-->

[Interview + Gewinnspiel] Tina Videkiss »Das Mädchen mit den Augen aus Gold«


Hallo Ihr Lieben,
heute hab ich eine Aktion für Euch, die ich machen wollte, seit ich »Das Mädchen mit den Augen aus Gold« von Tina Videkiss beendet habe. Ein tolles Interview und ein Gewinnspiel. Ich würde gern zwei mal ein signiertes Print an Euch verschenken, weil mir das Buch sehr gut gefallen hat.
Viel Spaß bei dem Interview, Tina ist eine sehr sympathische Autorin und wer sie noch nicht kennt, der sollte sie unbedingt kennen lernen. Außerdem verrät Tina hier eine Menge zu Fortsetzungen und anderen Projekten. ;)



Tina Videkiss über sich:
Ich bin ein Fantasist (ja, dieses Wort gibt es tatsächlich!). Ich liebe es mit offenen Augen zu träumen. Jede Nacht bevor ich einschlafe gehen meine Gedanken auf Wanderschaft und entführen mich in atemberaubende Welten voller Abenteuer. 
Es war nur eine Frage der Zeit bis ich anfangen würde, sie aufzuschreiben. 
Ein Klassenkamerad brachte mich auf die Idee. Er behauptete, dass er eines Tages sicher einmal ein Buch mit meinem Namen in den Händen halten würde. Ich lachte, doch der Gedanke ließ mich nicht mehr los.
Viele Jahre beschäftigte mich dieser eine – vielleicht unbedacht dahergeredete – Satz, bis ich mich an einem warmen Sommerabend setzte und den ersten Satz meiner Geschichte Das Mädchen mit den Augen aus Gold niederschrieb. Bis ich die Geschichte schließlich fertig hatte, dauerte es fast vier Jahre. Es gab einige größere Pausen, mehrere schlaflose Nächte und wenn ich ehrlich bin, vielleicht auch die ein oder andere Träne der Verzweiflung.
Und doch gibt es trotz der harten Arbeit (machen wir uns nichts vor, ein Buch schreibt und korrigiert sich nicht von alleine) kaum etwas, das mein Herz höher schlagen lässt als das Erzählen einer Geschichte. Es ist so aufregend Welten zu erschaffen, Figuren zum Leben zu erwecken, mit den Bösewichten niederträchtige Pläne zu schmieden und mit den Helden für das Gute zu kämpfen … wie konnte ich nur jemals ohne das alles leben? Es ist, als hätte ich endlich den passenden Schlüssel zu der Tür gefunden, von der ich schon mein ganzes Leben gewartet habe, dass sie sich endlich öffnet.
Und das ist erst der Anfang. Mit jedem Satz und jeder Geschichte wachse ich und meine Fähigkeiten. Ihr könnt noch viel von mir erwarten.
Mir fällt es nicht leicht auf Menschen zuzugehen. Ich bin nicht gerade der extrovertierte Typ, der den Raum betritt und ruft „Hey Leute, hier bin ich! Was geht ab?“. Meine Stimme sind meine Geschichten und ich hoffe, dass sie euch berühren. Ich hoffe, dass sie euch das geben, was ihr braucht und jedem, der sie liest, die ein oder andere schöne Stunde bereiten.


it "Das Mädchen mit den Augen aus Gold" ist dieses Jahr dein Debüt-Roman erschienen. Was war das für ein Gefühl, alles Du die letzten Worte fertig getippt hattest?

Unbeschreiblich. In der letzten Schreibphase habe ich richtig Vollgas gegeben und mir teilweise wirklich die Nächte mit Schreiben und Korrekturlesen um die Ohren geschlagen. Meine letzte Zeile habe ich dann auch tatsächlich um 6 Uhr morgens getippt. Danach bin ich halbtot ins Bett gefallen und habe den ganzen Tag mit einem seligen Lächeln im Gesicht geschlafen. Als ich wieder aufgewacht bin, habe ich mich wie in einem Traum gefühlt. Ich dachte nur: Ich habe ein Buch geschrieben … ICH. HABE. EIN. BUCH. GESCHRIEBEN. Wirklich unbeschreiblich.


ie Frage, die wohl in jedem Interview gestellt wird: Wie sieht Dein Schreiballtag aus? Wie bringst Du Deine Familie / Freunde und das Schreiben unter einen Hut? 

Da ich nebenher schreibe, bleibt mir nach der Arbeit nur der Abend oder das Wochenende für mein Hobby. Während meinen Hochphasen bestehen meine Tage meist aus sehr wenig Schlaf und viel Kaffee ;) Aber das geht nur eine Zeit lang. Im Büro ständig als Zombie zu erscheinen und am Wochenende die Klingel abzustellen, ist definitiv kein Dauerzustand. Familie und Freunde gehen im Zweifelsfall immer vor. Glücklicherweise habe ich viele kreative Köpfe in meinem Umfeld – die verstehen so etwas wie „Ich hab gerade einen unglaublichen Flow! Wärst du mir sehr böse, wenn wir heute Abend nichts machen und ich noch ein bisschen weiterschreibe???“ :) 
Mein Lieblingsschreibplatz ist die kleine Couch in unserem Arbeitszimmer. Ein paar Kerzen, eine heiße Tasse Tee oder Kaffee, eine kuschelige Decke auf dem Schoß und los geht's! Und zur Krönung am besten noch meine Schreibmusik-Playlist in Dauerschleife ;)


s gibt ja viele Autoren die schon immer das Ziel verfolgen erfolgreich zu sein und von Klein auf Autor werden wollten. Wie sah das bei Dir aus, wann kam die Idee zum eigenen Buch?

Bücher haben mich zwar schon immer begeistert und meine Fantasie ist mehr als lebhaft, aber ehrlich gesagt hatte ich nie den Traum Autorin zu werden. Ein ehemaliger Klassenkamerad brachte mich auf die Idee. Er meinte einmal beiläufig und wahrscheinlich mehr aus einem Spaß heraus: Irgendwann halte ich einmal ein Buch in der Hand und dein Name steht darauf. Damals winkte ich lachend ab, doch der Satz blieb in meinem Kopf. Es dauerte zwar noch ein paar Jahre, bis ich schließlich meine ersten ernst gemeinten Zeilen schrieb, aber schon nach wenigen Seiten war mir klar: Oh je, da hast du eine Tür geöffnet, die sich nie wieder schließen lässt. Ich habe so viele Geschichten im Kopf – Schreiben ist da wie eine Art Therapie, um die ganze Fantasie sinnvoll zu verarbeiten ;)
(Auf meinem Blog findet ihr auch noch einen Artikel, der etwas genauer erzählt, wie alles begann.)


o gut wie jeder von uns hat ein Vorbild in bestimmten Dingen. Wie sieht das bei Dir mit dem schreiben aus, hast du einen Autor/in die Dir als Vorbild dient?

Eigentlich nicht. Ich denke jeder Autor hat seine Stärken und ganz eigenen Stil. Ich mag Cornelia Funkes Satzbau, Stephen Kings Menschenbeschreibungen und Tolkiens epische Welten. Und das geht so ewig weiter. Ein
en ganz bestimmten Lieblingsautor, dem ich nacheifere, gibt es aber nicht. 


u hast Dich dazu entschlossen, Dein Buch über epubli selbst zu verlegen, hattest Du es auch bei einem 'großen' Verlag probiert oder war das für Dich von vorn herein kein Thema?

Anfangs war ich mir gar nicht so sicher, ob ich meine Geschichte überhaupt veröffentlichen möchte. Zwischen den Zeilen steckte so viel Herzblut, dass ich nicht wusste, ob ich das mit anderen teilen wollte. Auf der anderen Seite hatte ich ein Buch geschrieben, das mich mit Stolz erfüllte und hinter dessen Inhalt ich voll und ganz stehen konnte. Irgendwann fasste ich mir ein Herz und schickte einer Handvoll Verlagen mein Manuskript. Mir war allerdings klar, dass meine Chancen als No-Name-Autor praktisch bei Null lagen. Die Rückmeldungen waren auch dementsprechend: Entweder höfliche Absagen oder gar keine Reaktion. Danach beschloss ich dann, es selbst zu veröffentlichen.
Mittlerweile genieße ich mein Selfpublisher-Dasein. Klar, wäre es schön, wenn jemand mein Buch mit professionellem Marketing und Lektorat betreuen würde, aber ich weiß nicht, ob ich meine Freiheiten als Indie-Autor so schnell wieder hergeben möchte ;) Keine Deadlines, keine Erwartungen, kein Druck. Wenn ich schreibe, dann weil ich möchte – und wenn nicht, dann nicht. Das ist ein schönes Gefühl.
Außerdem ist es toll, wie nah man seinen Lesern sein kann. Das genieße ich total. Ich habe in den letzten Monaten so viele nette und interessante Menschen kennen gelernt – das möchte ich auch auf keinem Fall mehr missen. 


berwiegend sind die Meinungen zu Deinem Buch "Das Mädchen mit den Augen aus Gold" ja sehr positiv. Aber wie wichtig ist Dir negative Kritik, man kann es nicht immer jedem Recht machen, aber wie gehst Du damit um?

Negative Kritik ist sehr wichtig – sofern sie konstruktiv ist. Kritik nehme ich mir sehr zu Herzen und ich überlege immer, wie ich es beim nächsten Mal besser schreiben kann. Aber es stimmt schon, man kann es tatsächlich nicht jedem Recht machen. Der eine sagt mir, dass ihm diese Stelle im Buch sehr gut gefallen hat, ein paar Tage später kommentiert ein anderer Leser, dass er mit diesem Teil so gar nichts anfangen konnte. In diesem Sinne ist es wichtig in erster Linie so zu schreiben, dass es einem selbst gefällt. Und dass es Spaß macht. Das ist eh das allerwichtigste :)


u hast eine eigene Homepage und man kann Dich auf Lovelybooks finden. Kein Facebook ... Twitter? Das ist eine Seltenheit heutzutage! Kommt das noch oder bist du gegen diese Social Media Seiten? *lacht* Obwohl es per Mail und Lovelybooks ja ausreichend Wege gibt, um als Leser mit Dir in Kontakt treten zu können.

Prinzipiell bin ich nicht gegen Social Media. Es sind eher Zeitgründe, die mich davon abhalten, noch mehr Plattformen zu bedienen. Ich verbringe (auch schon beruflich bedingt) zwei Drittel des Tages vor einem Bildschirm und bin fast ununterbrochen erreichbar, das ist momentan mehr als genug. Ich brauche auch Offline-Zeit in meinem Leben ;) Wer mich kontaktieren möchte, weiß ja, wo er mich findet.


al etwas zur Gestaltung. Das Cover ist ein Traum! Wie lange hat die Gestaltung gedauert und wie zufrieden bist Du selbst damit? Und die Karte von Hyra, hast Du sie selbst entwickelt? Und eine viel wichtiger Frage, geht es noch über die Grenzen hinaus?

Vielen Dank! Ich bin auch hin und weg, wie schön mein Buchcover geworden ist. Gestaltet hat es die unglaublich talentierte Keja Blank. Schaut euch unbedingt ihre Galerie an – ein absoluter Augenschmaus! Ihre Bilder haben einfach das gewisse Etwas und ich bin sehr stolz, dass mein Cover von ihr ist.
Gesetzt habe ich das Buch selbst. Das ging nach ein paar InDesign-Tutorials eigentlich recht flott und ich bin mit dem Ergebnis wirklich sehr zufrieden. Das Softcover kann sich sehen lassen und muss sich in keinem Buchregal neben den anderen Titeln schämen ;)
Die Landkarte hat ebenfalls Keja gemacht. Als Vorlage diente eine Skizze von mir, die ich irgendwann mal während dem Schreiben angefertigt habe, damit ich nicht die Orientierung verliere :D
Wollt ihr sie mal sehen? 


Und rechts die von Keja – fast kein Unterschied sichtbar, oder? xD
Es geht auf jeden Fall auch noch über Hyras Grenzen hinaus – spätestens im zweiten Band ;)


ch glaube, Du wusstest, dass diese Frage kommen wird. *lacht* Wie sieht es mit einer Fortsetzung zu "Das Mädchen mit den Augen aus Gold" aus? Die Welt, die Du geschaffen hast, hat so unglaubliches Potenzial, dass es einfach nicht bei einem (wenn es nach mir geht, auch nicht bei zwei^^) Bänden bleiben kann. Hast Du Fortsetzungen geplant?

Ja, auf jeden Fall! Ich spiele sogar mit dem Gedanken noch zwei weitere Bände zu schreiben. In meinen Fingern kribbelt es schon richtig und mir kommt eine Idee nach der anderen.
Ich kann ja mal ein bisschen erzählen, was mir für den zweiten Teil so vorschwebt: Mit von der Partie sind Felis, Salem und Josua – das ist ganz klar. Dieses Mal wird es auf ein Schiff weit über Hyras Grenzen hinaus gehen. Piraten (ich liebe, liebe, liebe sie xD) werden eine sehr große Rolle spielen, es wird eine geheimnisvolle Insel geben, bewohnt von einem Volk, das stark an die Kultur der Mayas angelehnt sein wird und vielleicht kommt noch ein Fluch dazu. Mal sehen, mal sehen. Ich werde euch auf meinem Blog auf jeden Fall auf dem Laufenden halten.
Der dritte Teil wird dann wieder in Hyra spielen – die Frage ist nur, wer von meinen Helden es unbeschadet zurück in das Land der Vier Königreiche schafft. Spannend, sehr spannend ;)
Aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg voller Buchstaben und bestimmt wieder sehr langen Nächten ;)  

eben der Welt um Hyra, hast Du noch andere Ideen, die Dir im Kopf rumschwirren? Könntest Du Dir vielleicht vorstellen auch ein Buch in einem anderen Genre zu schreiben, außer Fantasy? :)

Kannst du Gedanken lesen? :D Ich habe tatsächlich noch eine Geschichte, die mir schon eine ganze Weile im Kopf umherspukt. Ich bin mir aber noch nicht sicher, ob ich sie tatsächlich aufschreiben möchte. Die Geschichte ist sehr, sehr düster, fast schon etwas gruselig. Spielen würde die Handlung dieses Mal aber in unserer Zeit und der Protagonist wäre ein junger Mann. Die ersten zwei Seiten habe ich auch schon geschrieben. Vielleicht veröffentliche ich sie mal auf meinem Blog.
Momentan schlägt mein Herz aber für Felis – es wird sicher noch ein Weilchen dauern, bis ich mich von ihr trennen kann ;)


ielen Dank, dass Du Dir für die Fragen Zeit genommen hast. :)

Sehr gerne. :) Ich danke dir für das tolle Interview!


Und nun zum Gewinnspiel. Ich verlose an Euch zwei signierte Printexemplare von »Das Mädchen mit den Augen aus Gold«. Alles was Ihr dafür tun müsst, ist das unten stehende Formular auszufüllen. Das Gewinnspiel läuft von heute an, bis einschließlich dem 11.10.2015.
Viel Glück! :)

Das Gewinnspiel ist beendet, in Kürze gibt's die Gewinner.

Teilnahmebedingungen:
Ihr müsst mindestens 18 Jahre alt sein oder die Zustimmung Eurer Erziehungsberechtigten haben.
Das Gewinnspiel endet am 11. Oktober 2015.
Im Gewinnfall wird Eure Adresse an die Autorin weitergegeben, da sie die Bücher mit einer persönlichen Signatur verschickt.
Ihr seid einverstanden, dass im Gewinnfall Euer Name öffentlich bekannt gegeben wird.
Sollte der Gewinner innerhalb einer Woche nicht antworten, wird erneut ausgelost.
Für auf dem Postweg verloren gegangene Ware übernehme ich, sowie Tina Videkiss, keine Haftung!




 Ich hoffe Euch hat das Interview gefallen. Viel Glück beim Gewinnspiel. :)
Einen schönen Start in die neue Woche! ♥

Liebe Grüße

Kommentare:

  1. Guten Morgen Katja!!!

    Ich kenne das Buch ja schon, deshalb mache ich beim Gewinnspiel nicht mit, aber ich habs gerne wieder auf meinem Blog geteilt ;)

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen Katja :)

    Was für ein tolles Interview! Die Autorin macht einen total sympathischen Eindruck ♥
    Und in den Lostopf bin ich auch gleich gehüpft ;)

    Außerdem lasse ich dir noch einen Tag da: http://kopfkino-blog.blogspot.de/2015/09/tag-unpopular-opinion-book-tag.html :) Ich würde mich freuen, wenn du teilnimmst!

    Liebe Grüße,
    Corina

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Katja,
    tolles Gewinnspiel und ein sympathisches Interview hast du da aus dem Hut gezaubert :D
    Hab natürlich gleich mal mitgemacht, da ich nach deiner Rezi sowieso schon ganz angefixt auf das Buch bin :P

    LG<33
    Anna

    AntwortenLöschen
  4. Sehr sympathische Autorin und ein tolles Gewinnspiel! :)

    Liebste Grüße,
    Vanessa :)

    AntwortenLöschen
  5. Hey Katja :)

    danke für das tolle Interview, es zeigt mir eine freundliche Autorin von der ich jetzt umso mehr ein Buch lesen möchte. Einfach damit ich ihr Herz in diesem Buch fühlen kann :) Hoffe es gefällt mir dann auch :)

    Liebste Grüße Sine

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Katja :)
    Das Interwiew ist wirklich super geworden. Musste an vielen Stellen richtig schmunzeln. Auf die Vorlage für die Landkarte fand ich ultra süß! Bin direkt in den Lostopf gehüpft und versuche mal mein Glück!

    AntwortenLöschen
  7. So Liebes,
    ich hab auch mal mein Glück probiert :D

    Glg *drück dich*
    Micha

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    das ist ein wirklich tolles Interview geworden, das richtig Lust auf das Buch macht.

    LG, Steffi
    happy.booktime@gmail.com

    AntwortenLöschen
  9. Hi, Das Interview hat mir so Wahnsinnig gut gefallen, die Autorin hat mich mit ihre lockeren und sympathisches Art, mich noch neugieriger auf das Buch gemacht.

    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  10. Hach Katja ♥ Deine Interviews sind immer so schön aufgebaut und geben genau die richtigen Infos, wo bei uns Lesenasen noch Lücken sind ;) Nun weiß ich auch, was du letzten meintest mit: "Da kommt noch eine Überraschunge zum Buch"....

    Drück dich lieb und danke für deine Mühe <3
    *Schmatzerle* Leslie

    AntwortenLöschen
  11. Hallo ,

    Tolles und interessantes Interview . Vielen Dank .
    Ich wünsche Dir schönen Abend :)

    Liebe Grüße Margareta

    AntwortenLöschen