-->

[Blogtour] »Der Kuss des Raben« von Antje Babendererde - Tag 4


Hallo Ihr Lieben,
herzlich willkommen zur Blogtour von »Der Kuss des Raben«, dem neuen Buch aus der Feder von Antje Babendererde, aus dem Arena Verlag. Gestern konntet Ihr bei Thrillertante mehr zum Thema 'Sinti und Roma' erfahren. Heute dreht sich bei mir alles um Zigeunermythen. Viel Spaß! :)


Ich dachte mir erst, das Thema wird doch total einfach sein und im Internet findet sich bestimmt eine große Menge an Material. Tatsächlich war es ein bisschen mühsam mehr über die Mythen der Zigeuner (ich hoffe niemand stößt sich an diesem Wort, wird ja immer noch als Schimpfwort gehandelt) herauszufinden. Zum Glück gibt es teilweise Bücher dazu online, sonst wäre ich wohl aufgeschmissen. Aber egal. Was ich eigentlich sagen wollte... Ich bin auf Texte gestoßen, die auch das Thema behandeln, in welchem Maß die Mythen der Zigeuner den Ursprung in anderen Religionen und Kulturen haben. Man weiß, dass die Zigeuner ein reisendes Volk waren und teilweise auch heute noch sind. Betrachtet man die Mythen genauer sind auch viele davon im Kern nichts, was wir nicht schon kennen. Also muss man sich die Frage stellen wie viel davon vielleicht nur übernommen ist. Aber anders herum muss man sich auch fragen, in wie fern die Zigeuner eventuell andere Kulturen beeinflusst haben. 

Vorweg noch eins: Die Texte sind von der Quelle übernommen, somit auch die alte Rechtschreibung. Also mal ein Auge zudrücken. ;)


Feuer
Nach Pater T. Gjorgjevic genießt das F. beiden serb. Zig. eine besondere Verehrung und darf deshalb nicht verunreinigt werden. Mrs. Blunt berichtet, daß bei den türk. Zig. im Lager stets ein F. brennen muß . Personifiziert erscheint das F. als der Feuerkönig, Sohn von ­> Himmel und Erde.
Hagrin
Dämonische Wesen in Gestalt eines gelblichen Stachelschweins von x 1/2 m Länge und 1 Spanne Breite. H. quält Tiere im Schlaf, besonders solche, die gerade geworfen haben, indem er sich ihnen auf den Rücken setzt und seinen Urin daran herabfließen läßt, wodurch eiternde Geschwüre entstehen. Er ist das Lieblingstier der bösen Urmen . — Mit einem H. verbindet der Stamm Asani der siebenbürg. Zelt­Zig. seinen Ursprung: H. erschien, auf einer trächtigen Kuh reitend, einem kinderlosen Mann im Traum und riet ihm, diese zu schlachten, das Fleisch zu verbrennen, die Asche seiner Frau zu geben und sich mit ihr auf die Kuhhaut zu legen. Die Frau gebar eine Tochter, die den ganzen Tag nur lachte (zig. asani die Lachende).

Kesali
Den Glauben an Wald­ und Gebirgsfeen, die wegen ihrer seidigen Haare kesali (von kes Seide, oder noch zu skt. kesa Haar?) genannt werden, fand Wlislocki nur noch bei den Zigeunerstämmen der Donauländer, Siebenbürgens und Südrußlands vor, doch sind sie auch aus Polen bezeugt und waren engl. Zigeunern noch um die letzte Jahrhundertwende unter dem Namen kesalgo bekannt. Sie sind die Töchter des ­> Nebelkönigs und wohnen auf hohen Felsriffen, von wo sie ihr ­> Haar oft meilenweit in Täler und Schluchten wehen lassen. Dadurch entsteht der Nebel und — wenn sie Läuse haben — der Hagel.

Mulo
Ursprünglich bedeutet mulo einfach tot (altes Perfektpartizip von mar- sterben); es bezeichnet dann aber auch den Geist eines Verstorbenen, der nachts die Menschen erschreckt. Die ausführlichste Beschreibung gibt H. v. Wlislocki über die Vorstellungen der Balkanziegeuner: Der M. ist ein vampyr­artiges Wesen, das aus totgeborenen Kindern entsteht; er wächst bis zu seinem 30. Jahre, dann erst kehrt er ins Totenreich ... ein. Er hat keine Knochen im Leibe und an beiden Händen fehlt ihm der Mittelfinger, den er im Grabe zurücklassen muß. Jedes Jahr wird er von seinen Kameraden gekocht, damit er neu erstarke. M. leben oben im Gebirge und bewachen die Schätze, welche sie auf ihren nächtlichen Fahrten rauben.
(Bildquelle)


Nivasi
Männl. Wassergeister mit gedunsenem Leib, Pferdefüßen und feuerrotem Haar und Bart. Sie ziehen Menschen von Brücken herunter ins Wasser, ersäufen sie und sperren ihre Seelen in Töpfe, um sich an ihrem Wimmern zu ergötzen. Geschlechtlichen Umgang pflegen sie nur mit Menschenfrauen. Zigeunermädchen, mit denen ein N., während sie schlafen, sich einläßt, werden—> Zauberfrauen; sie tragen von da an eine ­> Schlange im Leib und werden von dem N. in allen Geheimnissen der Heilkunst unterrichtet.

Darstellung eines Nivasi, aus einem Grabpfosten geschnitzt. Solche Gebilde werden von Zigeunern, die an Flüssen zu tun haben, ins Wasser geworfen, damit sie von den Wassergeistern nicht in die Flut hinabgezogen werden. ­
(Bildquelle)

Schutzgeist
Die serb. und türk. Wanderzig. glauben an einen Schutzgeist namens butyakengo (vieläugig), der im Körper eines jeden Menschen wohnt. Er kann den Menschen vor einem bevorstehenden Unglück durch Zeichen warnen; er verläßt ihn bei einer Krankheit solange, bis er wieder gesund ist. Er kann ihn durch das rechte Ohr verlassen und durch das linke wieder in ihn einziehen; nachts ist er außerhalb des Leibes und bewacht des Menschen Hab und Gut. Es handelt sich um einen Teil der Seele eines Verstorbenen, der auf der Erde zurück bleibt und in den Leib des Hinterbliebenen einzieht. Er wird vom Vater auf den ältesten Sohn, von der Mutter auf die älteste Tochter, vom Großvater auf den zweiten Sohn des Vaters vererbt (—Seelenwanderung). Bei unverhofften Glücksfällen wird dem butyakengo auf einem glücklichen Berg (—>­ Bergkult) ein Fleischopfer dargebracht.

Seelenwanderung
Nach J. H. Schwicker glauben die Zig. in Ungarn und Siebenbürgen nicht an ein eigentliches Weiterleben nach dem Tode, sondern an eine Wanderung der Seele zuerst in einen Vogel und von da wieder in einen Zigeuner. Die engl. Zig. lassen den Kuckuck unbehelligt, weil er die Seele eines Zig. ist, die nach Wiedergeburt strebt. Auch G. H. Borrow fand, und zwar nicht nur bei den engl., sondern auch bei den spanischen und türkischen Zig. letzte dahinschwindende Erinnerungen daran, daß ihre Vorfahren an eine Reinkarnation der Seele geglaubt haben; einige Lieder der ungar. Zig. weisen in dieselbe Richtung (—> Schutzgeist). 



Zauberfrauen
Bei den siebenbürg. Zig. covali oder auch lace romni, gule romni (Gute Frau). Nach zig. Glauben gibt es Frauen mit übernatürlichen Eigenschaften und Kräften, in deren Besitz diese jedoch auf sehr unterschiedliche Art gelangt sein können. Den einen fallen sie unter besonderen Voraussetzungen durch Erbe zu. Das 7. Mädchen nämlich einer nicht durch eine Knabengeburt unterbrochenen Kinderreihe bringt Fähigkeiten mit auf die Welt, die gewöhnlichen Sterblichen nicht eignen; sie kann z. B. vergrabene Schätze, ja die Seelen der Verstorbenen sehen. Von der Mutter in allen Heil­ und Zauberkünsten — z. B. Anfertigen von Amuletten aus ­> Stechapfelsamen und Schlangenteilen, Arzneimitteln, auch Geisterbannung, Wetterbeschwörung und Krankenheilung — unterrichtet, entfalten sich ihre Kräfte aber erst dann völlig, wenn sie selbst wiederum 3 Töchter geboren hat. Damit die Zauberkräfte für sie selbst und die nachfolgende Generation ungeschmälert erhalten bleiben, müssen beim Tode von Mutter, Schwester oder Tochter einer Z. strenge Vorschriften befolgt werden. Vor allem muß die Z. das Wasser trinken, das, damit die Seele darin bade, zu Füßen der Toten aufgestellt wird, sonst nimmt die Tote ihre Zauberkraft ein für allemal mit.


Dies ist nur ein kleiner Teil der Mythen, aber ich hab ein paar (wie ich finde) spannende für Euch herausgesucht und für alle wäre hier leider kein Platz gewesen. :) Aber wer möchte, der kann bei der oben genannten Quellen-Angabe gern auch die anderen Mythen nachlesen.





Mila ist schön und anders. Ein außergewöhnliches Mädchen mit einer dunklen Vergangenheit. In Moorstein sucht sie einen Neuanfang - und findet ihre große Liebe: Tristan, eigentlich unerreichbar, erwählt ausgerechnet sie! Mila kann ihr Glück kaum fassen. Doch auch Tristan hat ein Geheimnis. Als im Dorf der Fremde Lucas auftaucht und das Haus der Rabenfrau in Besitz nimmt, erwachen die Schatten der Vergangenheit zum Leben. Lucas und Tristan scheinen sich zu kennen - und zu hassen. Mila gerät zwischen die beiden und findet sich plötzlich selbst vor einem schrecklichen Abgrund wieder …




ISBN: 978-3401600093    I     Hardcover: 17,99€     I     eBook: 13,99€


Drei „Kuss des Raben“-Exemplare stellt der Arena Verlag als Gewinn für die Tour zur Verfügung, eines davon wird auch signiert sein.
Alles was Ihr dafür tun müsst, ist die unten stehende Frage beantworten und schon landet Ihr im Lostopf, hierfür habt Ihr Zeit bis einschließlich dem 19.04.2016.

Hinterlasst am Besten gleich Eure Mail-Adresse, es wäre im Gewinnfall besser, um Euch schnellstmöglich zu kontaktieren. Natürlich müsst Ihr das nicht, aber da der Verlag sich um das Auslosen kümmert, wäre es einfacher wenn dann gleich die Mail vorliegt. :)


Meine Frage an Euch:
Interessiert Ihr Euch selbst für Mythen? Wenn ja was interessiert Euch daran? (Dies ist jetzt nicht speziell auf Mythen der Zigeuner bezogen.)

Wenn nicht, war bei den oben genannten vielleicht etwas interessantes für Euch dabei? Oder könnt Ihr so gar nichts mit dem Thema anfangen?


Viel Glück!


05.04. bei Lilstar
06.04. bei Thrillertante
07.04. Ihr seid hier :)
08.04. bei Bookdibluempf
09.04. bei Marys Bücherwelten
10.04. bei Bücherjunkie Sunnyle
11.04. bei Selection Books
12.04. bei Beauty & Books
13.04. bei Sarahs Bücherwelt
14.04. bei Kielfeder
15.04. bei Literatouristin
16.04. bei Bücherzauber
18.04. bei Schmökereck
19.04. bei ReadingVanni

Schaut auf jeden Fall auch morgen bei Bookdibluempf vorbei, denn es geht spannend weiter! ;)
Habt einen schönen Donnerstag!


Liebe Grüße

Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Katja!!!!

    Erstmal: Toller Beitrag, wie nicht anders erwartet!!! Ich finde deinen Blog echt toll!!!

    Ich liebe Mythen, weil es für mich immer wieder toll ist, Geheimnisse zu entdecken und die Möglichkeit zu sehen, dass vielleicht etwas sagenumwobenes wirklich war. Der Fantasie freien Lauf zu lassen und zu hoffen, dass jenes und jenes wirklich passiert ist. Ich denke, dass die Welt heutzutage viel zu wenig hat und dadurch lassen uns Mythen einwenig den grauen Alltag vergessen!!!

    Lg
    Gaby

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Katja,

    also explizit nach Mythen habe ich so noch nicht geschaut, wenn ich aber, wie z.B. gerade über so etwas stolper, finde ich das durchaus interessant.

    Deinen Artikel fand ich übrigens sehr interessant.

    LG, Silke

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    ja, ich finde Mythen sehr interessant. Angefangen habe ich mit Mythen der klassischen Antike, also griechische und römische, aber auch skandinavische Mythen finde ich sehr interessant. Mit dem Nibelungenlied möchte ich mich auch mal näher beschäftigen.
    Danke für den tollen Beitrag.

    lg, Jutta

    AntwortenLöschen
  4. Hallo :)
    Uff, da sind ja wirklich in paar erschreckende Figuren mit dabei gewesen - wie etwa der Mulo O.o
    Ich interessiere mich sehr für die griechische und ägyptische Mythologie :) Was genau mich an ihnen reizt, kann ich gar nicht richtig greifen... ich vermute es liegt daran, dass durch sie eine "Parallelwelt" bzw. "größere" Welt geschaffen wird, in der das Leben eine viel größere Bedeutung hat und der Mensch einsehen muss, dass er eben nicht so mächtig und wichtig ist, wie er gerne mal glaubt ;)
    Viele Grüße
    Malin Jo

    AntwortenLöschen
  5. Mythen sind etwas, das mich mega interessiert! Ich weiß gar nicht, wo ich da anfangen soll xD Also erstmal alles, das mit Mythologie im eigentlichen Sinne zu tun hat, wie zB. die Percy Jackson Bücher und Dinge, die an "Wahrheiten" angelehnt sind. Was ich schon immer faszinierend fand waren aber so "magische" Gaben, weil ich wirklich daran glaube, dass es Leute (wie z.B. die Sinti) gibt, die irgendwie die Welt oder das Leben beeinflussen können und einen siebten Sinn haben...die Sachen, die du hier vorgestellt hast kannte ich vom Namen her noch gar nicht so wirklich...die Mulo will ich auch gleich wieder vergessen xDD

    Interessante Beitrag jedenfalls! Ich hätte auch gerne einen coolen Schutzgeist *-*

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde Mythen sehr interessant, am interessantesten die aus der klassischen Antike.


    Dankeschön für den tollen Beitrag.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  7. Hallo ,

    Toller und interessante Beitrag.
    Ich habe römische und griechische Mythen gelesen sonst
    habe mich nicht mit anderen Mythen beschäftigt.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Katja,

    ein sehr interessanter Post! Ich wusste bis dato nichts von diesen Legenden und finde sie ziemlich faszinierend.
    Generell faszinieren mich Mythen und die verschiedenen Mythologie, diese alten Geschichten und Wesen und manchmal frage ich mich, wo deren Ursprung liegt. ^^ (Wer weiß, vielleicht ist ja etwas Wahres dran. ;)) Bisher habe ich nur die griechische und ägyptische (und natürlich die christliche), ein wenig die japanische und die nordische kennengelernt, aber das will ich ändern (ja, und weil du jetzt im Rahmen einer Blogtour zu diesem Buch so coole Legenden vorgestellt hast, interessiert es mich total - herzlichen Glückwunsch :P).
    Ich finds gerade lustig, dass man, wenn man so eine Zauberfrau gebären wollte, unbedingt ein Mädchen haben wollte, während es in China oder Indien beispielsweise vor einigen Jahren (jnd z.T. noch heute) genau umkehrt war (ist). :D

    Ganz liebe Grüße ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  9. Huhu!
    Ich bin auch ein Mythen Fan. Die ägyptische Mythologie fasziniert mich besonders. Wenn es mehr Bücher dazu geben würde wäre das super!
    LG
    Sarah

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    erst einmal vielen Dank für deinen interessanten Beitrag. :)

    Ich finde Mythen echt toll, besonders angetan bin ich von den griechischen und ägyptischen Mythen. Ich finde es interessant, wie diese Mythen zustande kamen und das in ihnen vielleicht doch ein Stückchen Wahrheit steckt. :)

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  11. Abend,

    ich muss sagen, es kommt auf die Mythen an. Aber ansicht finde ich Mythen sehr schön aber auch irgendwie traurig. Leider muss ich gestehen, dass sie typische Mythen aus Griechenland oder Rom, sehr oft vorkommen sodass man die anderen Mythen aus den Norden komplett vergisst. Es wäre schön, wenn es auch andere Geschichten mit anderen Mythen aus anderen Ländern gibst.

    LG
    Jessi

    AntwortenLöschen
  12. Megatoller Beitrag, echt! :)
    Ich interessiere mich auch total für Mythen jeglicher Art. Die, die du vorgestellt hast kannte ich noch nicht so gut, was es noch interessanter gemacht hat. Ich mag ja am liebsten Mythen aus Äygpten, aber die gehen ziemlich unter ...
    Von den vorgestellten find ich die des Mulo interessant :D

    AntwortenLöschen
  13. Hallo
    Danke für Deinen tollen & informativen Beitrag, ich habe diesen mit sehr grossem Interesse gelesen.
    Ich finde Mythen & Riten der unterschiedlichsten Kulturen sehr sehr interessant & spannend.
    Ich denke dass in jedem Mythos ein Fuenkchen Wahrheit steckt.
    Ich finde die Geschichten rund um Elfen, Sirenen & Satyre ganz besonders spannend.....
    Ich beschäftige mich sehr gerne mit diesem Thema da es mich in andere, meist magische Welten entführt & es mich immer wieder zu neuen Überlegungen führt, die ich lebhaft mit meinem Schatz diskutiere, der auch Feuer & Flamme für diese Thematik ist :-)
    Liebste Grüsse
    Mimi

    AntwortenLöschen
  14. Hallo und auch heute: toller Beitrag!!! Du hast wirklich tolle Bilder gefunden. Ich liebe Mythen und zwar aus sämtlichen Kulturen. Meistens sind sie auch etwas düster angehaucht und sind völlig ab der harten Realität. Das ist mit ein Grund, warum ich so gerne Fantasy Bücher lese. Ich finde, die Realität ist oft schlimm genug und meine Freizeit nutze ich sehr gerne um in fremde Welten abzutauchen und einfach zu träumen. Mythen sind irgendwie eine Mischung, denn die Kulturen haben sich danach gerichtet und entsprechend gelebt, auch wenn ihr Glaube daran meist nichts reales hatte. Das finde ich wirklich faszinierend, auch wenn ich überhaupt nicht “Abergläubisch“ bin.

    Liebe Grüße,
    Waylandliest[at]gmail.com

    AntwortenLöschen
  15. Hallo und danke für den tollen Blog.
    Mich faszinieren Mythen schon sehr lange. Vielleicht liegt es daran, dass ich im sorbischen Raum lebe und es hier viele Mythen und Sagen gibt. Aber auch die indianischen Mythen oder die aus Irland und Schottland liebe ich. Es ist immer wieder interessant neues zu erfahren.

    LG Anja Abendrot

    AntwortenLöschen
  16. Hallo,

    ich mag Mythen und lese auch sehr gern davon, weil es dabei spannende und geheimnisvolle Dinge zu entdecken gibt.

    LG
    SaBine
    (kupfer-sabine@t-online.de)

    AntwortenLöschen
  17. Hey :)
    Danke für deinen informativen Beitrag.
    Ich finde Mythen sehr interessant und mag diese auch sehr, da sie sehr spannend sind und geheimnisvoll klingen. Ich denke auch, dass immer wenigsten ein kleiner Teil der Mythen wahr sind, da überall einfach was wahres steckt.
    Liebe grüße Shuting :)

    AntwortenLöschen
  18. Hallo,

    ich finde Mythen eigentlich ganz interessant, da ich es mag, wenn Geschichten sehr geheimnisvoll sind....


    LG

    AntwortenLöschen