-->

[Rezension] Das Geheimnis von Connemara - Eichenweisen (Band 1) von Felicity Green





Verlag: Indie
Original-Titel: Das Geheimnis von Connemara - Eichenweisen
Seitenanzahl: 320 (Taschenbuch) 
Preis: 9,95€ (Taschenbuch) 
           2,99€ (eBook) 
ISBN-13: 978-1505567526
Erscheinungsdatum: 19. Dezember 2014
Altersempfehlung: keine Angaben
kaufen? Amazon
Homepage der Autorin





Klappentext:
»Eichenweisen« ist der Auftakt der spannenden Romantic-Fantasy-Reihe »Das Geheimnis von Connemara«.
Als die achtzehnjährige Alice nach einem Unfall aus dem Koma aufwacht, spricht sie plötzlich eine andere Sprache. Sie hat die Erinnerungen einer anderen Person aus einer anderen Zeit … und an eine verbotene Liebe.
Alice begibt sich in Irland auf die Suche nach Spuren von Ciara, dem Mädchen, das nun ein Teil von ihr ist und droht, ihre Persönlichkeit immer mehr einzunehmen. In Connemara muss sie am eigenen Leibe erleben, dass keltische Mythen mehr als nur Märchen sind und dass das Geheimnis eines alten irischen Volkes auf mysteriöse Weise mit ihrem Schicksal verknüpft ist.
Welche Rolle spielt Dylan, Ciaras große Liebe, der ihren tragischen Tod auf dem Gewissen hat? Er will Alice um jeden Preis beschützen, doch jetzt droht er auch ihr zur Gefahr zu werden. Wird sie seinetwegen ihr Herz und ihr Leben verlieren? Oder wird es Alice gelingen, Ciara Gerechtigkeit zu verschaffen, ohne dabei sich selbst aufzugeben?
Quelle: Autoren-Homepage

Inhaltlich halte ich mich bei dieser Rezension mal extrem zurück und da gibt es auch in der Rubrik *Meinung* sehr wenig Einblicke ... na gut fast gar keinen. :D




Schreibstil: Der Schreibstil von Felicity Green ist wundervoll, locker und leicht. Dies macht es einfach das Buch schlichtweg zu verschlingen.
Geschrieben ist es aus Sicht von Alice, mit ein paar Rückblicken von Ciara.

Meinung: Der Einstieg in die Geschichte war sehr leicht und vor allem wahnsinnig interessant. Mir hat die Idee super gefallen, ein Mädchen was nach einem Unfall plötzlich eine andere Sprache spricht und ihr Muttersprache erst wieder erlernen muss... mysteriöser geht es fast nicht.
Alice ist eine Protagonistin von der ich lange nicht wusste wie ich zu ihr stehe, mag ich sie oder mag ich sie nicht. Vieles war einfach befremdlich in ihrem Verhalten, dass mitunter schnell mal umschlagen kann, betrachtet man dann aber ihre Lage, kommt einem das gar nicht mehr so abwegig vor. Daher ist der Charakter für mich perfekt getroffen und wirklich wie die Faust auf's Auge dargestellt. Jedoch rennt sie manchmal ein wenig blauäugig durch die Gegend und vieles was mich misstrauisch werden ließ, hinterfragt sie nicht einmal.
Dylan ist erstmal ein ziemlich Rätsel und anfangs fragt man sich noch, wie real er denn sein kann. Dann lernen wir ihn kennen und ich muss sagen, dass er bei mir keinen positiven Eindruck hinterlassen hat. Ich finde das, was er getan hat, einfach sehr egoistisch und er hat in meinen Augen Alice damit ihr eigentliches Leben genommen. Vielleicht wäre es dann nicht so spannend gewesen, aber sie hätte immerhin ein 'eigenes' Leben. Das hört sich jetzt vielleicht sehr negativ an, aber Dylan ist im Kern ein sehr sympatischer und netter Junge und auf Dauer kann man ihn einfach nicht hassen.
Die Nebencharaktere sind gut ausgebaut. Da hätten wir als erstes, naja eigentlich Alice Eltern, die aber hier ein bisschen blass sind, da man sie nicht wirklich näher kennenlernt. Nachdem Alice dann in Irland ist, lernen wir ihre Gastfamilie kennen, die O'Tool. Der Professor und seine Frau sind sehr sympathisch und auch die Tochter Bridget hat sich bei mir nicht unbeliebt gemacht, nur manchmal. ;) Je weiter die Geschichte voranschreitet, desto undurchsichtiger wurde für mich wer denn nun Freund und wer Feind ist.
Das Setting ist von Felicity Green einfach perfekt gewählt, ich liebe Irland und könnte mich in den Beschreibungen dieses Landes einfach verlieren. Aber auch die Geschichte ist rundum stimmig. Die Geheimnisse werden nicht zu schnell aufgedeckt, man tappt mit Alice auch lange im Dunkel. Obwohl man sich schon denken kann wo die Reise hingeht, überrascht einen die Autorin immer wieder.
Viel in dem Buch stützt sich auf Mythen und Legenden und das hat mich einfach umgehauen, ich finde solche Themen einfach faszinierend. Vielleicht ist die Geschichte nicht Action-geladen und für manche auch nicht so spannend wie sie es brauchen, aber sie entwickelt sich sehr gut und man taucht Seite für Seite in eine geheimnisvolle Welt ein und möchte am liebsten noch mehr und immer mehr erfahren. Ich bin sehr gespannt wie die Geschichte weitergeht.

Fazit: Eine mitreißende Idee, mit authentischen Charakteren und einem ganz besonderen Charme.

Reihe: 1. Eichenweisen
            2. Efeuranken
            2.5 Erlenschild (Gratis und exklusiv, Begrüßungsgeschenk bei Mitgliedschaft im Leserclub)
            3. Ebereschenzauber (erscheint am 03. November 2015)





Vielen Dank an Felicity Green für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Kommentare:

  1. Das Cover hat mich nicht so wirklich interessiert und dann habe ich den Klappentext und deine Rezi gelesen und würde es am liebsten jetzt auch direkt lesen :D Ohne die Rezension wäre ich vermutlich nie auf das Buch gekommen, ich werde es mir auf jeden Fall merken!
    Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey liebe Emme :)

      Mir ist es tatsächlich zuerst durch das Cover aufgefallen, ich find das richtig richtig gut. xD
      Das freut mich natürlich sehr, dass du jetzt so neugierig bist. Dann machst du einfach erstmal beim Gewinnspiel mit. ;)
      Kann ich total nachvollziehen, mir wäre auch schon das ein oder andere Buch durch die Lappen gegangen wenn ich dazu nicht eine begeisterte Rezi auf einem Blog gelesen hätte... sogar schon mehrere. :D

      Liebste Grüße

      Löschen