-->

[Blogtour] »Blue - Kann eine Sommerliebe dein Leben verändern?« von Lisa Glass - Tag 2


Hallo Ihr Lieben,
herzlich Willkommen zur Blogtour zu »Blue - Kann eine Sommerliebe dein Leben verändern?« von Lisa Glass, erschienen ist das Buch übrigens im Ravensburger Verlag. :) Gestern konntet Ihr schon bei Bianca etwas über das Buch erfahren und ein paar Meinungen einholen. Heute widmen wir uns dem Thema Surfen. Viel Spaß. :)



Auch wenn ich eine Wasserratte bin, für das surfen waren die Wellen an der Ostsee noch nie hoch genug ... jedenfalls soweit ich das beurteilen kann ... bzw. wenn  ich da war, waren sie nie hoch genug oder ich war zu klein dafür. Legt Euch das aus wie Ihr wollt. Ich bin also ein totaler Noob was das Surfen angeht. Dies soll mich aber nicht davon abhalten, Euch mehr über das Thema zu erzählen, dass klappt auch so ziemlich gut. :)

Surfen
Surfen ist die Gleitfahrt auf einer Welle oder auch Walze über eine Wasseroberfläche. Das Wort Surfen kommt übrigens aus dem englischen von surf, was übersetzt Brandung heißt. Dabei gewinnt der Surfer seine Geschwindigkeit, indem er auf der steilen Seite der Welle hinunterfährt, bzw. von der Walze getragen oder mitgespült wird. In der Regel geschieht dies mit einem Surfbrett oder Booten, meist in der Brandung (Küstennähe), auf Flüssen oder auf Wellen (die durch starken Wind erzeugt werden) auf grösseren Gewässern.

(da ist teilweise mehr los, als bei uns auf der Autobahn *lacht*)

Surfen mit Wahlen :)
Gefunden bei: Pinterest (Bildquelle)

Verschiedene Arten des Surfens (Auszug)
  1. Das Wellenreiten (Surfen)
  2. Stehpaddeln: eine wiederentdeckte Unterform des Wellenreitens
  3. Bodysurfen: der Schwimmer reitet die Welle alleine mit seinem Körper
  4. Bodyboarding: ähnlich dem Wellenreiten, wobei sich der Surfer auf dem deutlich kürzeren Brett aber nicht aufrichtet


Ausrüstung
Surfbrett
Surfbretter gibt es in verschiedenen Ausführungen und Größen. Die Leash ist am Ende des Surfbrettes befestigt.

Boardbag
Ein Boardbag ist eine Schutzhülle für das Brett und soll vor allem beim Reisen das Brett vor Schlägen und Kratzern schützen.

Surfanzug
Der Surfanzug, der meist hauptsächlich aus Chloropren-Kautschuk wie Neopren gefertigt ist, bietet Schutz vor Wärmeverlust und Sonnenbrand. Der Surfanzug ist meist ein Nassanzug oder Feuchtanzug („Wetsuit“). Ab 20 °C Wassertemperatur reicht ein Shorty (kurze Ärmel und Beine) mit zwei Millimetern Stärke im Rumpfbereich und einem Millimeter für Arme und Beine. Unterhalb von 16 °C werden drei bis vier Millimeter Stärke empfohlen. Dazwischen und für einen Allround-Anzug sind es zwei bis drei Millimeter. Unter dem Surfanzug lässt sich ein Lycra-Shirt tragen, das die Achselhöhlen und den Hals vor Hautabrieb schützt, zu dem der Surfanzug führen kann.

Leash
Die Leash, in Australien als „Legrope“ bezeichnet, ist die Verbindungsleine zwischen Surfboard und Surfer und dient der Sicherung. Sie variiert in Länge und Durchmesser in Abhängigkeit von den Nutzungsbedingungen.

Surfwachs
Das Surfwachs erhöht die Rutschfestigkeit auf dem Board. Es wird auf der Oberseite des Surfboards aufgetragen und sorgt für sicheren Stand und verhindert das Abrutschen vom Board nach dem Anpaddeln (engl. take off). Da die Haftwirkung des Wachses temperaturabhängig ist, wird zwischen Warm- und Kaltwasserwachs unterschieden.

Sonnenschutz
Aufgrund der hohen Ultraviolettstrahlung auf dem Wasser ist die Verwendung einer Zink-Hautcreme oder wasserfesten Sonnencreme mit hohem Sonnenschutzfaktor notwendig, um das Risiko zu senken, an Hautkrebs zu erkranken.

Beeindruckend!

Regeln
Um andere nicht zu behindern und Gefahren zu minimieren ist wichtig, dass man sich an die Surfregeln hält:
  • Wer näher zum Brechungspunkt der Welle fährt, hat Vorrang vor dem entfernter Surfenden. Letzterer muss notfalls aussteigen, also aus der Welle fahren. Eine Welle – ein Surfer.
  • Es ist verboten, sich hinter dem Rücken eines wartenden Surfers in die Vorfahrtsposition zu manövrieren. „Don’t snake!“
  • Es ist außerdem nicht erlaubt, in eine Welle neu einzusteigen, wenn diese sich erneut aufbaut, sofern sich bereits ein Surfer in ihr befindet. Wieder gilt: Eine Welle – ein Surfer.
  • Derjenige, der rauspaddelt, muss dem sich in der Welle befindenden immer Vorrang gewähren.
  • Es darf nicht auf die Einhaltung dieser Regeln bestanden werden, wenn dadurch ein Unfall provoziert wird.
  • Das Surfboard beim Rauspaddeln beziehungsweise beim Duckdiven durch die Welle nie loslassen, da man sonst andere Surfer durch das durch die Welle herumwirbelnde Surfboard verletzen könnte!



Ich gebe zu, vor diesem Beitrag hab ich mich nie wirklich mit diesem Thema beschäftigt. Klar wusste man was surfen ist und hat es schon einmal ab und zu in Filmen gesehen, aber nachdem ich mich nun durch über 50 Videos geschaut habe ... ich bin echt fasziniert von dem Sport. Obwohl es auch sehr gefährlich ist... und nein ich mein damit nicht evt. Hai-Angriffe. (Mehr Menschen sterben durch Selfies, als durch einen Hai-Angriff! ^^)






Als der sonnengebräunte Zeke am Strand von Cornwall auftaucht, kann Iris an nichts anderes mehr denken. Wer ist dieser geheimnisvolle Surfer? Es knistert heftig zwischen den beiden - bis Iris erfährt, dass Zeke ein Nachwuchsstar der Profi-Surfszene ist. Ist sie für ihn nur ein Groupie-Flirt? Dann mischt sich auch noch Iris' Ex-Freund ein und bringt ihre Gefühle vollkommen durcheinander.
ISBN:    978-3473584864      I     eBook:     7,99€      I      Taschenbuch:     9,99€



Ihr habt die Mögklichkeit 1 von insgesamt 5 Büchern zu »Blue - Kann eine Sommerliebe dein Leben verändern?« von Lisa Glass, zu gewinnen. Alles was Ihr dafür tun müsst, beantwortet die Tagesfragen auf den Blogs und schon seit Ihr im Lostopf. Mit etwas Glück kommt der Sommer dann direkt zu Euch nach Haus. :D
Zeit habt Ihr bis einschließlich dem 26.05.2016!



Beantwortet bitte folgende Frage in den Kommentaren:
Lasst uns doch ein bisschen über das Surfen reden. :) Habt Ihr es schon einmal probiert? Wenn ja, wie sind Eure Erfahrungen? Wenn nicht, warum ... vielleicht würdet Ihr es ja auch gern mal probieren?! :)


Teilnahmebedingungen:
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.


Viel Glück!

(jeder Beitrag wird um 17:00 Uhr am jeweiligen Tag online gehen)

21.05.  Blue - Kann eine Sommerliebe dein Leben verändern? bei Bianca von Bibilotta
22.05. Die Wellen und das Meer - Surferliebe Ihr seid hier :)
23.05. Iris bei Sabrina von BuchMagie.de
24.05. Zeke vs. Daniel bei Sabrina von Binchen's Bücherblog
25.05. Cornwell bei Lisa von Bücherparadies

27.05. Gewinnerbekanntgabe


Morgen geht es weiter bei Sabrina und Ihr erfahrt ein bisschen mehr über die Protagonistin im Buch. :)
Habt einen schönen Sonntagabend! ♥


Liebe Grüße

Kommentare:

  1. Ich habe es noch nicht probiert, weiß nicht ob es für mich was wäre, ist bestimmt sehr schwierig.
    Aber wir fahren jedes Jahr zum Windsurfworldcup auf Sylt und schauen uns das tolle Event an mit den klasse Sprüngen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    wow was für ein interessantes Thema :).

    Ob ich schon mal gesurft bin? Hehe, ja im Internet surfe ich regelmäßig :D. Aber mal im Ernst ... nee ich stand noch nie auf einem Surfbrett. Ist auch besser so, ich hab zwei linke Füße, bin tollpatschig und es könnte nicht nur für mich gefährlich werden, auch für andere. Ich würde vermutlich absaufen oder das Brett zerbrechen oder keine Ahnung was noch alles passieren würde.
    Ich lasse also lieber die Finger vom Surfen, bleibe mit beiden Beinen fest auf dem Boden :).

    LG
    Manja

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    ich stand noch nie auf einem Surfbrett und weiß nicht, ob ich den Mut dazu hätte. Ich finde es genial Leuten zuzusehen, die es beherrschen:) Vielleicht ergibt sich für mich mal die Möglichkeit.

    LG Tina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    mir macht es mehr Spaß wenn ich zusehe :) aber es gibt ja auch viele andere Alternativen wie zum Beispiel das Wakeboarden, das ich weniger gefährlich finde

    LG
    Hatice

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    toller Beitrag. Sehr interessant.
    Ich war noch nie surfen. Obwohl ich es mich neugierig macht. =)
    Es ergab sich auch nie die Situation es mal ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Jeannine M.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo :)

    nein ich habe es noch nicht probiert, warum nicht? Hm weil ich dazu keine Ambitionen habe und ich muss auch zugeben, ich bin ne kleine Angsthäsin.

    Ganz liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  7. Hi also bis jetzt war ich noch nie surfen würde es aber gerne einmal ausprobieren. Hoffe bloß das mich kein Hai frisst. Vielleicht klappt es ja in diesem Sommerurlaub mit dem surfen.

    LG Ricarda;-)
    rzoellmann90@gmail.com

    AntwortenLöschen
  8. Hallo.

    Sehr schöner Beitrag der Lust auf mehr macht. Gesurft bin ich noch nie, werde ich auch nie. Warum? Weil ich unglaublich großen Respekt vor dem Wasser/die Wellen habe. Ich würde mir wohl vor Angst in die Hose machen. Für mich wäre es definitiv kein Sport/Hobby dem ich nachgehen würde.

    LG Diana

    platob@gmx.de

    AntwortenLöschen
  9. Guten Morgen,
    ein toller Beitrag, bei dem man echt viel übers Surfen erfährt. Ich muss gestehen reizen würde es mich schon, da es ja doch in vielen Filmen und Büchern vorkommt..aber ich glaube, ich könnte das Gleichgewicht nicht halten und würde immer runterfallen :D Außerdem kann ich zwar schwimmen, aber das offene Meer mit den Wellen..ich glaube ich würde untergehen :D
    Aber zuschauen jederzeit!
    Viele Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  10. Huhu

    interessanter Beitrag der echt Lust auf Sommer, Sonne und Strand macht. Muss leider noch damit bis August warten.
    Gesurft habe ich noch nicht, weil sich leider keine Gelegenheit dazu ergeben hat, aber es steht noch auf meiner Wunschliste bevor ich dafür zu alt werde ;)

    GLG Dana
    danaj75@web.de

    AntwortenLöschen
  11. Huhu =)

    Leider konnte ich es bis jetzt noch nicht ausprobieren und ich werde wohl in nächster Zeit auch nicht ans Meer kommen. Wenn ich die Gelegenheit hätte, würde ich es aber auf jeden Fall probieren.

    Liebe Grüße
    (shanklin@gmx.de)

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,

    ich hab das surfen bisher noch nicht versucht. Ich finde es sieht sehr gefährlich aus :) Das traue ich mir nicht so zu.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  13. Hallo,
    ich habe es noch nie probiert, aber ich schaue Surfern gerne zu. Einer aus meiner Parallelklasse ist früher viel gesurft und nach dem Abi tatsächlich für ein paar Jahre Surflehrer geworden. Ich glaube, ich würde mich da zu ungeschickt anstellen. Ich schwimme lieber und schaue zu.

    lg, Jutta

    AntwortenLöschen
  14. Huhu,
    probiert habe ich es noch nie, aber ich habe sowieso ein Problem mit dem Gleichgewicht und kann vieles nicht, wofür man gerade darin gut sein muss. Deshalb schaue ich den feschen Surfern lieber von Weitem bewundernd zu.
    LG Madita

    AntwortenLöschen
  15. Hallo,
    vielen Dank für deinen interessanten Beitrag. :)
    Leider war ich bis jetzt noch nie surfen, da ich nicht oft am Meer Urlaub mache. Ich würde es aber unbedingt mal probieren.
    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  16. Hallo ,

    Ich war noch nie surfen und werde auch nicht probieren
    weil das wäre nichts für mich aber gern anschauen.Toller und sehr interessanter Beitrag.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  17. Hey,
    Surfen finde ich richtig toll! Habe es mal im Urlaub ausprobiert. Aber noch besser gefällt mir Stehpaddeln! Ich liebe sowieso Wassersport. Da fühle ich mich wohler als an Land!
    LG
    Steffi

    AntwortenLöschen
  18. Hallöchen. :)
    Erstmal danke für den tollen Beitrag. :)
    Surfen habe ich noch nie ausprobiert, daher leider keine Erfahrungen damit. Ich bin auch selten am Meer im Urlaub.
    Alles Liebe,
    Katja

    AntwortenLöschen
  19. Hallo,

    ich bin noch nie gesurft und kann es mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, da ich nicht so der "Wasser-Mensch" bin und lieber das trockene Land unter mir habe ;)

    LG

    AntwortenLöschen
  20. Hallo,

    Ich war bisher nicht surfen, werde es wohl auch nicht ausprobieren, da ich leider nicht richtig schwimmen kann.

    LG Rebecca

    AntwortenLöschen
  21. Huhu Katja
    Bisher habe ich mich noch nie auf einem Surfbrett versucht. Und dabei hat es hier am Untersee bei Sturmwarnung immer recht viele Surfer auf dem Wasser. Aber mich hat die Sportart irgendwie nie gereizt, da schwimme ich lieber ....
    lg Favola

    AntwortenLöschen