine Frage betrifft... oh, das ist schwer. Normalerweise bin ich eher eine Einzelgängerin, aber wenn es um eine wirklich gefährliche Sache geht, brauche ich doch ganz klar Unterstützung. Da stehen die Chancen doch sehr viel besser, dass die Situation bewältigt werden kann. Man kann sich untereinander Mut zusprechen und muss sich nicht allein auf die eigene Kraft verlassen. Andererseits muss man seinen Verbündeten auch wirklich vertrauen können... was ja durchaus riskant sein kann...

    Liebste Grüße!
    Miri

    AntwortenLöschen
  4. Guten Abend,
    ich bin ja jemand der Situationen gerne alleine meistert und ich denke in gefährlichen Situationen wäre es genauso,(was sicherlich sowohl Vorteile als auch Nachteile hat) da könnte ich mir höchstens Vorstellen mit meiner besten Freundin im Team zu arbeiten, aber nicht mal das würde sicher klappen. Ansonsten versuche ich grundsätzlich alles allein hinzubekommen, da ich nicht gut mit Menschen kann, gerne die komplette Kontrolle über alles habe, es nicht abkann, wenn andere Fehler machen, sehr perfektionistisch und so ein bisschen Monk mäßig und einfach in allem der totale Einzelgänger bin und entweder muss es bei mir allein klappen, oder es klappt gar nicht. Wenn man es so sieht, bin ich einfach sehr sehr unsozial. Ich kann vor allem Leute nicht ab, die unrealistisch sind und in gefährlichen Situationen sind das die meisten bestimmt(vor alle wenn sie sich dann noch überschätzen), spätestens ab so einer Situation würde ich also allein weiter machen. Ich könnte hier jetzt noch viele viele weitere Gründe aufzählen, warum ich eine Alleinkäpferin bin, aber ich denke das reicht für's erste:)
    Jedenfalls vielen Dank für den schönen Beitrag zur Blogtour und einen schönen Abend noch:)
    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  5. Ganz ehrlich? Das kommt darauf an, wer meine Mitstreiter wären und ob ich nicht ohne sie besser dran wäre! Sonst würde ich auf jeden Fall sagen, dass man gemeinsam mehr erreicht und jeder seine Qualitäten hat, die man brauchen kann! Ich würde mich sicherer fühlen mit anderen! Man denke nur mal an eine Nachtwache oder ähnliches! LG Verena

    AntwortenLöschen
  6. Hallo :)

    eigentlich am besten mit Verbündeten. Aber welchen, denen man vertrauen kann, denn oftmals ist man alleine aufgeschmissen. Man kann mit Verbündeten mehr erreichen als wenn man ganz auf sich alleine gestellt ist.

    Ganz liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  7. hallo, ne ich finde das man solche Situationen gemeinsam bewältigen soll, denn nur Gemeinsam ist man stark!

    Liebe Grüße

    Alex

    AntwortenLöschen
  8. Es ist eine schwierige Frage, denn es kommt drauf an wie Gefährlich es ist, normal würde ich sagen natürlich immer in der Gruppe denn nur Gemeinsam ist man stark, aber es hängt auch davon wer mit mir dabei ist, denn ich würde niemals, wen den ich Liebe in Gefahr bringen und würde im Notfall sogar alleine kämpfen, sofern ich das Leben der anderen so retten könnte.

    Liebe Grüße
    Sanny

    AntwortenLöschen
  9. Mh. Schwere Frage, da man so was eigentlich nicht alleine durchstehen möchte. Aber ich würde so eine Herausforderung eher alleine bestreiten wollen, da ich niemanden in Gefahr bringen möchte den ich mag oder gar Liebe. Und würde ich den Mitstreiter nicht mögen oder gar lieben, könnte ich ihm nicht mein Leben anvertrauen.

    Liebe Grüße,
    Wayland

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Katja!
    Erst einmal muss ich dir ein Kompliment für die Gestaltung des Beitrages ausprechen. Es sieht echt toll aus. :)
    Zu deiner Frage: Ich bin auch eher eine Einzelgängerin. Allerdings denke ich, dass in einer gefährlichen Situation Teamarbeit von Vorteil wäre. So kann man sich gegenseitig unterstützen, sich Mut zusprechen und motivieren. Und gemeinsam ist man stärker als allein.

    Liebe Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  11. Sonja / Wildpony27. Juni 2016 um 09:48

    Hallo,
    ich war begeistert von Band 1 und bin nun natürlich ganz super neugierig auf Teil 2.

    Aber zu der Frage kann ich nur sagen:
    Gemeinsam zusammen ist immer besser als alleine.
    Allein schon das Gefühl das hier jemand an meiner Seite ist macht Mut und Kraft zum durchhalten. Auch in schweren Situationen ist ein Mitstreiter immer derjenige aus dem ich Kraft schöpfen könnte.

    Liebe Grüße und auf einen schönen Lese-Sommer!
    Sonja W.

    AntwortenLöschen
  12. Ich bin auf jeden Fall ein Team-Player, wenn es um gefährliche Situationen geht. Bei Knobeleien und Konzentrationsaufgaben bin ich fit und die könnte ich gegebenenfalls auch gut alleine meistern, aber wenn Mut, schnelle Reaktionen und Kampfgeist erforderlich sind, stelle ich mich gerne in die 2. Reihe und überlasse dafür geeigneteren Leuten die Aufgabe. Man muss sich selbst realistisch einschätzen können und in einem Team die Menschen auswählen, mit denen man seine Ziele am sichersten erreichen kann...

    Danke für die interessante Buchvorstellung. Ich werde diese Reihe auf jeden Fall lesen, wenn sie komplett erschienen ist!

    Liebe Grüße, Marie Z.

    AntwortenLöschen
  13. Hi,

    ich denke das kommt auf die Situation an. In manchen ist es besser man kämpft alleine und manchmal ist es besser als Team. Ich bin eher ein Einzelgänger und versuche viel alleine zu regeln!

    LG

    SImone

    AntwortenLöschen
  14. Also komplett alleine möchte ich es nicht machen, aber auch nicht in einer großen Gruppe, vielleicht so mit 1-2 Leuten, da man da nicht auf zu viele aufpassen muss, aber gleichzeitig auch nicht alles alleine machen muss und man Rückhalt hat.
    Lg

    AntwortenLöschen
  15. Hallo,
    danke für den schönen Beitrag. Es kommt immer darauf an. Manchmal ist man alleine besser unterwegs, um eine gefährliche Situation zu meistern. Es kann aber auch in der Gruppe Vorteile geben. Jeder kann etwas anderes beitragen. Brain, Mut, Strategie.
    LG
    Anni

    AntwortenLöschen
  16. Hallo,

    gefährliche Situationen würde ich lieber mit Verbündeten meistern, da ich mich so stärker fühlen würde und mir mehr Chancen ausrechnen würde die Situation zu überstehen.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  17. Huhu,
    teils teils - ich würde mich so weit es geht alleine voran kämpfen, aber gerne jemand "in der Hinterhand" haben, auf den ich in wirklich brenzligen Situationen zählen kann. Ich kann mich am ehesten auf mich selbst verlassen, aber es gibt natürlich auch Dinge, die ich einfach nicht alleine kann und dafür gerne jemanden an meiner Seite habe.
    LG Madita

    AntwortenLöschen
  18. Wenn dann mit anderen zusammen, denn zusammen ist man doppelt so stark und meistert vieles.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  19. Hallo,
    im Team, denn mehrere Köpfe kommen einfach besser zu einer Lösung. Man kann sich ergänzen und viele positive Aspekte einbringen.

    Alles Liebe
    Sophie

    AntwortenLöschen
  20. huhu,

    definitiv im Team, weil man gemeinsam einfach viel mehr Potenzial an Ideen und Kraft aufbringen kann.

    LG

    AntwortenLöschen
  21. Halli hallo,
    schwierige Antwort, denn eigentlich war und bin ich schon immer Einzelkämpferin gewesen, auch für Andere war ich immer ich die, die voran ging mit "gewetzten Säbeln" um die bildliche Sprache zu benutzen...
    Also denke ich, daß ich mich auch alleine weiterhin leichter tue, aber im Team wäre sicher so manches einfacher, ist aber halt schwierig wenn das Team und die Teamwork net funktioniert...
    Herzliche Grüsse
    M.

    AntwortenLöschen
  22. Hallöchen!!!

    Toller und interessanter Beitrag. :D

    Zu Deiner Frage. Ich wäre für Teamwork.
    Erstens hat man verschiedene Sicht- und somit auch herangehensweisen und zweitens hat man Leute auf die man sch verlasen kann und kann sich somit besser aufteilen.

    Liebe Grüßle Susanne

    AntwortenLöschen
  23. Ich würde solche Situationen lieber mit Verbündeten bestreiten, so kann man sich gegenseitig unterstützen und jeder hat seine Stärken und Schwächen und kann sich daher optimal einbringen.

    Danke für diese tolle Blogtour.

    ♥liche Grüße - Lenchens Testereiwahnsinn

    AntwortenLöschen
  24. Hallo,
    Also ich brauche auf jeden Fall eine Person, auf die ich mich verlassen kann, mit der ich gemeinsame Abenteuer meistern kann. Alleine fühle ich mich schwach und ich brauche jemanden der mich im Notfall aufbaut. Außerdem book ich der Meinung dass man gemeinsam stärker ist, da man sich gegenseitig ergänzen kann und die Möglichkeit bekommt über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen.
    LG Jessy

    AntwortenLöschen