-->

[Blogspecial] »Being Beastly« und »Luca & Allegra« #unsterbliche Liebespaare - Tag 3


Hallo Ihr Lieben,
herzlich Willkommen zum Blobspecial der Impress-Bücher »Being Beastly« von Jennifer Alice Jager und »Luca & Allegra« von Steffi Hasse. Die beiden Bücher wurden Euch von Steffi schon vorgestellt und gestern konntet Ihr bei Sabrina einen Blick in das Setting von »Luca & Allegra« werfen und heute beschäftigen wir uns mit »Die Schöne und das Biest«. Viel Spaß!


Holt Eure gelben Ballkleider raus, ich bring das flauschige Biest mit und ... nein Stop. *sich vor den Kopf haut* Wir sind ja hier nicht bei Disney. :) Wir wollen heute das französische Original unter die Lupe nehmen, denn das war für die Autorin Jennifer Alice Jager die Vorlage zu »Being Beastly«. Und jetzt alle nicht traurig sein, es ist dennoch total romantisch und spannend geworden ... sogar spannender! :D

Ursprung:
»Die Schöne und das Biest« ist abgeleitet von dem französischen Volksmärchen »Die Schöne und das Tier«. Die erste Veröffentlichung war eine Aufbereitung der Französin Gabrielle-Suzanne de Villeneuve, die 1740 erschien. Dieses Märchen bedient sich Motiven, die in der die sich in den Märchensammlungen von Giovanni Francesco Straparola zu finden sind (König Schwein in Ergötzliche Nächte).
Informtionen: Wikipedia
Dem König Galeotto von England wird ein Sohn in Schweinsgestalt geboren. Dieser verheiratet sich dreimal und wird, nachdem er seine Schweinshaut abgelegt hat und ein wunderschöner Jüngling ist, König Schwein genannt.                                                                                                                             (Quelle, die Geschichte kann hier nachgelesen werden.)

ill. Ausgabe »Die Schöne und das Tier«; Fiona Moodie; 1980

Bekannter als die erste Version von Villeneuve ist allerdings eine gekürzte Version, die 1756 von der französischen Schriftstellerin Jeanne-Marie Leprince veröffentlicht wurde. Noch im selben Jahr erschien eine deutsche Ausgabe unter dem Titel Lehrreiches Magazin für Kinder zu richtiger Bildung ihres Verstandes und Herzens für die deutsche Jugend, deren Übersetzung der Schriftsteller Johann Joachim Schwabe besorgte. Die Geschichte trug den Titel Die Schöne, und das Thier. Ein Mährchen.
Quelle: Wikipedia

Worum geht es eigentlich?
nach Villeneuve (1740)
Illustration von Walter Crane (1874)
Ein reicher Kaufmann hat sechs Söhne und sechs Töchter. Die jüngste Tochter, die Schöne genannt ("La Belle"), ist bescheiden und freundlich; ihre Schwestern dagegen sind boshaft und selbstsüchtig. Eines Tages verliert der Kaufmann seinen ganzen Reichtum, als seine Schiffe auf hoher See in einen Sturm kommen, so dass seine Familie daraufhin in ein kleines Landhaus umziehen und für den Lebensunterhalt arbeiten muss. Nach einigen Jahren hört der Kaufmann, dass eines seiner Handelsschiffe dem Sturm entkommen sei und den Hafen erreicht habe. So macht er sich auf den Weg in die Stadt, um die Ladung zu sichten. Vor seiner Abreise fragt er seine Töchter, ob sie sich etwas von seiner Reise mitgebracht wünschten. Die älteren Töchter wünschen sich Schmuck und teure Kleider; die Schöne bittet ihn hingegen nur um eine Rose. In der Stadt angekommen muss der Kaufmann zu seiner Bestürzung feststellen, dass seine Ladung beschlagnahmt wurde, um seine Schulden damit zu begleichen, so dass ihm kein Geld bleibt, um seinen Töchtern die ersehnten Geschenke zu kaufen.
Auf seiner Rückreise verirrt sich der Kaufmann im Wald. Auf der Suche nach einem Unterschlupf gelangt er an ein prächtiges Schloss. Es ist menschenleer, doch er findet einen großen Tisch, festlich gedeckt mit Speisen und Getränken, die offenbar für ihn bereitgestellt wurden. Der Kaufmann isst und bleibt über Nacht. Als er am nächsten Morgen gerade das Schloss verlassen will, sieht er einen Rosengarten und erinnert sich an den Wunsch seiner jüngsten Tochter. Er pflückt eine Rose, da erscheint ein abscheuliches ‚Tier‘ (Bête), mit einem Rüssel ähnlich dem eines Elefanten, vor ihm. Es sagt, er habe ihm seinen wertvollsten Besitz nehmen wollen, obwohl er so gastfreundlich empfangen worden sei, nun müsse er sterben. Der Kaufmann bittet inständig, freigelassen zu werden, und erzählt von seiner jüngsten Tochter, für die er die Rose pflückte. Das Tier gestattet ihm daraufhin, der Schönen die Rose zu schenken, aber nur, wenn der Kaufmann zurückkehre oder eine seiner Töchter freiwillig an seiner Statt ins Schloss komme.

Illustration von Walter Crane (1874)

Der Kaufmann nimmt die Bedingung erschüttert an. Das Tier gibt ihm ein neues Pferd und einen Mantel mit, betont aber, dass eine Tochter wie versprochen in das Schloss kommen müsse. Zurückgekehrt versucht der Kaufmann das Geheimnis vor seinen Kindern zu verheimlichen, aber sie finden es dennoch heraus. Die Schöne, traurig darüber, dass sie ihren Vater in diese Situation brachte, erklärt sich bereit, anstelle ihres Vaters zu dem Schloss des Tiers zu gehen. Das Tier empfängt sie höflich. Es schenkt ihr großzügig Kleider, gibt ihr die besten Speisen zu essen und unterhält sie allabendlich auf das Angenehmste. Jeden Abend bittet das Tier die Schöne, mit ihr zu Bett gehen zu dürfen, doch sie antwortet ihm jedes Mal mit Nein. In ihren Träumen erscheint der Schönen dagegen immer wieder ein schöner Prinz, der sie anfleht, ihm zu sagen, warum sie ihn abweist. Sie antwortet, dass sie das Tier nicht heiraten könne, weil sie es nur als einen Freund liebe. Die Schöne sieht die Verbindung zwischen dem Tier und dem Prinzen nicht und beginnt zu glauben, dass das Tier den Prinzen im Schloss gefangen hält. Sie fängt an, ihn zu suchen, und findet mehrere verzauberte Räume, aber nie den Prinzen aus ihren Träumen.
Mehrere Monate lebt die Schöne ein luxuriöses Leben im Schloss des Tiers. Nach einiger Zeit bekommt sie Heimweh und bittet das Tier, ihre Familie besuchen zu dürfen. Es erlaubt es unter der Bedingung, dass sie in genau einer Woche zurückkehre. Die Schöne willigt ein und macht sich auf den Weg, ausgestattet mit einem verzauberten Spiegel und einem Ring. Der Spiegel erlaubt ihr zu sehen, was im Schloss geschieht, mit dem Ring kann sie in einer Sekunde zum Schloss zurückkehren, wenn sie ihn drei Mal um ihren Finger dreht. Als sie zu Hause ankommt, sind ihre Schwestern überrascht, sie gut genährt und in edlen Kleidern zu sehen. Sie werden eifersüchtig auf ihr glückliches Leben im Schloss und überzeugen sie – mit falschen Tränen –, länger zu bleiben. Sie wollen, dass das Tier wütend auf ihre Schwester wird und sie lebendig verspeist. Die Schöne ist gerührt von der falschen Liebe ihrer Schwestern und willigt ein zu bleiben.
Doch sie fängt an, sich schuldig zu fühlen, dass sie ihr Versprechen gebrochen hat und benutzt den Spiegel, um das Tier zu sehen. Sie ist entsetzt, als sie das Tier, halb tot vor Trauer, bei den Rosen liegen sieht. Sofort dreht sie den Ring, um zum Tier zurückzukehren.
Bei ihrer Rückkehr findet die Schöne das Tier fast tot. Sie weint um es und sagt ihm, dass sie es liebe. Als ihre Tränen auf sein Fell fallen, verwandelt sich das Tier in den schönen Prinzen. Er erzählt ihr, dass ihn vor langer Zeit eine Zauberin in das schreckliche Tier verwandelte, als er sich weigerte, ihr Unterschlupf zu gewähren. Sie belegte ihn mit einem Fluch, den nur wahre Liebe, die sich nicht von seiner Hässlichkeit abschrecken lasse, brechen könne. Die Schöne und der Prinz heiraten und leben glücklich zusammen.

Belle speist mit dem Tier, Illustration von Anne Anderson

nach Beaumont (1756)
Gabrielle-Suzanne de Villeneuves Geschichte enthielt einige Elemente, die Jeanne-Marie Leprince de Beaumont aussparte. Vor allem erzählt Villeneuve die Hintergrundgeschichte von der Schönen und dem Tier ausführlicher. Beaumont kürzte hingegen die Geschichte. Sie betonte eher die urbildliche Einfachheit und ließ pädagogische Elemente im Sinne der Tugendhaftigkeit, etwa in die Figurenbeschreibung der Schönen, einfließen ("...welche den größten Theil ihrer Zeit auf das Lesen guter Bücher wandte").
Bei Beaumont hat der Kaufmann nur noch drei Söhne und drei Töchter. Die jüngste ist als "das schöne Kind" ("La belle enfant") bekannt. Sie wird nicht nur als schön, sondern auch als überaus tugendhaft beschrieben: um ihren Vater nicht alleine zu lassen schlägt sie alle Heiratsanträge aus und erledigt alle Arbeiten gewissenhaft. Nach der Arbeit spielt sie Klavier, singt und spinnt. Als das Tier den Kaufmann ziehen lässt, übergibt es ihm einen Koffer voller Goldstücke. Bei der Abreise der Schönen reiben sich die bösen Schwestern die Augen mit einer Zwiebel ein, um weinen zu können. In ihrer ersten Nacht im Schloss erscheint der Schönen im Traum eine Dame, die ihr gutes Herz rühmt und ihr eine Belohnung für die aufopferungsvolle Tat verspricht. Dennoch ist die Schöne überzeugt, dass das Tier sie noch an diesem Abend auffressen würde. Als sie durch den Palast spaziert, stößt sie auf ein für sie hergerichtetes Zimmer mit einer großen Bibliothek. Beaumont fügt an dieser Stelle der Geschichte das Motiv eines Zauberspiegels ein, in dem die Schöne ihre Familie sehen kann. Die allabendliche Frage des Tiers nach einer gemeinsam verbrachten Nacht ist bei Beaumont nun zur Frage nach der Heirat geworden. Nachdem das Tier wieder zum Prinzen geworden ist, trifft das Paar im Palast auf die Familie der Schönen und die Dame, die ihr im Traum erschienen war, eine Fee. Sie verwandelt die bösen Schwestern zu lebenden Bildsäulen, die an der Tür des Palastes stehen sollen und so ewig Zeuginnen des Glückes ihrer Schwester sind.

Adaptionen:
Das Märchen wurde mehrfach adaptiert. Ob es nun in der bildenden Kunst, der Literatur, in der Oper und im Theater, in Musicals oder für Film und Fernsehen genutzt wurde. Die meisten Adaptionen finden sich auch im letzten Punkt - Film und Fernsehen. Natürlich dürfte hiervon der Zeichentrickfilm von Walt Disney am bekanntesten sein.


In meinen Augen nicht zu unterschätzen ist jedoch die Verfilmung aus Frankreich/Deutschland von 2014. Um ehrlich zu sein finde ich sie noch besser als den Zeichentrickfilm. Aber die nächste Real-Verfilmung steht ja schon in den Startlöchern. :) Hier aber mal der Trailer von der Verfilmung aus 2014, falls sie jemand noch nicht kennt!


Unter den Jugendbücher gibt es eine Buch-Adaption, deren Verfilmung ebenfalls bereits erschienen ist. »Beastly« von Alex Flinn bringt das Märchen in die heutige Zeit. Ich kenne leider nur die Verfilmung.


Und mit »Being Beastly« hat Jennifer Alice Jager eine weitere wundervolle Märchen-Adaption zu »Die Schöne und das Biest« gezaubert, was mich von der ersten bis zur letzten Seite vollkommen fasziniert hat. Es besticht durch seinen ganz eigenen Charme und kommt mit vielen tollen Ideen daher. :)



**Wenn Schönheit auf Grauen trifft und Furcht zu Liebe wird…**
Als die schöne Valeria erfährt, wen sie heiraten soll, ist ihr wohlbehütetes Leben auf einen Schlag vorbei. Um den jungen Grafen Westwood ranken sich Schauergeschichten von einem Fluch und ihr neues Heim gleicht eher einer Ruine als einem herrschaftlichen Herrenhaus. Auch Westwood selbst benimmt sich ihr gegenüber mehr wie ein eiskaltes Biest und nicht wie der Mann von Stand, der er eigentlich sein sollte. Doch dann stößt Valeria in einem verstaubten Raum auf magische Windlichter, die jedes für sich ein Geheimnis bergen. Sie zeigen Valeria einen ganz anderen Grafen, voller Freundlichkeit und Güte…
ISBN:    978-3-646-60256-2    I     eBook: 3,99€


**Romeo & Juliet never die…** 
Maskenbälle, unsternbedrohte Familiengeschichten und verfluchte Liebespaare kennt Allegra höchstens aus ganz alten Büchern, aber mit der Realität haben sie für sie nichts zu tun. Das ändert sich grundlegend, als sie bei einem Kurzurlaub am Gardasee erfährt, dass ihr Hotel von Nachfahren der Capulets geführt wird. Anscheinend ist ihre Fehde mit den Montagues auch nach Jahrhunderten noch intakt. Als sie aus purer Neugier die andere Seite des Sees erkundet, beginnen sich die Ereignisse unwillkürlich zu verdichten. Denn Allegra trifft auf Luca Montague und damit auf ihr magisches Schicksal…
ISBN:    978-3-646-60225-8     I     eBook: 3,99€

Hinweis Leserunden
15 Bücher zu »Being Beastly«
und 10 Bücher zu »Luca & Allegra«


Bei mir könnt Ihr in den Lostopf für die 'Being Beastly'-Pakete hüpfen. (Jedes Buch hat unterschiedliche Gewinn-Pakete. Schaut bei Steffi vorbei, dort könnt Ihr nicht nur für alle Gewinne in den Lostopf hüpfen, sondern habt auch einen tollen Überblick.)
Ihr habt Zeit bis einschließlich dem 01.06.2016.

Die Preise für 'Being Beastly' sind:
Platz 1 
wäre dann Tasse, Postkarten, Lesezeichen, Notizblock, Kugelschreiber und die Kette mit dem Überschrift-Gedicht auf der Schriftrolle.

Platz 2
wäre dann  Postkarten, Lesezeichen, Notizblock und die Kette mit dem Überschrift-Gedicht auf der Schriftrolle.
Platz 3
wäre dann  Postkarten, Lesezeichen, Notizblock und ein Kugelschreiber


Beantwortet bitte folgende Frage in den Kommentaren:
Kennt Ihr das Märchen "Die Schöne und das Biest"? Wenn ja - wie gefällt es Euch, was fasziniert Euch vielleicht daran?
Wenn nein - wie hat Euch dieser kleine Einblick gefallen?


Teilnahmebedingungen:
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.


Viel Glück!

(jeder Beitrag wird um 17:00 Uhr am jeweiligen Tag online gehen)

21.05.  Being Beastly und Luca & Allegra bei Steffi von his and her books
22.05. Das Setting von Luca & Allegra bei Sabrina von Bookwives
23.05. Die Schöne und das Biest Ihr seid hier :)
24.05. Romeo & Julia bei Anna-Lena von Anni-chans fantastische Welt der Bücher
25.05. Hexen bei Charleen von Charleens Traumbibliothek
26.05. Flüche bei Krissy von with her own words
27.05. Magie bei Janine von Jeanne D'Arc Bücherblog
28.05. Amor & Psyche bei Manja von Manjas Buchregal
29.05. Lovesongs bei Tanja von Tanjas Rezensionen
30.05. Interview mit Stefanie Hasse bei Nicole von Lilstar
31.05. Interview mit Jennifer Alice Jager bei Natascha von Bookdibluempf

02.06. Gewinnerbekanntgabe


Ich wette jeder ... aber wirklich jeder kennt Romeo und Julia. :) Schaut dennoch morgen bei Anna-Lena vorbei, für die ist das Thema sowas wie ein kleines Spezialgebiet. :)

#unsterblicheLiebespaare 
#LucaundAllegra 
#BeingBeastly

Hoffentlich hattet Ihr einen tollen Wochenstart, habt noch einen schönen Abend! ♥

Liebe Grüße

Kommentare:

  1. WOW also erste einmal nen mega dank für deinen rieeeeesigen Beitrag-da hatte man ja echt wirklich schön zu lesen und zu sehen :-D

    ich kenne das Märchen jedoch aber nicht den Trailer von der Verfilmung-kenne eben auch nur den Zeichentrick den ich aber noch all zu gerne ansehe :-) Faszinierend eben ist das böse bist mit einem doch warmen lieben herzen und das wunderschöne Mädchen was nicht aufgibt um ihn zu kämpfen- das ist doch einfach toll :-)
    Danke das du bei der Tour so einen schönen Beitrag geleistet hasst, es war echt schön sich da durchzu stöbern :-)
    VLG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    dieses Märchen liebe ich sehr, denn es zeigt so eindringlich, dass nicht dass Äußere allein zählt und wir IMMER mindestens einen zweiten Blick wagen sollten - und zwar hinter die Fassade eines Menschen. Biester finde ich sowieso viel interessanter als aalglatte, scheinbare Schönheiten!
    Danke für den wunderbaren Bericht!!
    LG Madita

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    ich finde das Märchen von die Schöne und das Biest wunderschön, weil sie sich in ihn verliebt, obwohl er nicht gerade ansehnlich ist. Es lehrt einen, dass der äußere Schein oft trügt. Ich habe den Walt Disney Film, die alte Serie + die neue Beauty and the Beast gesehen und Beastly sowohl gelesen als auch den Film gesehen.

    LG Tina

    AntwortenLöschen
  4. Mich faszinierend die Thematik sehr. Ich wünsche noch einen schönen Montag.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    Ein super Beitrag, vieles habe ich doch nicht gewusst. Kenne nur den Disney Film von die Schöne und das Biest und die Verfilmung mit Vanessa Hudgens. Ich finde es imner wieder faszinierend, das sie sich in einen Biest verliebt und wegen seines Aussehens ihn nicht verabscheut. Ich sage auch immer wieder, das die innere Werte zählen.
    Lg Stefanie
    stefanie.aden@web.de

    AntwortenLöschen
  6. Hallo
    Und erstmal vielen Dank für den tolle Beitrag. Ich kenne die Geschichte zwar schon, lese sie aber trotzdem immer wieder gern! :)
    Schon immer habe ich den Mut der Schönen bewundert. Sie opfert ihre Freiheit, um ihren Vater zu retten. Sie ist gutmütig, freundlich und blickt hinter die Fassade des Biestes. Denn sie weiß, dass wahre Schönheit von Innen kommt :)
    Liebe Grüße

    ricardamorher@web.de

    AntwortenLöschen
  7. Hallihallo, ich danke dir für den tollen Einblick in die verschiedenen Geschichten. Ich wusste vorher gar nicht, welchen Ursprung das Märchen "Die Schöne und das Biest" hat. Bisher kenn ich wirklich nur die Disney Adaption, umso gespannter bin ich nun auf die weiteren Stationen zu "Being Beastly". Ich mag das Märchen unheimlich gerne, denn es zeigt, dass der Charakter wichtiger ist als das Aussehen.
    Ganz liebe Grüße Lena

    AntwortenLöschen
  8. Danke für den tollen Beitrag ^^ :)
    Wer kennt es nicht, ist wohl eher die Frage :) ich bin ein riesen Fan von dem Buch von Alex Flinn ^^ auch den Film fand ich toll :)
    Und Disney begeistert absolut jeder. Ich denke jeder liebt die Szene, in der das Biest sich verwandelt. Es ist jedes Mal wieder traumhaft <3

    LG

    AntwortenLöschen
  9. Hallöchen :)

    Danke für den tollen BT-Beitrag :)
    Ich kenne das Märchen "Die Schöne und das Biest" und ich liebe es. Dabei kann ich gar nicht mal genau sagen, wieso :D Aber vielleicht ist es die Vorstellung, dass es tatsächlich auch noch Liebe gibt, die nicht auf Äußerlichkeiten sondern auf inneren Werten beruht.

    Lg Cara

    AntwortenLöschen
  10. Huhuu,

    ich hab mir damals die Serie Die schöne und Biest mit Linda Hamilton(1988) angeschaut.Und ich habe es geliebt.
    Eigentlich jede Verfilmung auch in Zeichentrick.Es ist schön zu sehen,das jeder Mensch es wert ist geliebt zu werden.Egal wie man aussieht.^^
    Danke dir für den tollen Beitrag.Er war sehr aufschlussreich.

    LG Fatma

    AntwortenLöschen
  11. Huhu,

    Mir gefällt das Märchen sehr gut. Ich mag vor allem, dass nicht nur das äußere sondern auch innere Werte wichtig sind und man lernen muss nicht so viel Angst vor dem Biest zu haben sondern man sollte versuchen es kennenzulernen und nicht alles glauben, was behauptet wird. DIE schöne und das Biest gehört zu meinen Lieblingsmaerchen und ich bin auf das Buch Being Beastly sehr neugierig und gespannt. 😊

    LG
    Linnea

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,
    vielen Dank für deinen tollen Beitrag.
    Ich finde das Märchen "die Schöne und das Biest" einfach wunderschön. Als Kind habe ich besonders den Disneyfilm rauf und runter geguckt. Auch heute ist er noch einer meiner Lieblingsfilmen. :)
    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  13. Huhu,

    Danke für diesen langen Beitrag. Er ist wirklich klasse, ich habe ihn gern gelesen.

    Ich kenne den Disney Film die Schöne und das bist und ich liebe ihn, wie eigentlich alle Disney Filme :)
    Aber der Film zeigt, welch wundervollen Wege die Liebe geben kann. Für mich einfach ein perfektes Mädchen und ich freue mich schon furchtbar auf die Adaption.

    Viele Grüße,
    Kerstin

    Poisonivy666@t-online.de

    AntwortenLöschen
  14. Huhuuuuuu,

    wow, vielen Dank für den megagenialen Beitrag :D
    Ich kenne die Disney Version, Beastly und die Tv Serien Die Schöne und das Biest und Beauty and the Beast <3
    Gelesen habe ich nur Beastly, die Orginale kannte ich gar nicht *schääääm.
    Mir gefällt die Version von Gabrielle-Suzanne de Villeneuves, sie ist ausführlicher. Aber bei Jeanne-Marie Leprince de Beaumont gefällt mir das Ende besser, hehe. Das die Fee die bösen Schwestern zu lebenden Bildsäulen verwandelt, die an der Tür des Palastes stehen und so ewig Zeuginnen des Glückes ihrer Schwester sind.

    Lieben Gruß, Yvonne

    AntwortenLöschen
  15. Ja ich kenne das Märchen... sowohl das Original, als auch Disney noch aus Kindertagen... Ich habe es schon immer gelobe und es war mein liebstes Märchen weswegen ich versuche jede Adaption zu sehen bzw zu lesen!

    Das es egal ist wer man ist und wie man aussieht, wenn man sich nur von ganzem Herzen liebt hat mich schon als Kind fasziniert.
    Natürlich will ich das auch meiner Tochter vermitteln die mittlerweile ein ebenso großer Fan dieser Geschichte ist wie ich!

    AntwortenLöschen
  16. Huhu,
    wow ein interessanter Beitrag, ich wusste gar nicht, dass es da noch andere Geschichten dazu gibt!
    Natürlich kennt man Die Schöne und das Biest..ich aber nur den Disney-Film, den habe ich dafür so oft gesehen, da es der Lieblingsfilm meiner Schwester ist..und ich muss gestehen, ich habe ihn vor kurzem erst gesehen und ich mag ihn immer noch. Mir gefällt der Hintergedanke, egal wie jemand aussieht, man kann die Person trotzdem lieben. Vor allem in der heutigen Zeit in der es nur noch um Schönheit und Ideale geht, da ist das ein toller Hinweis, dass es auch anders geht.
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  17. Awww. Ich danke dir für diesen tollen Beitrag der nach sehr viel Zeitaufwand und Liebe ausschaut <3

    Ich kenne das Märchen "Die Schöne und das Biest" und ich kenne natürlich auch den Disney Film, ich liebe Disney Filme ;-) Die Message dass es wirklich auf die inneren Werte ankommt, so blöd das auch klingt, ist so wahnsinnig romantisch und mit viel Liebe in diesem Märchen umgesetzt. Wer würde schon jemals auf die Idee kommen sich in ein Biest zu verlieben? <3

    Ich freue mich auf jeden Fall tierisch auf "Being Beastly"

    Sonnige Grüße
    Kerstin

    mail@romantasy.at

    AntwortenLöschen
  18. Hallo, danke für den tollen Beitrag.

    Ich liebe das Märchen. Es ist faszinierend, dass Belle trotz seinem Aussehen sich in ihn verliebt. Man verliebt sich eben doch in den Charakter einer Person.
    Ich freue mich auf das Buch.

    Lg Melek

    melegim1984@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  19. Huhu!

    Wow, super informativ, was du da alles zusammengestellt hast.
    Klar, kenne ich das Märchen, vor allem aus der Disney-Adaption, die ich unglaublich toll finde. Auch Beastly habe ich schon gesehen, die andere Verfilmung kannte ich aber nicht. Aber ich habe mich noch nie so intensiv mit der Geschichte beschäftigt und fand deinen Beitrag daher super interessant.

    Ich mag die Geschichte sehr gerne und freue ich daher auf Beeing Beastly.
    Übrigens finde ich, dass "Die schöne und das Biest" ein wunderbares Beispiel für eines der bekanntesten Buchzitate überhaupt ist: „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“ *hach*

    LG, Insi
    die_insi@gmx.de

    AntwortenLöschen
  20. Hallo,
    danke für den tollen Überblick. Ich kenne das Märchen, aber es ist lange her, dass ich es gelesen habe. Die Disney Verfilmung habe ich auch mal gesehen, fand sie aber nicht so gut.

    lg, Jutta

    AntwortenLöschen
  21. Natürlich kenne ich das Märchen, auch wenn die Disney Version präsenter ist. Mich fasziniert daran, dass Belle hinter die Fassade blickt. Sie lässt sich nicht vom Aussehen und der anfänglichen Distanz abschrecken und wagt einen Blick hinter die Fassaden. Es ist eine gute Botschaft an uns heute, dass wir uns nicht von Unterschieden abschrecken lassen sollen und nicht so viel Wert auf unser Äußeres geben sollen.

    AntwortenLöschen
  22. Hallo,

    sehr schöner Beitrag. :) Und das Märchen gehört zu meinen Lieblingsmärchen. Besonders die Disney-Verfilmung habe ich schon unzählige Male geguckt. :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  23. Wow, das war ja mal ordentlich zu lesen :D Danke für diesen ausführlichen Beitrag :)
    Ich kenne "Die Schöne und das Biest" - zwar nicht gelesen, aber als Film geschaut. Ich glaube die Disney-Version kennt jeder :D Letztens hab ich die deutsch/französische Verfilmung gesehen, die ich allerdings nur mittelmäßig fand. Generell mag ich Märchen total gerne und freue mich auch schon auf die neueste Verfilmung. Ob ich lesen würde, weiß ich aber nicht so genau.. Aber eher nicht :D
    Lg, Rabea

    AntwortenLöschen
  24. Hallo ,

    vielen Dank für den sehr interessantenund tollen Beitrag .
    Ich kenne das Märchen "Die Schöne und das Biest" und finde
    gut das das Aussehen nicht wichtig ist nur der Charakter einer Person.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  25. Hallo, :)
    wow, was für ein toller Beitrag. :) Die Verfilmung von 2014 sieht wirklich toll aus. :) Die kannte ich gar nicht. Das sollte ich wohl mal ändern. :)
    Zur Frage: Ich mag die Geschichte von "Die Schöne und das Biest", weil sie sich in ihn verliebt, obwohl er wie eine Bestie aussieht. Sie verliebt sich in seine innere Schönheit, was ich echt schön und wichtig finde.

    Liebe Grüße,
    Marina
    marina7767@gmail.com

    AntwortenLöschen
  26. Huhu,

    ich finde das Märchen toll es zeigt dass man sich nicht immer von dem Aussehen beeinflussen lassen soll sondern 2 mal hinschauen soll :)


    Liebe Grüße

    Tanja

    honeymoon291298@gmail.com

    AntwortenLöschen
  27. Huhu,

    dein Beitrag ist wirklich toll. Ich wusste gar nicht, dass das Märchen meiner Kindheit aus Frankreich stammt. Ich habe die Disney Verfilmung gesehen und geliebt. Aber als ich die Verfilmung aus Frankreich gesehen habe, fand ich diese wirklich besser.

    Ich liebe die Geschichte einfach, weil es um die Innere Schönheit geht.

    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  28. Huhu,

    ich finde die Geschichte einfach allerliebst und habe sogar eine CD davon.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
  29. Natürlich kenne ich die Geschichte und so einige Variationen davon. Kennst Du die Serie Die Schöne und das Biest von 1987-1990? Auf Wikipedia findest Du Infos darüber. :)

    Liebe Grüße,
    Birgit

    AntwortenLöschen
  30. hi

    ich glaub es gibt kaum jemand der die schöne und das biest nicht kennt :D ich hab alle genervt mit dem disney film hihi ich liebe den film einfach der muskelprotz bekommt sein fett weg und der arrogante prinz wird in ein biest verwandelt und muss sich ändern und hoffen das belle ihn liebt einfach schön

    lg

    AntwortenLöschen
  31. Huhu

    ein echt toller und interessanter Beitrag vielen Dank dafür :)
    Die Schöne und das Biest ist toll *_* finde es total romantisch das Belle dann doch bei ihm bleibt. Und ich liebe die kleine Kaffetasse ^^ und denn Kerzenständer weiß leider die Namen nicht mehr.

    Liebe Grüße Michelle

    AntwortenLöschen
  32. Hallo,

    vielen Dank für diesen tollen Beitrag :)

    Ich kenne nur den Disneyfilm und dadurch auch die Geschichte. Die Realverfilmung sah aber auch sehr interessant aus :)

    Lg Bonnie

    AntwortenLöschen
  33. Hallo!

    Seit Disney die Geschichte adaptiert hat, sollte sie ja jeder kennen. Haha.
    Ich mag die Geschichte ziemlich gerne, da sich die Schöne in das Biest wegen seiner Eigenschaften, wegen seiner Persönlichkeit verliebt und nicht aufgrund seines Aussehens.

    Detective Inspector Me

    AntwortenLöschen
  34. Hallo, ich kenne die Geschichte um Dir Schöne und das Biest hauptsächlich aus der in meinen Augen wunderschönen Verfilmung von Disney. Dies war und ist einer meiner liebsten Disney-Filme da ich die Geschichte so toll finde. Auch Beastly (Buch und Film) hat mir sehr gut gefallen und ich hatte Spaß daran, die Parallelen zu finden.
    LG Jessy

    AntwortenLöschen
  35. Hallo,

    ich mag das Märchen sehr gerne und mag auch die meisten der Verfilmungen sehr gerne. Beastly hat mir auch total gut gefallen :D

    LG

    AntwortenLöschen
  36. Einen wunderschönen guten Abend,

    Ja, ich kenne das Märchen vor allem aus der Disney-Verfilmung und ich mag es sehr.
    Besonders schön finde ich, dass deutlich wird, dass der äußere Schein oft trügt und man mehr auf die inneren Werte achten sollte.

    Ganz liebe Grüße,
    Areti

    AntwortenLöschen
  37. Hallo,

    ich glaube, fast jeder kennt irgendeine Version von Die Schöne und das Biest. Gelesen habe ich es zwar nie (Asche über mich!) aber ich kenne mehrere Verfilmungen (ich liebe Beastly!). Besonders mag ich daran, wie unterschiedlich bei den einzelnen Adaptionen die Message rübergebracht wird, dass das Wesentliche eben von innen kommt (wobei Alex Pettyfer auch als "Biest" noch heiß war :D).

    LG
    Lisa (mira_chan8@yahoo.de)

    AntwortenLöschen