-->

[Rezension] Road to Hallelujah (Band 1) von Martina Riemer






Verlag: impress
Original-Titel: Road to Hallelujah
Seitenanzahl: 354
Preis: 3,99€ (eBook) 
ASIN: B00WA4KBU8
Erscheinungsdatum: 04. Juni 2015
Altersempfehlung: keine Angaben
kaufen? Amazon






Klappentext:
**Ein wunderbar romantisch-rockiger Sommerroman**
Nach dem Tod ihrer Großmutter beschließt Sarah sich ihren großen Traum zu erfüllen: eine Reise nach New York mit nichts als ihrer Gitarre im Gepäck. Doch dann wird sie von ihrem besorgten Bruder dazu überredet, mit dem Aufreißer und Weltenbummler Johnny die Reise anzutreten. So hatte sich Sarah die Erfüllung ihres Traums nicht vorgestellt. Und Johnny sich seinen Amerika-Trip ganz sicher auch nicht. Zu allem Überfluss wird auch noch Sarahs geliebte Gitarre während des Flugs zerstört. Nur gut, dass Sarah nicht die Einzige mit einem Instrument im Gepäck ist…
Dies ist der erste Roman von »Road to Hallelujah«. Ein weiterer Band erscheint im Sommer 2016.


Nachdem Sarah einen weiteren Schicksalsschlag in ihrem Leben einstecken musste, kommt ihr Bruder Nat auf die Idee sie für ein paar Wochen nach Amerika zu schicken. So soll sie auf andere Gedanken kommen. Selbst für einen Aufpasser ist gesorgt, denn Sarah soll New York auf gar keinen Fall allein entdecken.
Johnny, Nats bester Freund, erfährt von seinem Glück - die Schwester seines besten Freundes zu beaufsichtigen, erst kurz vor dem Abflug und kann es Nat somit auch nicht mehr ausreden. Seine Erinnerungen an Sarah sind jedoch alles andere als gut, die zwei sind früher des öfteren aneinander geraten. Kann das gut gehen?




Schreibstil: Der Schreibstil von Martina Riemer ist leicht verständlich, das Buch lies sich ohne Probleme sehr schnell lesen.
Geschrieben ist es abwechselnd aus der Sicht von Sarah und Johnny.

Meinung: Zum Einstieg hatte ich so meine Problemchen. Ich hab ein wenig gebraucht um mit der Geschichte warm zu werden, obwohl hier nichts anspruchsvoll ist. Es ist eine normale Liebesgeschichte, die uns anfangs ein wenig über die Charaktere erzählt, bevor es dann richtig los geht. Ab dem Zeitpunkt wo die beiden Protagonisten aufbrechen, konnte mich die Geschichte dann packen.
Sarah ist zu nett, um sie unsympathisch zu finden. Doch es ist wirklich so, dass Johnny ihre schlechtesten Seiten zum Vorschein bringt, was mir richtig gut gefallen hat. Sie hätte als Charakter sonst zu gradlinig gewirkt. Neben Problemen, die es für sie zu bewältigen gilt, haben wir es bei ihr aber auch mit einem schlagfertigen Charakter zu tun. Sie und Johnny ergänzen sich perfekt, da sie beide unglaublich stur sind.
Johnny ist ein ziemlich kaputter Charakter, der in seinem Leben schon so einiges einstecken musste. Von einer Pflegefamilie zur nächsten gereicht, mies behandelt in der Kindheit, gibt es kaum eine Konstante in seinem Leben. Da liegt es natürlich auf der Hand, dass der Bad Boy nur von Sarah bekehrt werden kann und fortan ein friedliches Leben führen wird... oder nicht? :)
Die Nebencharaktere, ja ... viele gibt es leider nicht. Aber die, die Martina Riemer hier einbaut haben mir wirklich gut gefallen. Allen voran nimmt Kelsey einen größeren Platz ein. Ich mochte sie von der ersten Sekunde an, einfach ein unglaublich sympathischer Charakter, der sehr viel Tiefe aufweißt. Nat und Bianca, die ebenfalls ihre Auftritte bekommen, wenn auch nicht so viele, waren gut ausgearbeitet.
Was mir nicht so gut gefiel, waren die teilweise großen Zeitsprünge. Hier verlor ich fast den Bezug zu den Charakteren, weil sie sich in einer Zeit, wo ich abwesend war, scheinbar auf freundschaftlicher Basis etwas näher gekommen waren. Viel lieber hätte ich die Zeit mit ihnen zusammen verbracht, auch wenn sich die Geschichte damit vielleicht in ungeahnte Längen gezogen hätte.
Road to Hallelujah ist eine schöne Liebes-Geschichte mit dramatischem Einschlag, die leichte Schwächen hat, aber durchaus zu unterhalten weiß. Grade zum Ende hin gibt Martina Riemer hier nochmal alles und es wird sehr emotional. Die beiden Charaktere machen die Geschichte zu etwas lebendigem und ich habe die sie gern begleitet. Sehr gefallen haben mir die Musik-Titel am Anfang eines jeden Kapitels, die das Buch auf einer anderen Ebene nochmals bereichern. Die Titel entsprechend der Kapitel zu hören, solltet Ihr unbedingt probieren. :)

Fazit: Eine schöne Liebesgeschichte, mit perfekter musikalischer Begleitung, nicht nur für den Sommer geeignet.

Reihe: 1. Road to Hallelujah
            2. ??? (erscheint voraussichtlich 2016)



Kommentare:

  1. Huhu :)
    Ich habs auch schon gelesen und ich muss sagen ich hatte eher mit dem Schluss meine Probleme. Die musikalische Begleitung fand ich echt toll - vor allem die Lieder von Taylor Swift
    Liebe Grüße
    Janine

    AntwortenLöschen
  2. Hey, danke für die Rezi, will das Buch unbedingt lesen! :)
    Lg Mersi von http://rotaliedbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen