-->

[Film] The Last Five Years




Regie: Richard LaGravenese
Länge: 1h 34min
DVD-Start: 16. Oktober 2015
FSK: ab 6 Jahren freigegeben
Genre: Musical , Drama , Komödie
Nationalität: USA

Besetzung (Auszug):
Anna Kendrick, Rolle: Cathy Hiatt
Jeremy Jordan, Rolle: Jamie Wellerstein
Natalie Knepp, Rolle: Alise Michaels
Quelle: Filmstarts



Ich weiß, dass es sich hierbei um keine Buchverfilmung handelt, aber ich hoffe ihr verzeiht mir die Tatsache, dass hier außerplanmäßig eine Musical-Verfilmung reinrutscht. Aber inhaltlich passt es ja fast wieder. *lacht*

Fünf Jahre lang waren der aufstrebende Schriftsteller Jamie Wellerstein (Jeremy Jordan) und die erfolglose Schauspielerin Cathy Hiatt (Anna Kendrick) ein Paar. Nun gehen die beiden getrennte Wege. Doch was ist im Laufe der Zeit überhaupt schiefgegangen? Während Cathy die gescheiterte Beziehung noch einmal vom tränenreichen Ende her aufrollt, schildert Jamie das Ganze vom romantischen Beginn an. Dabei wird schnell klar, dass sich die Vorstellungen der beiden nach der anfänglichen Leidenschaft eigentlich selten wirklich gedeckt haben. Spätestens als Jamie seinen großen Durchbruch als Autor feiert und Cathy zur selben Zeit noch immer auf wirklich lukrative Angebote warten muss, steuert ihr Zusammenleben seinem letztlich unvermeidlichen Ende entgegen.
Quelle: Filmstarts




Ich kannte die Geschichte vorher nicht und hab von dem Musical bislang auch noch nichts gehört. Anfangs war ich leicht irritiert, denn wir beginnen sozusagen am Ende der Geschichte (Ja, ich hab mir die Kurzbeschreibung auch nicht durchgelesen!^^). Was sich mit dem nächsten Song, oder eher der nächsten Szene, wieder ändert. Dann befinden wir uns am Anfang der Liebesgeschichte von Cathy und Jamie. Eine, wie ich finde interessante Darstellung und wenn man erst mal drin ist, ist der Wechsel auch nicht mehr verwirrend.
Die musikalischen Einlagen haben mir sehr gut gefallen. War ich noch beim zweiten Lied skeptisch, so verflog diese Skepsis mehr und mehr. Anna Kendrick muss sich hinter Jeremy Jordan absolut nicht verstecken und die Liebesgeschichte funktioniert und wird anhand der Stücke auf perfekt rüber gebracht. In Kombination mit manchen Film-Einlagen auch sehr amüsant. Die beiden Darsteller sind hier wirklich die tragenden Rollen, denn um sie herum gibt es nicht mehr viel ... sind wir ehrlich, so gut wie nichts. Ein Problem war das in meinen Augen ganz und gar nicht.

Ich kann weder sagen, ob der Film nun eher für Zuschauer ist, denen die Handlung des Musicals bekannt ist, oder eben für den Rest ... wie mich. Mir hat er gefallen, aber man muss es mögen. Hier wird ständig gesungen und das in englisch. Wer der Sprache nicht mächtig ist und somit ständig nach unten schielen muss um dem Untertitel zu folgen, für den wird es wahrscheinlich nichts sein. Ich musste ein paar mal in den Untertitel schauen, was mich aber keineswegs gestört hat.

Für mich ist dieser Film eine schöne und gefühlvolle Musicalverfilmung, mit zwei tollen Darstellern. Die Geschichte wird ungewohnt erzählt, hat aber trotzdem ihren ganz eigenen Charme. Die Lieder sind dramatisch, humorvoll, liebevoll ... vermitteln eine ganze Bandbreite an Gefühlen und ja, ich habe ein paar Tränen vergossen.



Mein Dank geht an Capelight Pictures für die Sichtungsmöglichkeit!



... gibt es auf DVD und Blu-ray.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen