-->

[Kurz-Rezension] Dreimal Liebe von Carina Bartsch






Verlag: Schandtaten Verlag
Original-Titel: Dreimal Liebe
Seitenanzahl: ca. 90
Preis: 2,99€ (eBook) 
ASIN: B00EDSG9DM
Erscheinungsdatum: 19. Dezember 2013
Altersempfehlung: keine Angaben
kaufen? Amazon






Klappentext:
Liebe ist nicht nur rosa Zuckerguss oder eine dramatische Trennung. Liebe ist Entscheidungen treffen, auch wenn sie einem das Genick brechen; Liebe ist der Moment, den man auf den ersten Blick nicht sieht, weil er in dunklen Gassen verborgen in einer kalten Nacht beginnt; Liebe ist die Welt in ihrer vollen Farbenpracht wahrnehmen zu können, obwohl die Augen verbunden sind. 
Liebe verändert dich. Liebe ist nicht immer gleich. Sie ist überraschend und dankbar, wunderschön und melancholisch zugleich. 
Dreimal Leben. 3x Liebe.
Quelle: Schandtaten Verlag



Schreibstil:
Der Schreibstil von Carina Bartsch ist wie ich in Erinnerung habe, einfach gehalten und leicht verständlich. Daher lassen sich diese drei Kurzgeschichten auch sehr schnell inhalieren.
Erzählt werden ich Geschichten um mehrere Charaktere herum.

Meinung:
Die erste Geschichte hat mich sofort überzeugt. Ein blinder Junge und ein Mädchen die zueinander finden. Schade nur, dass wir sie anfangs zwar ganz gut kennen lernen, aber dazwischen verliert sich die Geschichte in einer Aneinanderreihung an kurzen Handlungen, ohne das wir den Weg der Charaktere wirklich mitverfolgen können. Bis wir dann beim Ende sind, wo die beiden zueinander finden. Mir hat der Weg dahin einfach gefehlt. Die Geschichte hat echt Potenzial, warum daraus nicht mehr geworden ist ...
Bei der zweiten Geschichte bin ich schon fast froh, dass daraus nicht mehr geworden ist. Es sind zwar wirklich nur ein paar Seiten (wenn ich das richtig einschätze, unter 10), aber die Geschichte würde mich wahrscheinlich umbringen, wenn ich mehr davon lesen müsste. Es geht um einen Mann, der seine Frau an den Krebs verliert und allein mit diesen paar Seiten, hat Carina Bartsch mein Herz berührt.
Die letzte Geschichte von obdachlosen Kinder in New York, hat mir sehr gefallen. Auch wenn die angedeutete Liebe in dieser Geschichte nicht wirklich über die Missstände und die Tragik hinweg kam. Dazu endet die Geschichte auch wieder zu abrupt und lässt mich etwas unbefriedigt zurück. Dennoch ist es einfach die Geschichte weiterzuspinnen und auf ein Happy End für alle Charaktere zu hoffen.
Auch das Nachwort der Autorin musste gelesen werden. Hier bezieht sie kurz Stellung zu jeder einzelnen Geschichte und grade für die mittlere Geschichte fand ich das sehr wichtig. Ein wenig traurig fand ich, dass sie sich von ihrer letzten Geschichte getrennt hat, obwohl sie anmerkt, dass sie gern mehr über die Kinder in New Yorks Straßen geschrieben hätte. 


Positiv: Selbst mit den kurzen Geschichten schafft Carina Bartsch es, sehr viel Gefühl in die Zeilen zu legen. Das fehlt manchen Autoren in ganzen Romanen.
Negativ: Die Geschichten sind in meinen Augen zu 'groß', um nur Kurzgeschichten daraus zu machen. Schon bei der ersten wird das deutlich. Aber dies ist nicht wirklich ein negativer Punkt, eher ein Luxusproblem, weil ich mich nur schwer von jeder einzelnen Geschichte trennen konnte. Also wirkt sich das in keinster Weise auf die Wertung aus.

Fazit:
Drei Geschichten, mit denen Carina Bartsch mich absolut überzeugen konnte.



Kommentare:

  1. Hey :)
    Die drei Kurzgeschichten habe ich vor längerer Zeit gelesen und sie sind mir wirklich eindringlich im Kopf geblieben! Sie gehen wirklich ans Herz und sind nicht unbedingt leicht zu verdauen.

    Was du zur zweiten Geschichte Schreibst, spricht mir aus der Seele! Noch zwei Seiten mehr und ich hatte sie nicht überstanden. Unglaublich, was innerhalb von ein paar Seiten erzeugt werden kann.

    Ich kann deinen Kritikpunkt gut verstehen und sehe das eigentlich genauso. Ich finde es aber interessant solche Geschichten mal in Kürze zu lesen und die Fantasie spielen zu lassen.

    Liebste Grüße
    Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Charlyne

      Ich hab es ewig vor mir hergeschoben. Viel lieber wollte und will ich eigentlich noch, eine längere Geschichte von ihr lesen. Ansonsten muss ich einfach wieder "Kirschroter Sommer" und "Türkisgrüner Winter" rereaden. :D
      Ja, die zweite Geschichte war übel. Ganz gut, dass sie nur so wenig Seiten hatte. *seufz* Außerdem könnte man sich ja das Ende noch weiterspinnen, vielleicht wird ja alles wieder gut... wundersamer Weise. :-/

      Liebste Grüße

      Löschen
    2. Oh ja..."Kirschroter Sommer" würde ich auch noch mal lesen! Es war einfach zu gut. Die beiden Bücher gehören mit zu meinen Lieblingsbüchern. Ich wäre auf jeden Fall für einen dritten Teil!

      Liebste Grüße

      Löschen